was ich so liebe

Hallo Ihr Lieben.

Grau wird es nun draußen. Schnee gibt es hier nämlich fast nie. Dafür den „rheinischen Winter“. Manchmal wünsche ich mir da die Berge aus meiner Kindheit. Sauerländer Berge, definitiv mit Schnee. Ich mag Schnee wirklich sehr gerne. Hm, wenn wir schon beim Wünschen sind, dann doch bitte mit einer Schlittenfahrt. Ich liebe Schlittenfahren. Na und dann in die warme Bude, mit roten Wangen und Aufwärmen am Ofen. Vielleicht noch Bratäpfel? Ich liebe diese aus Boskop-Äpfeln, mit etwas Marmelade oder Marzipan in der Mitte. Wenn es besonders luxuriöse Bratäpfel gab nach dem Schlittenfahren,dann mit Vanillesoße dazu. Es wurde einfach die halbe Packung Vanillepudding Pulver mit Milch und Vanillezucker aufgekocht, den hatten wir eigentlich immer da. So ist es auch heute noch, Pudding Pulver habe ich immer im Schrank. Manchmal reichte es, wenn ich nur einen Apfel für mich alleine mache, den gewürzten (Rezept unten) Apfel auf einen Steingut Teller zu legen. Eine Schüssel darüber und oben auf den wärmenden Kaminofen stellen. Da zieht auch gleich ein Duft,….hmmm.

Machen wir es uns also drinnen gemütlich. Wir sind nun in der ersten Adventwoche und schon morgen werden die Adventskalender täglich geplündert. Unglaublich, wie schnell das immer wieder geht, oder?

Ich hatte das Bedürfnis mir „etwas Schnee an die Wand zu hängen“. Da kam mir die Poster von Desenio gerade recht (Werbung).

Desenio ist ein Online Shop aus Stockholm, der Wandkunst für jeden erschwinglich machen möchte. Es gibt dort ganz viel, was die Wände daheim etwas verändert, Poster https://desenio.de/de/rahmen mit dazu gehörigen Rahmen, Leisten und andere Präsentationsmöglichkeiten, Passepartout und Klemmen. Die Unentschlossenen können sich von Bilderwänden inspirieren lassen oder wollt Ihr doch gleich über die Suchfunktion gezielt schauen? Natürlich gibt es auch Kategorien für eine einfache Suche. 

Als erstes wollte ich winterliche, nicht unbedingt nur weihnachtliche Motive ansehen. Dabei bin ich gleich bei einem Winter Reindeer Poster (30×40) hängen geblieben. So gerne würde ich sie mal in echt sehen oder eine Schlittenfahrt mit ihnen machen. Übrigens, der Schlitten des (amerikanischen) Weihnachtsmannes müsste eigentlich von Karibus gezogen werden, so heißen sie nämlich dort. Ren und Karibu gehören aber zu selben Tierart. Sobald sie domestiziert sind, redet man dann wohl von Ren.

 

In Nordamerika ist der Streifenkauz einer der häufigsten Eulen. Die große Eule lebt in den Nadel- und Mischwäldern von Mexiko bis hoch nach SüdOst Alaska. Aber genau wie einige Eulen in Deutschland haben sie sich angepasst und sind auch durchaus in Parks zu sehen. Ihr Bestand hat sich sogar in den letzen Jahren vermehrt. Wenn ich so überlege, sieht man sie in Filmen häufiger, wenn es gruselig werden soll. Ihr wisst ja, wie gern ich Eulen mag und das ich sie überhaupt nicht gruselig finde. Also musste einfach eine Barred Owl (30×40) dazu.

Alles komisch für Troll

Ich habe Euch ja schon erzählt, dass wir früher daheim im Sauerland viel im Schnee waren, als wir älter wurden, ging die ganze Familie Langlauf fahren. Wir hatten da eine sehr schöne Strecke im nahegelegenen Gleietal, wo sogar ein kleines Stück einer gespurten Loipe her führte. Das war immer toll, wenn wir die erreichten, ein bißchen leichter ging es dort. Vorher hatte vor allem derjenige, der durch den ersten Tiefschnee musste, ordentlich zu kämpfen. Aber schon bald fuhren wir wieder ab und machten eine kleine Abfahrt die Wiese runter. Und da wo diese Loipe lang führte, sah es ganz genau so aus: Snowy Forest Road (30×40)

In unserem Schlafzimmer  hängt wenig an den Wänden. Ein Spiegel, ein Mini Buchregal, ein altes Stickbild. Ein wenig liegt das auch daran, dass wir (bis auf den Anbau) Stahlbeton Wände haben und man nicht mal ebend einen Nagel in die Wand hauen kann. Nun entdeckte ich aber neben den Rahmen https://desenio.de/de/rahmen wunderschöne Holzleisten. Nun kann das Zimmer wohnlicher gestaltet werden:

Meinem Mann hat sofort das Bild La Lune (30×40) gefallen. Man sieht richtig die Mondlandschaft mit all den faszinierenden Kratern darauf. Da reist man doch gleich wie bei Jules Verne im Traum mit der Rakete zum Mond, oder? Oder man bleibt doch lieber auf der Erde und nutzt diesen ganz besonderen Elephanten. Wir lesen ja beide auch gerne SF und Fantasy und daher hat mich das Bild von dem Amazing Machines No1 Elephant (21×30) magisch angezogen. Das könnt auch aus einem Jules Verne Roman entsprungen sein. Ich dachte sofort, dass Kapitän Nemo auf Land vielleicht damit unterwegs wäre.

Schon oft habe ich von „mehr Meer“ auch hier im Blog geträumt und daher war es nur logisch, dass auch ein paar Wale einziehen durften. Auf dem Bild Whales (30×40) tummelt sich so mancher Meeressäuger als handgemalte Illustrationen, darunter Pottwal, Blauwal, Buckelwal und Schwertwal. Klar, dass man zwar auf den Mond reisen mag, aber es wohl eher ans Meer schafft, zumindestens in Büchern zu diesen wunderbaren Riesen.

Der eine Sohn ist ein Queen Fan und von daher war es nur logisch, ein Freddie Mercury Poster (13×18) zu nehmen. Mit einem Poster Stand Block kann dieses auch stehend präsentiert werden. Der andere Sohn hat sich für das Classic Cocktail Guide Poster (21×30) entschieden. Er ist recht begabt als Cocktail Mixer. Könnt Ihr Euch auch noch an Eure „Posterjugend“ erinnern? Also in den 80ern wurden jedenfalls (auch bei mir) ganz viele Poster an die Wände gepinnt und mit Zeitungsausschnitten von Idolen und persönlichen Fotos ergänzt. Da war manchesmal ein stetiger Wandel oder es wurde auch untereinander getauscht. So mancher Harlekin, Sonnenuntergang oder die Katze mit dem Goldfisch im Glas hingen bei meinen Freundinnen und mir. Da ist die Auswahl heute doch sehr viel ästhetischer und viel hochwertiger. Es gibt zB. eine ganze Reihe von zeitgenössischen „Artists“, die man auch bei Desenio findet.

Es ist also wirklich schön, ein wenig frischen Wind rein zu bringen. Gerade jetzt, wenn man doch viel mehr Zeit drinnen verbringt oder wenn man noch schöne Geschenke sucht. Und wenn ich Euch jetzt Lust gemacht habe, so darf ich Euch dies anbieten:

40% Rabattcode: WIPPSTEERTS

Gültigkeitszeitraum: 30.11. – 02.12.

Der Code gilt nur für reguläre Poster

Ausnahmen des Rabatts: Rahmen und personalisierte Poster

Ohne meinen „Kram“ und Bücher geht es nicht

Das Ganze ist in Kooperation mit der Firma Desenio entstanden und als Werbung zu kennzeichnen. Ich bedanke mich bei Sonja von der Marketing Abteilung, die sehr nett, wirklich geduldig war mit mir und sehr hilfbereit.

Und weil Ihr so lange durchgehalten habt, noch das Rezept für selbstgemachtes Bratapfel Gewürz:

Mark eine Vanilleschote, ca 10g Zimt, 1 gemahlene Nelke, ein wenig geriebene Muskatnuss, 2 Schoten Kardamom die Körnchen zerstoßen im Mörser, eine Kugel Piment, zerstoßen im Mörser.

Ihr könnt das alles mit Rohrzucker mischen oder als dann intensivere Würzung pur nehmen (auf das Marzipan) Wer mag kann den Apfel oben und unten mit Rosinen oder Cranberry verschließen. Wenn Ihr eines der Gewürze nicht mögt, lasst es weg oder nehmt weniger (nur Zimt ist die Basis)

Ein schönes Mitbringsel übrigens und vielseitiger als nur für Bratäpfel.

Macht es Euch schön gemütlich.

Verlinkt beim Creativsalat und Freutag

PS. seid etwas nachsichtig ob kleiner Ungenauigkeiten. Unsere Wände sind sehr speziell und die Schlagbohrmaschine nun Geschichte.

Fischig, rotgetönt

Hallo Ihr Lieben.

So, das neue Jahr hat begonnen, die Adventspost Kunst Aktion ist vorbei.

Ich möchte Euch die wunderbaren Karten wenigstens kurz zeigen. Jede ist so ganz besonders und eigen!

Vorder- und Rückseiten so schön alle gestaltet. Manchmal zog sich die eine Seite rüber auf die andere, manchmal tauchte der oder die Fisch/e nur versteckt auf. Da habe ich jetzt nur eine willkürliche Auswahl getroffen.

Die Lichtverhältnisse waren nicht die besten und künstliches Licht ließ die Farben dann ganz anders rüber kommen, weswegen ich bei diesen Fotos geblieben bin.

Eine Karte ist natürlich von mir und wie die entstanden ist, könnt Ihr hier: AdventsgraFisch noch mal nachlesen.

Auch über Mails gab es Austausch, was ich ganz wunderbar fand, da ich nicht bei Insta bin, wie, glaube ich, eigentlich sonst alle in meiner Gruppe (oder Blog + Insta) Wenn man dort kein Konto hat/angemeldet ist, kann man nur sehr eingeschränkt gucken. Danke, dass Ihr auf diese meine Schrulle eingegangen seid (ich mag Herrn Z. einfach nicht, aber wer weiß, wenn es nicht mehr ohne geht? Aber hier im Haus nutzt die Jugend schon wieder ganz andere und neue, kreative Plattformen)

Jetzt freu ich mich schon auf die Frühlingspost. Hoffentlich kann ich mir auch da wieder Zeit freischaufeln und teilnehmen. Wer das Ganze noch nicht kennt, hier lang zu Tabeas und Michaelas Blog.

Frohe Weihnachtszeit

Ihr Lieben

Euch allen ein gesegnetes, frohes Weihnachtsfest. Feiert schön, hoffentlich auch ein wenig im Kreise von der Familie. Wieder ist es ein Weihnachtsfest mit Herausforderungen. Dieses für die meisten Menschen so emotionale Fest muss wieder unter besonderen Bedingungen gefeiert werden, aber hadern wir nicht, machen wir es uns trotzdem schön.

„Kurz bevor die Sonne aufgeht,
ist die Nacht am dunkelsten“ .

Selma Lagerlöf

Alle guten Wünsche an Euch zum Fest

Nina

adventlicher Endspurt (?)

Hallo Ihr Lieben.

Einen schönen vierten Advent wünsche ich Euch all. Andrea läd wieder zu Ihrem Samstagsplausch ein, ein wenig Wochenrückblick zu zeigen.

Die Woche war, wie sicher bei fast allen, gut gefüllt. Eifrig eilt man von Pontius nach Pilatus und wieder zurück. Wenn einem dann auf dem Weg zwischen all den eiligen und griesgrämigen Menschen, durch den grauen Nebel, ein Radfahrer mit neongrünen Plüschohren auf dem Fahrradhelm entgegen kommt, ist das wirklich einen lauten Lacher wert! Der hatte damit meinen Tag gerettet! Die Weihnachtspost wolle raus und ein Stapel Karten gedruckt werden. Auch der Sohn hatte eine Liste und schnappte sich meinen letzten Stapel Blanko-Karten. Da saßen wir nun beide und schrieben und druckten, was das Zeug hält. (kein Werbungsauftrag) So langsam habe ich einen etwas unübersichtlichen „Haufen“ an Stempeln. Auch wenn diese nach bestimmten Themen sortiert in Kisten liegen, geht der ein oder andere doch mal unter, so wie das Sterntalerchen:

Wenn Ihr noch einen Schmuck für Euer Fenster sucht, ich habe die Datei zum Ausdrucken und Ausschneiden noch mal angehängt.

Weihnachtsgeschenke werden bei mir traditionell gerne selbst gemacht. Ich mag ja das Arbeiten mit dem „Brennpeter“ sehr. Diese Löffel sind schon bei den Besitzern, daher kann ich einen zeigen. Wenn jemand noch etwas aus dem Basar möchte für Weihnachten, es wird jetzt knapp (aber noch ist es für Weihnachten möglich). Unser Seniorennachmittag war in kleiner Runde aber dafür unglaublich gemütlich und schön, mit Gitarrenbegleitung bei viel Gesang und Nikolausbesuch und genügend Maßnahmen gegen das allseits über uns schwebende Thema. Die Linzer Torte, die ich ja das erste Mal gebacken hatte, war lecker und wurde gleich für Weihnachten gestern wieder gebacken, aber diesmal gleich auf einem Blech. Aber eben habe ich ein so schönes Rezept bei Nicole gelesen, dass ich wohl auch testen muss. Von Nicole kam auch just liebe Post, genau wie davor von Marita und Mano. Karins leckere Aufmerksamkeit erfreut vor allem gerade meinen Mann, der gerne Chilis isst, er lässt ausrichten, es brennt sehr schön zweimal. Auch von Jutta kam eine liebe Karte und von Ulrike, mit der ich einen kleinen „Adventstausch“ vereinbart hatte, kam ein ganz wunderbares Päckchen mit ganz vielen schönen Sachen drin. (Ich habe hier nur eine Auswahl fotografiert). Ich habe mich doppelt gefreut über Ulrikes Sachen, da ich um ihre gesundheitliche Lage gerade weiß. Liebe Ulrike, Deine Tasche ist schon vielfach in Nutzung und gleich rahme ich die Hobbithöhle. Die Advents Post Kunst Aktion geht ja auch noch fleißig weiter, die zeige ich dann noch mal extra.

Hatte ich erzählt, dass unser Hund einen Adventskalender geschenkt bekommen hatte? Wir haben uns einmal sehr amüsiert, der Hund sich aber sehr gefreut.

Der krönende Abschluss dieser Woche war dann der Besuch im Sauerland gestern, um den Baum traditionell mit Familienmitgliedern zu holen. Grau wie so oft, hängen die Wolken bis in die Sauerländer Täler runter. Es ist windstill und nasskalt. Mit den Verwandten zusammen suchen wir die großen und kleinen Bäume aus ihrem Stück und es wird gesägt, gequatscht und gepackt. Wie jedes Jahr, suchen wir ein kleines, besonderes Bäumchen. Dieses war zwischen den großen Tannen fast „eingequetscht“. Aber es hat gleich drei Spitzen und passt sehr gut in die zukünftige, zugedachte Ecke.

Himmelsblicke für Jutta und Close to the ground für die Galeria Himmelsblick

Nach getaner Arbeit gab es ebenfalls traditionell Currywurst Pommes und mit vollbeladenem Wagen ging es durch den Nebel wieder heimwärts. Diese Tage sind das Öl, dass die Adventsmaschine am Laufen hält, wenn Ihr versteht, was ich meine. (Ihr braucht Euch nur all die Fotos anzusehen.)

„Macht hoch die Tür die Tore macht weit“ (geschrieben von Pfarrer Georg  zur feierlichen Einweihung der neu errichteten Altroßgärter Kirche der Pregelstadt und es ging wohl auch darum, dass ein Grundbesitzer einen Weg wieder frei machen sollte, den Menschen vom Armenhaus zur Kirche vorher immer genommen hatten)

Macht hoch die Tür, die Tor macht weit;
Es kommt der Herr der Herrlichkeit,
Ein König aller Königreich,
Ein Heiland aller Welt zugleich,
Der Heil und Leben mit sich bringt;
Derhalben jauchzt, mit Freuden singt:
Gelobet sei mein Gott,
Mein Schöpfer reich von Rat.

Ich wünsche Euch allen eine schöne letzte Adventswoche, möge sie nicht mehr all zu hektisch sein!

verlinkt auch bei Creativsalat

Adventliche 12 von 12, 2021

Hallo Ihr Lieben.

Caro von draussennurkaennchen sammelt wieder 12 alltägliche Bilder vom 12.

So ein richtiger Alltag ist das ja eigentlich nicht, es ist nämlich der 3. Adventssonntag. Meiner fängt kurz nach 5.00 Uhr an. Ein wenig bleibe ich noch liegen und lese Alltägliches. Aber ich kann nicht mehr lange liegen und schleppe leise meine Kleidung nach unten und ziehe mich unbeeindruckt von allen anderen (incl. Hund) leise an. Ein Kaffee mit Adventskerzen. Stille, wohltuend! Leider klebt der Boden vom Unfall gestern immer noch etwas. Also auch schnell feucht wischen.

Noch mal wischen
Ganz früher Kaffee zum 3. Advent

Aber nass kalt ist es und um die Uhrzeit ist die Heizung noch länger auf Spahrflamme. Ich mache schnell den Ofen an. Sehr gemütlich jetzt!

Feuer = Wärme

Etwas später tappt der Sohn an den Tisch, er muss arbeiten und ist noch sehr müde. Etwas Kaffee mit Kakao und einen Happen Brot.

Auch für den Sohn gibt es ein schnelles, frühes Frühstück

Der liebe Schatz hat sich bewegt und da ist der Hund auch gleich drauf angesprungen. Aber der Hundegang ist auch von Nöten. Kaum sind wir vor die Tür, fängt es wieder an zu regnen.

Regengang, mag der Hund auch nicht

Ich mag es, wenn das Licht sich in den Regentropfen fängt!

Wassertropfen

Es wird ein ruhiger Tag, auch wenn wir beide die Booster Impfe super vertragen haben. Wie es sein muss, merkt man, dass der Körper arbeitet.

ein Porridge ansetzen und das Rezept raussuchen

Späteres zweites Frühstück und Anfang der Tortenbackerei. Ich teste zum ersten Mal Linzer Torte, für den kleinen Weihnachtskaffee, den wir unseren Senioren am Mittwoch anbieten wollen.

Vorbereitungen für die nächste Woche Cantuccini

Außerdem will ich wieder Cantuccini backen. Auch dieser Teig muss etwas ruhen. Es duftet wunderbar nach der frisch geriebenen Orangenschale. Die Füllung der Linzer Torte soll eigentlich mit Himbeermarmelade (Halt, nach neuem Recht ist das jetzt Konfitüre) und Himbeergeist verrührt werden. Nur den Geist, den habe ich nicht. 🙂  Apfelbrand wird es hoffentlich auch tun!

Advents Markt vor dem Bilderbuchmuseum

Kurzentschlossen geht die ganze Familie zum kleinen Advents Markt (wieder nur ein Wochenende am Bilderbuch Museum und mit 2G) So schön wie in den vergangenen Jahren ist es nicht mehr, einige Handarbeitsstände gibt es nicht mehr. Schade, wo doch auch all die Basare und Dorfweihnachtsmärkte nicht aufgemacht haben. Es fehlt auch an Flair dadurch. Zeitlich war es super abgepasst, noch recht leer, genau wie wir uns das erhofft hatten, sonst macht es auch 2G keinen Spaß.

Der Hirsch darf nicht fehlen
Daheim: Glühwein

Daheim wird von den lokalen Käsespezialitäten und vom mitgebrachten schottischen Fudge probiert. Ich hatte Glühwein im Vorfeld geholt, den trinken wir nun ebenfalls. Lieber gerade etwas weniger und nicht zu stark, daher nicht auf dem Weihnachtsmarkt. Außerdem muss ich noch die restlichen Vorbereitungen für das Backen gleich voran treiben. Dann will ich auch die Wärme des Ofens für weitere Bienenwachstücher nutzen.

Weihnachtliche Linzer Torte

Ich fühle mich jetzt doch recht k. o. und bin froh, dass ich es ruhig angehen lassen kann. Na ja, Kuchen backen, Cantuccini backen, (2x) … Dem Regen zuhören. Doch, sehr gemütlich.

Euch auch ganz viel Gemütlichkeit und einen erholsamen Abend. Wir sehen uns die nächste Zeit bei Caros Linkparty.

Fortschreitender Advent

Fortschreitend. Zu schnell rennt die Weihnachtszeit vorwärts. Mit Traditionen, die immer etwas Besonderes aus der Vergangenheit sind, versuchen wir inne zu halten. Kekse nach traditionellen Familienrezepten, besondere Treffen, Adventsschmuck, Werkeln, Büchern und Filmen* oder…?

Manchmal ist es nur eine bestimmte Figur, die schon als Kind mit den Eltern hervorgeholt wurde, weil es davor schon die Großeltern so gemacht haben. Eine schöne Form Tröstlichkeit.

*Entdeckt: Red Robin, ein kurzer Stop motion Film, (für Kinder) ein Rotkehlchen, welches bei Mäusen aufwächst, natürlich nicht fliegt. Auf der Suche nach Nahrung geht Robin (nach dem es ordentlich für Trubel gesorgt hat in einem Menschen Haus) ein großes Wagnis ein…

Die Figuren sind wunderschön gefilzt! Warme Farben, etwas Musik und eine schöne (Weihnachts-) Geschichte. Wird für Robin der magischen Wunschstern die Wende bringen? Denn eine Katze hat auch noch ein Wörtchen mitzureden. Mein Liebling: die Dinge sammelnde Elster (bei Netflix, sozusagen also Werbung)

„Verse zum Advent“

Theodor Fontane

Noch ist Herbst nicht ganz entflohn,
Aber als Knecht Ruprecht schon
Kommt der Winter hergeschritten,
Und alsbald aus Schnees Mitten
Klingt des Schlittenglöckleins Ton.

Und was jüngst noch, fern und nah,
Bunt auf uns herniedersah,
Weiß sind Türme, Dächer, Zweige,
Und das Jahr geht auf die Neige,
Und das schönste Fest ist da.

Tag der Geburt des Herrn,
Heute bist du uns noch fern,
Aber Tannen, Engel, Fahnen
Lassen uns den Tag schon ahnen,
Und wir sehen schon den Stern.

Nach dem Euch das letzte Gedicht so melancholisch gestimmt hat, (mich auch) vielleicht diesmal etwas positiver Stimmungsvolles.

Ich fange an, Weihnachtspost zu versenden, nach und nach. Geschenke müssen nur noch ein paar besorgt, mehr gewerkelt werden.

Die Advents Post Kunst trudelt regelmäßig ein, eine besondere Freude, nicht nur weil ich weiß, wie viel Arbeit da drin steckt. Sehr habe ich mich über Karins weihnachtliche Post gefreut! Von Jutta kam auch eine (ich denke ebenfalls selbstgestaltete) Karte, Danke auch Dir. Sogar das verschollene Paket ist wieder aufgetaucht und die Freude auf beiden Seiten war und ist groß.

Euch allen einen schönen dritten Adventssonntag. Da gibt es ein letztes Mal (für dieses Jahr) 12 von 12.

Jetzt aber noch ganz schnell zum Samstagsplausch von Andrea. Morgen schau ich bestimmt bei mehr von Euch vorbei.