All die schönen Gartengedanken

Hallo Ihr Lieben.

Nun ist die Frühlingspost 2022 als Aktion auch wieder vorbei. Ich habe das letzte Büchlein noch gar nicht gezeigt:

Die Idee mit den Wachsmalern finde ich ganz wunderbar und diese Farbkombination.

Aber ich möchte auch die anderen Büchlein noch mal zeigen.

Ein ganz besonderer Material Mix. Ich liebe die genäht Libelle.

Heute sammeln wir Sonnenstrahlen!
Versteckte Botschaften und Gartenwesen mit so schönen Farbkombinationen
Margeritten wo man nur hinschaut, ein richtiger Garten zum Reinlegen!
Think outside the box: HEY, schau über den Tellerrand, nirgends wandern die Gedanken mehr, als in der Natur.

Ich danke allen aus meiner Gruppe für die wunderbaren Gedanken in Ihren individuellen Gärten!

und der Vollständigkeit halber noch mal ein Bild von meinem Faltbuch

Ich danke Michaela und Tabea für die Anregungen (immer wieder etwas Neues auch zu lernen) und die Organisation

Schaut doch mal beim Post Kunst Werk vorbei, da gibt es noch viel mehr davon (verlinkt)

verlinkt auch beim Creativsalat

Hintergrundgrün, Hoffnungsgrün, Gartengrün: Gedankengarten

Hallo Ihr Lieben.

Wieder gibt es die Frühlingspost vom „Post Kunst Werk“. Tabea und Michaela waren fleißig, haben sich wieder ein Projekt ausgedacht und mit viel Vorbereitung das Thema „Gedankengarten“ in Form eines Leporello angestoßen.

Mixed Media sollte es sein, mit Handschrift und aus einem großen Bogen Papier musste ein kleines, gefaltetes Büchlein, wie eine Ziehharmonika, werden.

Garten! Jawohl ja! Falten und mixen? Wird schon nicht so schwierig werden. Denkst! Bis ich von den YouTube Videos gerafft habe, wie gefaltet werden sollte. Ich sag nur „Kuh vor dem Berg“ (ein Ochse bin ich ja nun mal nicht). Es klappte dann plötzlich, ohne dass ich die ganze Zeit auf das Filmchen starrte. Und dann meine Wenigkeit und Collagen. Ich wollte tatsächlich den Garten als Grundfarbe in Grün halten, mit viel Aquarellfarbe. Dann hatte ich einige alte Bestimmungsbücher erstanden und die wurden zerschnippelt. Ein Hexen Garten sollte es werden, mit versteckten Botschaften, diese Zaubersprüche würde man nur lesen können, wenn man den ganzen Bogen vor sich hätte. Grüne Magie. Kräuterkraft.

Verhexte geheime Zaubertricks hinter Ranken und Blättern

Das Grundpapier habe ich mir recht stark ausgesucht. Ich weiß, man kann dünneres gut mehrfach bekleben, aber da guckte wieder „Collage“ und ich um die Ecke. Auch muss für Aquarellfarbe Papier gut saugfähig sein, sich trotzdem zerreißfest falten lassen und beschreibbar, sowie bedruckbar (natürlich!) sein.

Also die ersten Collagen habe ich wieder abgerissen. Das Gemalte, Geschriebene, Gedruckte und Gestickte passte, die ausgeschnittenen Blumen oftmals gar nicht.

Ein wenig umgedacht, drauf rumgedacht, ausgeschnitten, gelegt und ….

Die getrockneten Blüten sollten ja auch noch gut zu erkennen sein. Und das war dann noch mal eine Wende, mit den alten Buchseitenausschnitten. Einen tollen Einsatz hätte sicher die Gelliplatte gehabt, aber ich hatte sie nur geliehen und selbige war wieder bei der Besitzerin.

Und natürlich braucht es auch die Buchdeckel mit dem Verschluss. Und den Briefumschlag.

Was ich im Nachhinein schade finde, ist die Tatsache, dass man ja mehrere Büchlein sehr ähnlich machen musste. Es kam auch nicht so eine kreative Routine auf, wie zB das meditative Papierschöpfen letztes Jahr. Und ich hatte mich wieder so mit der Zeit vertan, auch wenn ich diesmal sehr früh losgelegt habe. Die Zeit zerrann mir nur so zwischen den Buchseiten. So manche Idee ploppte erst eher gegen Ende auf und vielleicht wird davon mal etwas später umgesetzt, da kein Platz mehr, bzw ganz anderes Konzept. Sehr gern würde ich auch das Büchlein vielleicht „praktisch“ einsetzen. Als Reisetagebuch, vor allem bei Stadtreisen, kann ich es mir sehr gut vorstellen, mit Eintrittsabschnitten und Skizzen.

Jetzt habe ich Euch mit all den Widrigkeiten traktiert, dabei hatte ich mindestens so viele schöne Kreativmomente. Als mir das mit den Pusteblume eingefallen ist zB. oder als es mit dem Falten irgendwann einfach so geklappt hat, die gepressten Blumen in den Gedankengarten kamen, die Gartenbesucher sich so gut einfügen, denn was ist ein Garten schon ohne Insekten und Vögel.

Karten zum Gedankengarten Büchlein (Aquarell) „Ist das Unkraut, oder kann das weg“

Die „Buchdeckel“ sollten etwas zurückhaltener sein. Die Feder, mit der ich schon geschrieben hatte, wurde auch zum Zeichnen verwendet. Die Kärtchen dazu eher mit weniger Aquarellstrichen ebenfalls einfacher gehalten. Ein Wiesenbocksbart ziert die Karte. Mit einem Wollfaden wird die Ziehharmonika zusammengehalten, auch wenn ich für den Postweg sicherheitshalber noch ein Gummi drum herum gemacht habe. Und natürlich sollte auch der Postbote ein wenig zu gucken haben. Mit Aquarellfarbe und Pinsel wurde der Umschlag wieder verziert und mit Stempeln bedruckt. Etwas aus dem Rahmen fällt der Adressaufkleber, ein Zugeständnis an die Post zwecks Lesbarkeit.

Ich danke Michaela und Tabea natürlich wieder sehr, eine kreative und diesmal auch zeitliche Herausforderung. Alle Teilnehmer/innen können sich wieder beim Post Kunst Werk verlinken. Gern zeige ich es auch beim Creativsalat.

(Ps. Ich bin nicht bei Instagram also kann ich dort nur begrenzt schauen und gar nicht kommentieren – nur, weil die meisten Teilnehmer/innen dort vertreten sind als Info)

Fischig, rotgetönt

Hallo Ihr Lieben.

So, das neue Jahr hat begonnen, die Adventspost Kunst Aktion ist vorbei.

Ich möchte Euch die wunderbaren Karten wenigstens kurz zeigen. Jede ist so ganz besonders und eigen!

Vorder- und Rückseiten so schön alle gestaltet. Manchmal zog sich die eine Seite rüber auf die andere, manchmal tauchte der oder die Fisch/e nur versteckt auf. Da habe ich jetzt nur eine willkürliche Auswahl getroffen.

Die Lichtverhältnisse waren nicht die besten und künstliches Licht ließ die Farben dann ganz anders rüber kommen, weswegen ich bei diesen Fotos geblieben bin.

Eine Karte ist natürlich von mir und wie die entstanden ist, könnt Ihr hier: AdventsgraFisch noch mal nachlesen.

Auch über Mails gab es Austausch, was ich ganz wunderbar fand, da ich nicht bei Insta bin, wie, glaube ich, eigentlich sonst alle in meiner Gruppe (oder Blog + Insta) Wenn man dort kein Konto hat/angemeldet ist, kann man nur sehr eingeschränkt gucken. Danke, dass Ihr auf diese meine Schrulle eingegangen seid (ich mag Herrn Z. einfach nicht, aber wer weiß, wenn es nicht mehr ohne geht? Aber hier im Haus nutzt die Jugend schon wieder ganz andere und neue, kreative Plattformen)

Jetzt freu ich mich schon auf die Frühlingspost. Hoffentlich kann ich mir auch da wieder Zeit freischaufeln und teilnehmen. Wer das Ganze noch nicht kennt, hier lang zu Tabeas und Michaelas Blog.

AdventsgraFisch

Hallo Ihr Lieben.

Die Adventspost ist wieder dran.

Tabea und Michaela haben diesmal mit der schönen Aktion 240 Teilnehmerinnen gefunden, bzw. gesammelt.

Es sollte graFisch werden, in Rottönen, mit einer Gellyprint Platte gedruckt. Eine Technik, die ich nur dem Namen nach kannte. Also hieß das, ich musste erst mal wieder recherchieren und ausprobieren. eine Freundin lieh mir dann netterweise die Gellyplatte, so dass ich da nicht aktiv werden musste. (Gruss nach Hamburg)

Misserfolge gab es auch

Also wurden Ideen für die verschiedenen Schichten gesammelt. Ein Obstnetz sollte ein Fischer Netz oder Fischschuppen symbolisieren. (Ich war da nicht alleine mit der Idee.) Wichtig auch die rötliche Farbfamilie.

kreatives Chaos, gearbeitet habe ich auf einer Glasplatte, dazu Kekse und Kaffee

Ich habe leichtere, bunte Pappe zugeschnitten, ebenso Papier zum mehrfachen Bedrucken und später auf die Pappe kleben.

Welche FischMotive nur?

Nun wurden GlücksFischlein (Goldfische/Kois) ausgeschnitten, aber Papier Schablonen für so viele Karten, das funktionierte nicht. Einen Plotter habe ich nicht, also selber aus Folie ausschneiden und Ausprobieren. Selbst mit den Folienfischen ging es nicht so gut, wie ich es mir wünschte, aber die Ergebnisse waren dann doch zufriedenstellend. Schön fand ich es, die zwei verschiedenen Ergebnisse zu bekommen. Positiv und Negativ Druck. Ein weiteres Problem, die Farbe. Weiß verschwand einfach, dass hatte in den Lehr Videos anders ausgesehen. Die Linol Farbe war ok, die Acryl Farbe eigentlich zu dünnflüssig. Ein wenig habe ich das beim 3. und 4. Farbgang ausgenutzt. Aber die Grafik/Muster gingen teils unter.

Nun sieht die Karte gar nicht so arbeitsintensiv aus. Orange mit Mustern in heller und dunkler kommen kaum bis gar nicht durch. Gold als Hingucker verwarf ich. Wer noch nie mit dieser Technik gearbeitet hat, man arbeitet eine Farbschicht nach der anderen, mit Schablonen und Gegenständen. ZB trägt man die erste Farbe dünn auf die Platte, zieht Muster oder legt Gegenstände und gibt darauf das Papier. Vorsichtig festhalten und gleichzeitig verstreichen. Abziehen des Papiers und dann der Gegenstände. Nun hat man auf dem Papier schon das erste Ergebnis. Da wo die Gegenstände kleben, verbleibt etwas Farbe und so kann man wieder mit einem Papier den nächsten Druck holen. Ihr seht das beim Fischnetz gut. So geht es mit den nächsten Farben, bei denen man dann andere Materialien für Grafiken nutzen kann. Die Punkte sieht man, die Schlangenlinien gar nicht.

Dazu habe ich dann aber noch ausgegraben, warum es den Weihnachtskarpfen gibt: *Die Adventszeit war ursprünglich eine Fastenzeit und der Heiligabend gehörte doch noch zur Fastenzeit. Statt Fleisch also Fisch* (auf den Karten fand sich dann doch noch ein Stempel, ein Hecht, zu diesem kleinen Text ein)

Nun sollten die Karten da sein und ich kann dazu den Beitrag bringen. Ich bin Nummer 3 im graFischen Adventskalender.

So viele Karten werden noch ankommen von anderen Teilnehmerinnen, ich habe mich über die ersten sehr gefreut und werde begierig die weiteren Tage in freudiger Erwartung sein.

Meine Karten, Stand 7.12.

Allen die an der Post Kunst Aktion teilnehmen, viel Spass und Freude. Und noch mals ein herzliches Dankeschön (vor allem an die Insta. Account Damen, wo ich nicht kommentieren kann, auch für die netten Mails)

Verlinkt bei: Post Kunst Werk und Creativsalat

Frühlingspostkunstwerk

So viele Ideen huschten durch mein Gehirn, welche soll ich nur nehmen?

Ich mache mit bei der Aktion von Tabea und Michaela, die Flora und Fauna per Schablonendruck auf Stoff als Projekt ausgesucht haben.

Vielen Dank den beiden kreativ-Anschubserinnen, auch für die Organisation.

Sechs Stoffstücke gingen also in Arbeit.

So kann es einen wunderbaren, kreativen Austausch geben. Schaut Euch unbedingt auf dem Link mal all die kreativen Ideen an, die nun per Post und virtuell unterwegs sind.

Ich habe noch nie in dieser Form Schablonendruck gemacht. Natürlich hat man immer in der Schule mal Ähnliches gewerkelt. Aber mit anderen Materialien und nicht als Stoffdruck.

rumspielen
rumspielen

ganze decke
erster Teil

Als Schablone kam bei mir nur Folie in Frage. Pappe und Papier würden mich halten, bzw zu dick. Steinpapier gibt es hier in der Umgebung nicht. Und nach dem ich darüber auch gelesen hatte, dass es durchaus schnell reißen kann, stand mein Entschluss fest, Folie wird per Cutter bearbeitet.

DSC_1948(2)

Damit hatte ich mir was angetan! Nein, da kann man nicht so fein arbeiten, wenn man keinen Plotter hat. Und meine Motive waren erst zu fein. Das scharfe Messerchen ging immer wo anders hin. Also neue Motive. Eine ganz wunderbare Tischdecke hatte ich schon gefunden und gefärbt. Da der Stoff selber ein Muster hat, soll man auch das ein wenig sehen.  Farblich wollte ich bei verschiedenen Grüntönen und rot/braun bleiben.

DSC_1982(2)

Mein Fazit: Schablonendruck ist nicht so ganz meins. Ich brauche viel Platz, dabei hatte ich nicht immer unseren Esstisch zur Verfügung. Die Schablonen verrutschen mir, viel Farbe bleibt an der „falschen Oberfläche“ kleben, was möglicherweise auch an der Textildruckfarbe liegt und dem warmen Sonnenschein. (Ich habe nämlich draußen gearbeitet.)

Karte

Mein eigenes Stoffstück wird sozusagen eine zweite Tischdecke. Erst nach dem Einfärben der beiden Decken merkte ich, dass die zweite 50% Kunstoff hatte. Außerdem kam die reine Baumwolldecke mit reichlich Nahtzugabe genau für die sechs Empfängerinnen hin.

Was ich mit den zugesendeten Stoffen machen möchte, weiss ich (eventuell) schon. Eine Picknickdecke, gequiltet. Auch Neuland für mich, aber schauen wir.

Die Stoffstücke gingen nun letzte Woche (Feiertage) auf Reisen. Da gibt es auch ein wenig Pink, das passt gut zum Mustermix. (Außerdem ist ja M. M. eine Mitinitiantin des tollen Projektes!)

Stoffsücke
SO schöne Stücke!

 

Habt eine wunderschöne Osterzeit und Danke Euch für Eure Ideen und creativen Stoffe.

 

 

Verlinkt auch beim Freutag