letzte Anstrengungen

Winternacht
Wie ist so herrlich die Winternacht!
Es glänzt der Mond in voller Pracht
Mit den silbernen Sternen am Himmelszelt.Es zieht der Frost durch Wald und Feld
Und überspinnet jedes Reis
Und alle Halme silberweiß.Er hauchet über dem See, und im Nu,
Noch eh‘ wir’s denken, friert er zu.So hat der Winter auch unser gedacht
Und über Nacht uns Freude gebracht.
Nun wollen wir auch dem Winter nicht grollen
Und ihm auch Lieder des Dankes zollen.

A. H. Hoffmann von Fallersleben
Hallo Ihr Lieben.
Weisse Weihnachten wird es wohl hier nicht geben, eher warme Weihnachten. Wie so oft hoffen wir auf Etwas und erwarten Jenes und ganz klar ist, das gehört doch dazu. Leider gibt es den meisten Schnee immer erst in der Zeit nach Weihnachten. Aber die Tage jetzt vor dem Fest sind doch eh verhext. „Vor Weihnachten geht der Teufel auf Stelzen“. Das sagte meine Oma schon und meine Mutter erinnerte mich letzte Woche erst wieder an diesen Spruch. Vielfach ist es hektisch und was alles noch erledigt werden soll. Die Menschen sind emotional besonders angespannt. Oft passiert uns dann auch mehr, den Umständen geschuldet. Ich selber bin ein heftiger Fall von Weihnachtskrankheit! Und mit den Feiertagen beginnen dann auch die Rauhnächte. Auch wenn wir mit dem 21. Wintersonnenwende haben, sind diese Tage doch die dunkelsten.
Aber nicht verzagen, einfach weitermachen und ich back jetzt Plätzchen nach, denn natürlich haben die ersten Bleche nicht lange gehalten. Außerdem will ich auch immer noch welche verschenken.
Heute sind Husaren Krapferl dran. Vanilleschoten sind ja zur Zeit sehr teuer, daher versuche ich bei Rezepte, diesen zu ersetzen. Oftmals wird ja Vanillin schon als *Vanille* angeboten.  Ich habe etwas roten Safran geschenkt bekommen, den will ich hier mal versuchen. Auch wenn ich durch Nachschauen festgestellt habe, dass dies definitiv gefälschter Safran ist und nur den Teig rötlich färbt. Echter Safran ist wie Vanille kaum zu bezahlen.
Aber hier jetzt das Rezept, etwas abgewandelt vom klassischen Rezept, ich nehmen
Mandeln statt Haselnüsse.
für ca 50-60 Stk.
1 Vanilleschote
200g Zucker
2 Eigelb
1 P Salz
300 g Mehl
100 g gemahlene Mandeln
zum Bestreuen Puderzucker und für die Füllung Johannisbeergelee
Schote aufschlitzen und Mark herauskratzen. Butter mit Zucker, Salz, Vanille und Eigelben schaumig rühren. Mehl und gemahlene Mandeln unterkneten und wie Mürbeteig 2 Std. kühl ruhen lassen.
Ofen sollte auf 200°C geheizt werden
den Teig kneten und in Rollen formen, davon Stücke abschneiden und diese zu Kugeln formen
mit einem Löffelstiel in diese Kugeln eine Vertiefung drücken, da gebt Ihr die Marmelade oder Gelee rein
12-15 min backen lassen und nach dem Erkalten lassen mit Puderzucker bestreuen
die Marmelade ist nach 2 Tagen besser getrocknet, achtet darauf, wenn Ihr die Kekse in den Dosen schichtet20151218_152935
Mit dem übriggebliebene Eiweiß möchte ich noch Makronen machen, allerdings ohne Kokosflocken. Ich werde mit Mandeln und Pistazien und Marzipan.
Das muss ich noch ausprobieren. Werde hier berichten.
Nach dem ich meinen Möwenkopf als Linoldruck gestern gezeigt habe, muss ich Euch noch den Stempel zeigen. Gerade eben noch fertig geworden.

Habt eine schöne Zeit!

Schön

Hallo Ihr Lieben!

Ereignisreiche Tage. Am Samstag waren wir im Sauerland.

Zwischen den Schneeresten haben wir uns eine kleine Nordmannstanne ausgesucht und abgesägt. Auch für weitere Verwandte wurden noch Weihnachtsbäume rausezogen.

Es ist bei uns ein kleiner Baum geworden, aber ich freue mich auf s Schmücken zusammen mit den Jungs am 24. Habt Ihr Euern Baum schon stehen? Gibt es Rituale rund um Euern Baum, so Ihr denn einen habt? Wir gehen danach noch immer zu einer bestimmten Pommesbude, auch in Gedenken. Schliesslich wurden die Bäume auch geschleppt und Kräfte müssen wieder aufgebaut werden. Außerdem: Currywurst Pommes schmecken hier besonders gut.

Am Sonntag habe ich mit der Weihnachtspost angefangen. Ein paar Grüße gehen trotz Internet noch per Post raus. Ich mag es ja auch selber Post zu Weihnachten zu bekommen. Manche lieben Menschen sieht man auf Grund von Umständen und Entfernungen nur sehr selten. Da möchte ich dann wenigstens einen Gruß versenden, der persönlicher ist.

Mit frischen Stempeln ging es an s Werk. Dabei lernen ich noch, dass neue Messer zu nutzen. Mein doch sehr weiches Mastercut eignet sich nicht so gut. Aber das neue Softcut ist viel härter und besser. Hm, vorher war das alles für mich ein Softcut, die vielen verschiedenen Arten von Material zum Stempel schnitzen unbekannt. Danke Maike! Mit den neuen Platten gelingen mir bestimmt auch Reifen! Am Baum habe ich einfach mal ausprobiert.

tmp_2118-20171217_15162021335745

Nach dem englischen Adventsfrühstück sind wir gestärkt zum Weihnachtsmarkt an der Burg Wissem gefahren.

tmp_2118-20171217_113201189965751

Erst durfte der Hund im angrenzenden Park Enten begrüßen, bevor es in das noch überschaubare Menschengetümmel ging.

Einen kleinen Dudelsackspieler habe ich erstanden. Es gab am Stand noch so viele schöne Erzgebirgsfiguren, bei diesem konnte ich nicht widerstehen! Scotland pipes, passte zu unserem englischen Frühstück. Ja, ein schottisches wäre noch besser gewesen, aber wir hatten gerade kein Haggis, bzw Ersatzleberwurst zum Braten.

tmp_2118-20171217_133526-670416497

tmp_2118-20171217_113626-554784080

Außerdem habe ich es noch mit den Jungs zusammen geschafft, in den neuen, ersehnten Star Wars Film zu gehen. Da mein Schatz Bereitschaft hat, konnte er nicht mit kommen, aber das gibt mir die Gelegenheit noch mal mit ihm rein zu gehen. Möge die Macht mit Euch sein! (Entschuldigung, wenn ich jetzt zu nerdig rüberkommen, aber es war ein Bild gewaltiger, spannender, emotionaler, … Film und jede Sekunde der langen Laufzeit Wert!)

Das war ein ereignisreiches, aber besonders schönes Wochenende. Und nach der sehr anstrengenden und chaotischen Woche davor, hatten wir dies auch verdient.

Habt einen guten Start in die letzte Woche vor den Feiertagen!

 


 

So schnell

Hallo Ihr Lieben!

Da steht der 3. Advent vor der Tür! Wie immer -bei mir- fängt die Zeit vor Weihnachten ruhig und mit einem Plan meinerseits an. Aber dann drubbelt es sich immer mehr und man merkt, dass man diesmal ein Adventswochenende zu wenig hat, aber noch so viel vor. Vom 15.-17. ist wieder der Weihnachtsmarkt bei der Burg Wissen in Troisdorf und der ist immer etwas ganz Besonderes und den haben wir vor!

tmp_1572-weihnachtsmarkt-troisdorf-burg-wissem1785667470

Viele lokale Kunsthandwerker sind Aussteller und man findet neben wunderschönem Flair, immer etwas Besonderes. Auf den Markt freue ich mich immer sehr und werde Euch wieder Bilder zeigen! Abgesehen davon, wer mit Kindern kommt muss umbedingt in dass wunderschöne Bilderbuchmuseum. Soweit ich weiß, ist der Eintritt an diesen 3 Tagen frei. Aber auch sonst ist dies Museum immer einen Besuch wert, mit seinem gemütlichen Leseraum unter dem Burgdach voller Bilderbücher und den wechselnden Ausstellungen und den Mitmachen Aktionen. Teuer ist der Eintritt auch außerhalb des Weihnachtsmarktes nicht! Unsere Jungs sind leider viel zu groß geworden um da noch freiwillig rein zu gehen.

Außerdem wollen wir unseren Weihnachtsbaum dieses Wochenende holen. Drückt uns die Daumen, das es nicht genau dann schneit. Unter dem Schnee zu sägen würde bestimmt eine Herausforderung.

Die ersten Lieblingskekse habe ich gestern mit dem jüngeren Sohn zusammen gebacken. Aber von den Neapolitanern brauchen wir immer ganz, ganz viel. Eigentlich ganz einfach vom Rezept her, (leider geheim), erfordern sie nur mehr Handgriffe.

20171215_090357

Dann habe ich zur späteren Stunde noch ein Päckchen bekommen, juhuh! Jetzt habe ich auch ein Pfeil Messer um Stempel endlich feiner zu schnitzen, bin gespannt wie ich damit umgehen kann, es ist sau scharf.20171214_161404 Dann kam damit gestern auch mein gewonnenes Stanzkonfettie und so nette Kleinigkeiten noch.

20171214_163047

Nach Weihnachten möchte ich damit ein Windlicht machen. Ganz herzliches Dankeschön liebe Maike! Für alles, auch auf diesem Weg noch mal!

Euch schon mal einen schönen 3. Advent.

Dezember

Das Jahr ward alt. Hat dünnes Haar.
Ist gar nicht sehr gesund.
Kennt seinen letzten Tag, das Jahr.
Kennt gar die letzte Stund.

Ist viel geschehn. Ward viel versäumt.
Ruht beides unterm Schnee.
Weiß liegt die Welt, wie hingeträumt.
Und Wehmut tut halt weh.

Noch wächst der Mond. Noch schmilzt er hin.
Nichts bleibt. Und nichts vergeht.
Ist alles Wahn. Hat alles Sinn.
Nützt nichts, dass man’s versteht.

Und wieder stapft der Nikolaus
durch jeden Kindertraum.
Und wieder blüht in jedem Haus
der goldengrüne Baum.

Warst auch ein Kind. Hast selbst gefühlt,
wie hold Christbäume blühn.
Hast nun den Weihnachtsmann gespielt
und glaubst nicht mehr an ihn.

Bald trifft das Jahr der zwölfte Schlag.
Dann dröhnt das Erz und spricht:
„Das Jahr kennt seinen letzten Tag,
und du kennst deinen nicht.“

(Erich Kästner)

Kurtzweyl

Es ist soweit, die Weihnachstmärkte haben vielerorts eröffnet und locken Besucher an.

Hier in Siegburg gibt es schon zum 26 mal den mittelalterlichen Weihnachtsmarkt und wieder ist er etwas Besonderes für uns.

Kramer, Zunft und Kurtzweyl richten ein besonderes Erlebnis aus. Es gibt Handwerker, Musik, Gaukler, Met, Spanferkel, Maronen, Gewürzmocca,… und meine geliebte Reisgemüsepfanne in Kohlblättern serviert. Das ist wenigstens mal was Anderes, als die üblichen Buden. Schaut selber mal her:20171125_12500620171125_13540920171125_135325

Das Holzofenbrot ist immer etwas Besonderes!

20171125_125043Ich gebe zu, diese Art von Schmuck muss man auch mögen. Während wir den Schmuck näher und sehr interessiert betrachteten, kam eine ältere Dame, die aber mit einem „Oh Gott“ Ausruf gleich das Weite suchte. Gut das Geschmäcker verschieden sind, oder?

20171125_130656

20171125_130713Beim Drechsler schaue ich so gern zu und bewundere die Holzschalen aus Obsthölzern. Hier können auch Kinder ihr Glück versuchen.

20171125_131428

Als unsere Jungs noch kleiner waren, haben die auch auf diesem speziellen Karussell gesessen und die liebe Mama hat schwitzend die Kurbel betätigt. Ja, liebe Eltern, hier wärmt man sich ordentlich auf und die Kinder freut es doppelt. Glaubt mal ja, dass die kleinen Pänz laut lachend genau wissen, dass sich die Eltern nur für sie so abrackern müssen!

Die Gaukler und Jongleure sind wie jedes Jahr zu bestaunen und nicht auf den Mund gefallen.

20171125_135917

Besonders gern sitzen wir nach einem Imbiss hier im Zelt und geniessen Mocca mit Kardamom gewürzt und Gewürztees. Dazu gibt es feines Gebäck und Süsses aus 1001 Nacht. 20171125_135342Beim Seifensieder

20171125_131047

Es gab wieder viele tolle Sachen beim Schmied zu sehen und kaufen, (habe mir endlich eine Kräuterschere geholt).

Es gibt auch noch einen Steinmetz, Seilerei, Korbflechter, Töpfer,…. viele schöne Sachen zum Ansehen und natürlich auch zum kaufen. Im Hintergrund hört man oft Trommeln und Dudelsack oder lautes Lachen, wenn der Jongleur mal wieder einen seiner dreckigen Witze gemacht hat.

 

Es war ein besonders schöner Tag mit meinen Lieben und eine tolle Einstimmung in die manchmal doch hektische Weihnachtszeit.

 

20171129_102244

So sehen meine Cantuccine nach dem ersten Backvorgang übrigens aus, ich habe diesmal ein wenig Pistazie untergemischt. jetzt kommen sie noch mal 20 min. in den Ofen, ach, es riecht schon so lecker!

Habt eine schöne Zeit

 

 

 

 

Engelchenbacken gegen Novembergrau

Hallo Ihr Lieben!

Kennt Ihr den Spruch auch, wenn bei Sonnenaufgang oder -untergang der Himmel glüht, dann heißt das bei uns ab Spätsommer, die Engelchen backen (für Weihnachten).

DSCN3975

Als ich jetzt früh morgens, ausnahmsweise mit der Kamera unterwegs, den Hundegang begann, war der Himmel wirklich wunderschön!

Eigentlich konnte die Kamera, auch weil ich kein Stativ dabei hatte, die Schönheit und vor allen Dingen die Farben, nicht richtig einfangen.

Ein paar besondere Schönheiten habe ich im Sozialkaufhaus ergattert:20171126_080023

Diese zwei Räuchermännchen wollte jemand nicht mehr haben, sie sind noch aus DDR Zeiten. Ist der Lehrer nicht wie Herr Lempel von W. Busch? Und über die Heidschnucke hab ich mich gefreut, auch wenn sie nicht original mit Knopf im Ohr ist. Als Kind habe ich mal eine solche gehabt und sie leider gegen anderes Spielzeug eingetauscht. Als meine Mutter dies bemerkte, war es leider zu spät. Die Schnucke bleib verschollen. Dabei war sie ein ganz besonderes Geschenk gewesen, aber wenn man klein ist, weiss man so etwas oft nur kurz zu schätzen. Da lockte mich irgendein bunter, schriller Platikkram, denn so etwas bekam ich in der Regel nicht. Nun habe ich wieder einen kleinen Ersatz.

Etwas fleissig war ich auch wieder. Für eine Freundin habe ich einen zweiteiligen Stempel geschnitzt, das Klötzchen zweiseitig beklebt.

DSCN3987 2

Für mich selber kam dann der *blaue* noch hinzu. Dies verlinken ich gern noch mal bei Nahtlust die Stempelvarianten bis Ende des Monats sammelt.

Auch beim Creadienstag  möchte ich dies noch mal zeigen.

Gerade ziehe ich noch Fotos rüber vom Weihnachtsmarktbesuch und in der Küche läuft die Rührmaschine für Cantuccini. Zeige Euch mehr beim nächsten Beitrag.

Habt eine schöne Zeit und Danke für s Vorbeischauen.

 

Frohes Fest

Ihr Lieben!

Auf diesem Weg möchte ich allen ein besinnliches und gesegnetes Weihnachtsfest wünschen.

Es gibt keine größere Kraft als die Liebe

Sie überwindet den Hass wie das Licht die Finsternis

Martin Luther King

Habt eine erholsame Zeit und alles Liebe auf diesem Weg.