Ein sonnig-warmer Mai

Hallo Ihr Lieben.

Der erste Mai zeigte sich noch recht kalt und dann wurde es warm, wärmer und echt zu heiß. Der Bloggermonat wurde wieder mit einem Beitrag aus dem Jahresprojekt „Flatterhaft“ gestartet, das Goldhähnchen startete den Wonnemonat. Bei 12 von 12 war ich diesen Monat wieder dabei. Im Garten war viel los, sowohl bei Flora als auch Fauna. Den letzten Gedankengarten aus der Frühlingspost wurde vorgestellt. Der Blog ist ein Jahr älter geworden und ich habe einen Elstern Stempel als Verlosung geschnitzt. Der 10. BlogGeburtstag von Ulrike wurde mit einer Wichtel Aktion begangen und ich bekam ein tolles Geschenkpakete (hier ging ein Tauschpaket an meinen Wichtel raus). Mit einem schwungvollen Flugbild zu Nils Holgerson war ich dann wenigstens einmal beim Mittwochs Projekt von Michaela und Susanne dabei. Zwischenzeitlich war es eher wichtig draußen zu sein, als zu bloggen.

Die Woche selber war gut gefüllt. Am Wochenende spazierten wir in der Wahner Heide und besuchten das Gut Leidenhausen. Unter einer großen Linde mitten im Gutshof gab es Kaffee und Kuchen. Am Schönsten war es aber in der „Bienen Ecke“, hinter dem großen Tor, mit einem teils neu angelegte Obsthof voller alten Sorten und dem schönsten Insektenhotel, das ich jeh gesehen habe. Der Rosenkäfer suchte übrigens bewußt die nackte Erde auf (Suchbild). Das wurde mir erst bewusst, als daheim zufällig auch ein Rosenkäfer im Garten landete… und sich im Blumentopf vergrub. Rosenkäfer sind mit Maikäfer verwandt und legen die Eier so ab. (ihre Larven lieben allerdings abgestorbene Pflanzenteile)

Am Dienstag mussten letzte Vorbereitungen für den Seniorennachmittag – Mittwoch, mit Mini Kirmes – getroffen werden. Dann ging es ins Sauerland. Es wird noch einen Beitrag dazu geben. Ich möchte ein wenig davon erzählen, von meine Mutter herkommt und wo ich sehr viel Zeit meiner Kindheit verbracht habe.

Suchbild mit Rosenkäfer

Auf dem abendlichen Rückweg gab es magische Momente. Abendglühen und Talwolken. Auch das zeige ich im folgenden Beitrag.

Am Feiertag fuhren wir in die Eifel, eine Kleinigkeit im Garten der Schwiegereltern helfen und der Freitag ist dagehen fast ein normale Tag – kein Brückentag – mit Einkauf und Alltag. Ich habe endlich meinen nächsten Stempel fertig gemacht. Es wurde Mumin Mama geschnitzt. Leider hatte ich für die feinen Linien eher anderes Material (Softcut) nehmen sollen, das hab ich kurz nach dem ersten Schnitzer gemerkt.

Fleissig Helfer, Marienkäferlarven

Für Holunderblütchens Flower Friday zeige ich noch einen Blumenstrauß. Erdbeeren aus der Gegend haben jetzt Saison und schmecken, Dank optimaler Bedingungen, superlecker. Kauft Erdbeeren aus der Region, unterstützt die örtlichen Landwirte. Die bekommen teils so wenig dafür , dass erste Bauern ihre Felder umpflügen (wdr).

„Guckuck, Mama, Papa, hierher!“ Kohlmeisenteenager, noch wird er gefüttert

Verlinkt bei Birgit, Holunderblütchen und dem Wochen Rückblick von Andrea Karminrot

Sonnige Maitage

Hallo Ihr Lieben.

Nun ist er also da, der Wonnemonat Mai. Der Frühling hier im Rheintal erscheint einem dann oft als unglaublich schnell fortschreitend. Die Unterschiede zum Sauerland sieht man immer sehr. Jetzt ist es auch schon wieder so warm, sonnig und leider auch sehr trocken. Ob es wirklich heute gewittern wird?

Weißdorn ist nicht nur eine Freude anzuschauen und zu riechen, er ist auch ein wichtiger Strauch für ganz viele Lebewesen. Keine natürliche Hecke ohne Weißdorn. Ich habe welchen gesammelt für herzstärkenden Tee. Im Herbst sammele ich dann noch mal die kleinen roten Früchte. Über den Weißdorn habe ich schon mal ganz am Anfang des Blogs hier geschrieben.

Meine Wichtel Post ist rausgegangen. Ulrike hat zum Tausch anlässlich ihres Blogger Jubiläum aufgerufen. Bald ist Finale. Da ich meine Wichtel Partnerin nicht kenne, hoffe ich, dass sie etwas mit den Kleinigkeiten anfangen kann. Mehr zur „Party der Herzen“, wie Ulrike die Aktion genannt hat, gibt es in der Folgewoche.

Ein paar alte, aber wunderbare, Handtücher wurden als kleine Dankeschön Geschenke bedruckt. Der Sohn wollte gern etwas mit seinem Lieblingstier überreichen. Er durfte seinen Erfolg auch dann ordentlich feiern. (Ich liebe diese alte Wäsche sehr, eine ganz andere Qualität von Stoff) Ich habe hier noch ein altes Set mit Servietten und einem Tischläufer, welches auch darauf wartet, bedruckt zu werden. Beim Motiv habe ich noch Zweifel (es soll in den Basar wandern).

Zum ersten Mal haben wir auf einem Spaziergang hier eine Nachtigall gehört. Erst habe ich sie nicht sofort erkannt, schaute meine Mutter ungläubig an, aber sie hatte die Tonfolge eindeutig erkannt. Nachtigallen sind hier etwas Besonderes! Sonst war die Woche einfach irgendwie zu schnell vorbei. Ich bin immer noch mit Blog Besuchen hinterher. Auch das Kuchen Rezept habe ich immer noch nicht aufgeschrieben und Euch geteilt. Aber wir sind immerhin ins Kino gekommen. Zwei Stunden in anderen Dimensionen. Hinter uns saßen Kindern, die sich definitiv zu viel gegruselt haben. Warum es die Regel gibt, daß sechsjährige in Filme für zwölfjährige Kinder in Begleitung eines Erwachsenen dürfen, verstehe ich nicht. (Vielleicht eher zwei Jahre abziehen, aber statt 12 ab 6?)

Jetzt ruft mich eigentlich der Wäscheberg, aber das Sofa hat gewonnen. Dieses Wetter heute 😉

Ein schönes Wochenende Euch allen. Ab geht es zum Samstagsplausch bei Andrea.

Verlinkt bei Andrea Karminrot und Ulrike Smaating Party der Herzen

Dieser April

Hallo Ihr Lieben.

Da nähert sich der erste Mai mit großen Schritten. Und ein abwechslungsreicher April nähert sich dem Ende. Ostern, zwei Geburtstage, Familie und Freunde, wenig Zeit für Kreativität diesen Monat, aber mehr im Garten gemacht. Das ist auch kreativ. Außerdem wurde viel gebacken. Den Schokoladen- Puddingkuchen gebe ich Euch noch später als Rezept weiter. Aber gleich zu Beginn des Monats gab es das Jahresprojekt und da ging es diesmal nicht um Vögel, denn mit dem Motto „Flatterhaft“, habe ich mein Spektrum ja diesmal etwas erweitert. Nicht, dass ich Not hätte, Portrais zu finden… Eine Holzbiene fliegt hier übrigens immer wieder die selbe Einflugschneise zu den Nachbarn über unsere Terrasse.

Ein Monat, der mit Schnee anfing, passenderweise. April-April, der macht was er will. Aber dann gab es ganz viel Sonne. Genug zu tun brachte der Monat auch, wie das nun mal der Frühling so an sich hat. Aber es gibt und gab auch genug Motivation. Ein Blick aus dem Fenster… Das Frühlingsgetümmel draußen ist eine wahre Freude. Das sieht man auch an meinem 12 von 12. Natürlich Bärlauch sammeln und Pesto daraus machen. Im Garten nisten zwei Vogelfamilien und über dem Hauseingang hat sich eine Amsel in der Kletterhortensie ein Nest gebaut. Aber auch die Pflanzenwelt grünt und blüht und nach dem es wieder geregnet hat, scheinen die Pflanzen noch mal schneller zu wachsen. Im Wald war ich gern und endlich auch wieder häufiger. Diese Woche habe ich sogar eine Schnepfe in der Abenddämmerung gehört. Ein wirklich ungewöhnlicher Laut, so knurrendquarkend (ich habe da mal einen Link zu einer Vogelstimmendatei eingebaut). Beeindruckend immer wieder die natürlichen Kathedralen der Bäume. Wenn nur nicht immer wieder die Flugzeuge röhrend über einen fliegen würden (hier liegt das Schutzgebiet direkt neben den Landebahnen des großen Flughafen, die Tiere stört das nicht).

Die Baumkathedrahlen, hier ein Buchenmischwald, im Abendlicht sind doch noch etwas für Astrids „mein Freund der Baum“

Ganz viele kleine Dinge, die das Herz erwärmten! Diese Woche entstand dann auch dieser kleine „Pu der Bär“ Stempel. Den hatte ich ihn schon lange vor zu schnitzen, er wurde dann in das Monatsmotto vom Mustermix eingebaut. Auch kam noch mehr Gedankengartenpost an. Geschaut habe ich diesen Monat zusammen mit dem Sohn ganz viel in Bestimmungsbücher. Gelesen dagegen mehr Comics (Doctor Strange in Vorfreude auf den Kinofilm und Critical role – vox machina, Känguru Chroniken, keine Werbung).

Einen duftenden und herrlich blühenden Strauß bekam mein Geburtstagsschatz von Gästen geschenkt. Der lila Phlox verstöhmt seinen Wohlgeruch im ganzen Zimmer und lässt schon etwas Sommer erahnen. Den Blumenstrauß verlinke ich gern wieder bei Holunderblütchens Flower Friday

Ich weiß nicht warum, aber irgendwie finde ich immer wieder so Kleinigkeiten an denen alle anderen (na ja fast alle anderen Menschen) vorbei laufen. Ist das nicht einfach eine traumhafte Feder? So frech die Elstern im Garten hier sein können, sie sind wunderschön und interessant. Vielleicht sollte ich über sie schreiben, zum Jahresprojekt, genug zu erzählen gibt es über sie. Zum Mai hin kommt das bereits vorbereitete Portrai, lasst Euch überraschen.

Perfect auch für die Verlinkung bei Juttas „close to the ground“

Den Monats- und Wochenrückblick verlinke ich sowohl bei Birgit als auch beim Samstagsplausch von Andrea

Euch allen einen schönen Tanz in den Mai (der kann auch im Wohnzimmer oder im Garten stattfinden, legt einfach Euern Lieblingssong auf und los geht es!)

Kurze Woche

Hallo Ihr Lieben.

Ostern ist überstanden, die Eier gesucht und gefunden und netterweise ist auch diese Woche eine kurze Woche.

Das Wetter ist trocken, windig und schon kurz nach Sonnenaufgang vertreiben die warmen Sonnenstrahlen die kühlen Temperaturen der Nächten. Es war ein unglaubliches Gezwitscher im Wald zu hören!

Im eigenen Garten summt und brummt und zwitschert es gewaltig. Neben den Kohlmeisen sind auch die Distelfinken tatsächlich nicht vor uns geflüchtet und haben weiter gebrütet. So tschilpen nun Meise aus dem Kasten rechts und Finkennachwuchs aus dem Lorbeer links. (Update, am Hauseingang in der Kletterhortensie ist eine Amsel am brüten)

Ostermontag ging es zu den Schwiegereltern in die Eifel. Ich „verdrückte“ mich kurz, denn dort wächst Bärlauch (und viele andere besondere Schönheiten und man muss aufpassen, dass man nicht die Blätter des Aronstabes zufällig mit abrupft) im Buchenwald.

Das Landkärtchen Falterchen war trotz Navi auf einem Hundekot gelandet und ließ es sich da auch noch gut gehen. (Brrrrr)

Schoko Pudding Gugelhupf

Aber auch daheim ließen wurde, wie ja irgendwie immer zu besonderen Feiertagen, reichlich gegessen. Viel zu viel Kuchen, der Schoko-Pudding-Kuchen als Rezeptidee aus einer Zeitung war sehr lecker und mächtig. Das Helle ist übrigens eine Füllung aus Quark. Im Rezept sollte Stärke rein, ich habe Vanillepudding Pulver genommen.

Ein weiterer Gedankengarten Leporello
DustehstunsimWeg!

Im Park konkurieren zwei Mönchsgrasmücken um ein Revier und ein Weibchen. Heute morgen schien aber ein Männchen gewonnen zu haben, dass zweite startete nur einen kurzen und erfolglosen Versuch.

Mit der „richtigen“ Kamera, eigens dafür heute auf die Hunderunde mitgenommen, versuchte ich dann, den kleinen Meistersänger einzufangen. Gar nicht so einfach. Er war unruhig und wenn der Vogel ruhig war, war es der Hund nicht. Erst rannte ein Eichhörnchen an ihm vorbei. Dann hoppelten diese zwei Gesellen, zwei junge Kaninchen, einfach auf uns zu. Direkt vor uns ging es unter dem Zaun her und um uns herum. Danach war es vorbei mit der Hundegeduld, wo man doch auch noch die schottischen Rindviehcher ertragen musste, die direkt neben einem grasten. Der Vogel hatte sich nun auch in das Dornengebüsch zurück gezogen.

Aber dieser Gesang alleine und diese kleinen Tierbegegnungen waren es wert, eine kalte Nase vom Stillstehen zu bekommen.

Hier werden heute Geburtstage gefeiert. Deswegen komme ich auch erst die Tage zu Euch gucken.

Habt einen schönen Sonntag

Verlinkt beim Samstagsplausch von Andrea

Karwoche und frohe Ostern

Hallo Ihr Lieben.

So schnell ging nun die Fastenzeit mit der Karwoche zu Ende. Hier was, da etwas und noch etwas zu erledigen trifft es wohl ganz gut, nicht nur bei mir, sondern uns allen.

Die Sieg am Abend.

Immer wieder stelle ich fest, dass es für mich einfach so schön ist, wenn die Natur um mich herum kleine Geschenke macht. Das kann das Glitzern des Flusses sein, darin ein Haubentaucher (leider nicht auf diesem Foto), sogar den räuberischen (invasiven) Kormoran beobachte ich gern. Vor ihm springen die Fische die Staustufen hoch.

Ich vergaß am 12. sogar fast an 12 von 12 teilzunehmen, gerade noch geschafft. Aber bei den Blogs von Euch (insgesamt) zu lesen hinke ich hinterher. Manchmal abends nur etwas TV glotzen und das war es.

Etwas mehr Deko und schöne Blumen aus dem Müll (ja wirklich) zogen noch ein. Gut angeschnitten und bunt durcheinander verschönern sie das Wohnzimmer. Die kleinen Bellies hatte ich mir schon am Montag gegönnt. Und eine Freundin bemerkte erfreut, dass die Tulpen sogar duften. Aißerdem kam so eine schöne, selbstgemachte Osterkarte von Marita, ich bekam ein noch schlechteres Gewissen, keine Osterkarte geschickt zu haben. Immerhin ging noch Geburtstagspost an die liebste Freundin pünktlich raus. Beim Stricken verkalkuliere ich mich immer wieder zeitlich. (ohne Bild) Es wird dann wohl mal Maibloggerpost bei mir werden! Pünktlich kam noch eine schöne österliche Bastelei, samt Grüße, von Ingrid und wurde sofort dankbar aufgehängt. (Ich wusste durch den Stempel gleich, auch ohne zum Absender zu schauen, wo es her kam). Danke!

Aus der Post Kunst Aktion trudelte das nächste Leporello Kunstwerk ein. Die nächste Bloggeraktion habe ich nun auch im Kalender, eine „herzige“ Aktion von Ulrike zu ihrem Blogjubiläum.

Ach, es wird jetzt ruhiger, die Sonne scheint fleißig, die meisten Gartenaktivitäten sind für diese Tage erledigt (am lästigsten fand ich das Rasen mähen) und der laue Ostwind weht ab und zu Kirschblütenblätter vom Nachbarsbaum durch die Lüfte bis zu uns. Sie heben sich tanzend,weiß vom blauen Himmel ab. Vielleicht setze ich gleich noch einen Hefeteig für ein Osterbrot an, aber hier gilt „kann“, nicht “ muss“, denn der Festtagskuchen und sehr viele hartgekochte Eier sind schon gestern fertig geworden. Unerlässlich, diese bunten Eier zum „dötschen“. Der Mann freut sich, dass die Eier Suche morgen draußen stattfinden kann. Ich sehe es ihm an, wie er schon nach guten Verstecken Ausschau hält. Habt Ihr auch liebgewonnene Traditionen zu Ostern?

Euch allen ein schönes Osterfest! (Kleine Blogpause)

Verlinkt beim Samstagsplausch von Andrea und dem Flower Friday von Holunderblütchen.

April

Hallo Ihr Lieben.

Das war eine Woche mit össeligem Wetter. Kalt und regnerisch, irgendwie leider passend. Wie schön, dass aber wunderbare und sehr erfreuliche Post ankam :

Astrid hatte Ihre magnolienhafte Frühlingspost mit einer wunderschönen und dauerhaften Blüte rausgeschickt. Danke Dir, zumal ich weiß, dass Du Dir die Zeit dafür wirklich nehmen musstest.

Besondere Magnolien Post

Von der Post Kunst Aktion kam dieser Tage dann auch wieder ein schöner, diesmal sehr friedvoller, Gedankengarten, incl. Samenpäckchen, an.

Kreativ war ich auch, mit einigen Linoldrucken und diesem kleinen gemalten Wunschbild. Die Nichte geht zum Geburtstag in den Zoo und wünschte sich eine Einladungsvorlage.

Genannte Lieblingstiere

Mit dem Schatz war ich seit Ewigkeiten mal wieder in Bonn. Es wurden Besorgungen gemacht, aber auch ein superleckere Kaffee im „Lighthouse Cafe“, schräg gegenüber des Beethovenhauses, getrunken.

Das Wetter spielte kurzzeitig mit und wir konnten draußen sitzen und dem Treiben zusehen. Erste Touristengruppen sind wieder unterwegs. In Bonns Altstadt ist ja auch wieder die berühmte Kirschblütenzeit angebrochen.

Nein, wir sind Wildäpfelchen

Hier im Ort gibt es auch einige Zierkirschen Bäume und natürlich sowieso einige richtige Kirschen. Aber ich mag besonders diese Zieräpfel Blüten! Nach dem Winter ist mir immer nach Farben!

Der immer noch stürmische Wind zerzaust alle Blüten und scheucht Blätter, Unrat und auch Menschen vor sich her.

An einem frühen Morgen dieser Woche überraschte mich ein Zaunkönig. Flog er doch über meinen Kopf und landete unmittelbar vor mir auf der Spitze eines Busches, lauthals seinen schönen Gesang verkünden, mit bebender Kehle und weit geöffnetem Schnabel. So nah und unerschrocken. Ganz still blieb ich, keine Bewegung ausführende, voller Freude. Der Hund war eher ungeduldig, der Winterkönig dann doch verschwunden. Aber eine wohltuende Begegnung. Genau wie heute morgen dieses Rotkehlchen. Was für eine Stimme.

Mit Blumen aus dem Garten bin ich doch eher geizig. Draussen blühen sie länger und bieten der Insekten Welt auch noch was. Und es summt und brummt trotz schlechtem Wetter. Hunger will trotzdem gestillt werden, die Natur schreitet voran.

Den kleinen Strauß aus Perlhyazinthen verlinke ich bei Holunderblütchen und den Samstagsplausch bei Karminrot.

Genießt das Wochenende trotz Aprillwetter

Der April

Der Regen klimpert mit einem Finger
die grüne Ostermelodie.
Das Jahr wird älter und täglich jünger.
O Widerspruch voll Harmonie!

Der Mond in seiner goldnen Jacke
versteckt sich hinter dem Wolken-Store.
Der Ärmste hat links eine dicke Backe
und kommt sich ein bisschen lächerlich vor.
Auch diesmal ist es dem März geglückt:
er hat ihn in den April geschickt.

Und schon hoppeln die Hasen,
mit Pinseln und Tuben
und schnuppernden Nasen,
aus Höhlen und Gruben
durch Gärten und Straßen
und über den Rasen
in Ställe und Stuben.

Dort legen sie Eier, als ob’s gar nichts wäre,
aus Nougat, Krokant und Marzipan.
Der Tapferste legt eine Bonbonniere,
er blickt dabei entschlossen ins Leere –
Bonbonnieren sind leichter gesagt als getan!

Dann geht es ans Malen. Das dauert Stunden.
Dann werden noch seidene Schleifen gebunden.
Und Verstecke gesucht. Und Verstecke gefunden:
Hinterm Ofen, unterm Sofa,
in der Wanduhr, auf dem Gang,
hinterm Schuppen, unterm Birnbaum,
in der Standuhr, auf dem Schrank.

Da kräht der Hahn den Morgen an!
Schwupp sind die Hasen verschwunden.
Ein Giebelfenster erglänzt im Gemäuer.
Am Gartentor lehnt und gähnt ein Mann.
Über die Hänge läuft grünes Feuer
die Büsche entlang und die Pappeln hinan.
Der Frühling, denkt er, kommt also auch heuer.
Er spürt nicht Wunder noch Abenteuer,
weil er sich nicht mehr wundern kann.

Liegt dort nicht ein kleiner Pinsel im Grase?
Auch das kommt dem Manne nicht seltsam vor.
Er merkt gar nicht, dass ihn der Osterhase
auf dem Heimweg verlor.

Erich Kästner

aus Kästner für Erwachsene (Jahreszeiten Zyklus)