Rückblick Februar 2019 und mehr

Hallo Ihr Lieben.

Ein wenig möchte ich heute in Erinnerungen schwelgen, zumindest bildlich.

 

DSCN6113

Letzten Sonntag haben wir in der wunderbaren Sonne im Garten gesessen und u.a. dieses Spiel ausprobiert. (Insgesamt enthält der Beitrag  Werbung in Text, Links und Bild)

Ich bin ja gar nicht so der grosse Spieler. Aber bei diesem Zeitreise-Spiel geht es darum, als Team zu arbeiten. Zeitreise-Agenten schlüpfen in die Haut von vor Ort lebenden Protagonisten, um ein Zeitparadoxon zu verhindern. Natürlich haben sie als Mitspieler deren Stärken und Schwächen, wenn es darum geht, unter Zeitdruck Rätsel zu lösen. Man kann eine Kampagne natürlich nur einmal erleben, danach weiss man ja um die Geheimnisse. Aber es macht so viel Spass! Wir wollten eigentlich angrillen, haben wir auch noch, aber viel später. Da war es dann schon recht kühl, mein Mann hat am Grill gestanden und wir haben drinnen gegessen. (T.I.M.E Stories, Spiel wurde von uns selbst erworben)

Ein wenig Karneval darf natürlich nicht fehlen.

DSCN6223

DSCN6176Nun darf ich Euch noch meine Blumen zeigen. Forsythienzweige, spät wachsende Rittersterne, (ja, sie haben es schon so weit geschafft,) einen kleinen Strauss Windröschen/Anemonen.  Ein paar Knollen dieser Frühling – Windröschens weichen gerade ein, denn man kann sie auch jetzt einsetzen, vorausgesetzt man pflanzt bei frostfreiem Wetter.  Ich mag diese wunderbar bunten Blumen im Frühjahr ganz besonders!

Die Blüten im Glas müssen noch alle aufgehen, um ihre Wirkung zu entfalten.

Diese zwei Herren erkennt man bestimmt sofort, wenn man Musikfilme mag. Sie sind der Inbegriff von Coolness, Blues und rockiger Musik, die Blues Brothers. Vielleicht erinnert Ihr Euch an den ein oder anderen Song daraus. Einer *meiner* Songs, unnachahmlich vorgetragen von Aretha Franklin, leider letztes Jahr verstorben: „Think“. Ein Soundtrack meines Lebens, über 30 Jahre alt, immer noch Klasse. Dazu gibt es jetzt einen selbstgeschnitzten Stempel. Ach, was haben wir u.a. bei den Autoverfolgungen gelacht, simpel und effektive! Und die Musik ein Dauerbrenner! „Everybody needs Somebody to love“. Botschaft angekommen.

dscn6244.jpg

DSCN6243

Habt eine schön Tag!

Verlinkt bei Holunderblütchen und Freutag

 

Ach…

Hallo Ihr Liebe.

Gerade habe ich gelesen, dass zwei grosse Künstler verstorben sind. Der eine auf der Leinwand, der andere mit Pinsel und Farbe.

Oh, wie gern habe ich den frechen Tom Jones, dargestellt von Albert Finney, gesehen. (Auch gern gelesen, aber das gehört jetzt nicht hier hin.)

Der englische Charakter Schauspieler mit den schelmischen blauen Augen, hatte es mir auch in dem Film „Zwei auf gleichem Weg“ mit der wunderbaren Audrey Hepburn angetan. Oder der schrullige Hercule Poirot in „Mord im Orient Express“, mit Mut zur Hässlichkeit. In „Erin Brokovic“ stritt er mehr mit Julia Roberts als um die Fälle und in dem Krimi „Millers Crossing“ blieb seine Szene mit dem Maschinengewehr Feuer unvergessen. Oscar nominiert wurde er fünf Mal, leider hat er keinen bekommen.

Tomi Ungerer kennen sicher mehr Leser hier. Der französische Zeichner verstarb heute in Irland. Seine illustrierten Bücher begleiteten meine Kindheit und die Graphiken der Diogenes Cover begleiteten mich nicht nur beruflich. Besonders angetan hatte mir „Alumette“, ein etwas umgeschriebenes Märchen von Hans Christian Andersen, (Das Mädchen mit den Streichhölzern). Die Zeichnungen waren eher verstörend für ein Kind, die Geschichte grausam. Trotzdem möchte und mag ich das Buch immer noch. Viele kennen auch das  „grosse Liederbuch“, natürlich bei seinem Hausverlag Diogenes veröffentlicht. Vielleicht erinnert Ihr Euch noch an die Bonduell Werbung? Ach, so vielseitig! Oder seine frechen und anzüglichen Veröffentlichungen? Viel rumgekommen ist der Strassburger auch. Über seine Kindheit im Elsass schrieb er ein Buch und die Bilder im Liederbuch sind von seiner Heimat inspiriert. Man könnte noch viel über Ungerer schreiben, vielfältig sein Leben und Schaffen.

 

Beide Künstler hatte eines gemeinsamen, sie waren dickköpfig und provokant. Die Bilder von Ungerer sprechen für sich. Finney lehnte als Arbeitersohn die Ehre zum Ritter geschlagen zu werden ab, Mr. nicht Sir. war seine Devise.

Schön, dass sie unsere Welt bereichert haben.

was lange währt…

Hallo Ihr Lieben. Ich hole erst mal etwas aus:

Vor über 180 Jahren läuft der Walfänger *Essex* aus seinem Heimathafen Nantucket aus. An Bord über 20 Seemänner, auf der Suche nach Pottwalen. Alltägliche Waljagd. Doch die Katastrophe, der Kampf Natur gegen Mensch, nimmt seinen Lauf. Das Walfangschiff wird von einem Pottwal gerammt und sinkt, die Überlebenden erwartet eine Odyssee auf See und nur 8 Menschen überleben.

Fast jeder kennt die Geschichte, die davon inspiriert wurde, Herman Melvilles Roman „Moby Dick“. Melville schreibt allerdings über die Geschichte vor dem Untergang des Schiffs, hier heißt es Pequod, von der Jagd nach dem weissen Wal und die Besessenheit seines Kapitän Ahab, erzählt aus der Ich – Perspektive Ismaels. Zu Lebzeiten wurde von „Moby Dick“, veröffentlicht 1851, nur an die 3000 Exemplare verkauft. Heute ist das Werk Weltliteratur und inspirierte viele andere Schriftsteller, Künstler und Filmemachern.

 

Schon als Kind habe ich das erste Mal Moby Dick gelesen, (eine kürzere Version *für die Jugend*) und natürlich den Film mit Gregory Peck als Ahab gesehen. Später habe ich dann die Originalfassung gelesen und war noch mehr beeindruckt. Natürlich kennt jeder den Ausgang, aber das Leben auf so einem Walfänger oder die Beschreibungen, der Disput Mensch und Natur, die kamen in der kurzen Version natürlich kaum vor. Ein Abenteuerroman mit der Tragik, dass wir die Natur und das Schicksal nicht bezwingen können.

Und jetzt zu meiner Überschrift, was lange währt… denn schon lange plane und skizziere ich immer wieder *Moby Dick*.  Selber gestalten, zu schnitzen, vielleicht zu nähen oder als Stoffmalerei. Ursprünglich wollte ich einen Linoldruck machen, ganz verworfen ist das auch noch nicht. Hier mein Werdegang und das Ergebnis:

 

Und weil ich es *flexibel* haben wollte, habe ich Wal, Ruderboot und Wellen einzeln geschnitzt. So kann ich auch mit 2 oder 3 Farben experimentieren, Wellen anders übereinander legen, den Wal auch alleine abbilden oder etwas drum herum malen.

 

DSCN3998

Irgendwie passt das ganze auch gerade zum Wetter, es regnet und stürmt, die Natur tobt sich aus.

Bleibt heile und gesund!

noch mal Lesefutter

Grüsse Euch!

Mit kälteren Temperaturen (ja, es war gestern so ekelig und kühl draussen,) zieht bei mir das Gefühl ein, es mir häufiger auf dem Sofa gemütlich zu machen. Da lauern so viele Bücher auf meinem Stapel (und natürlich schaue ich auch etwas mehr Fernsehen, ich muss dann immer aufpassen, dass ich meinen Hintern auch zwischendrin hoch bekomme).

Im Urlaub habe ich mir einen Roman in Gingst in unserer Lieblingsbuchhandlung geholt. „Ein Fleck im Meer“. Zwei Freunde, die zusammen ein Fischerboot betreiben, geraten auf See in eine Ausnahmesituation, einer der beiden geht unbemerkt nachts über Bord. Ein Tatsachenroman. Außerdem habe ich noch in der Bücherei den Titel „Es ist gefährlich bei Sturm zu schwimmen“ vorgemerkt. Und von meinem Mann steht da noch Jack Londons Reisebeschreibung: „Die Reise mit der Snark“. Er hatte sich diese wunderschöne Ausgabe vom mare Verlag letzen Jahr gekauft und sehr viel geschmunzelt, als er es gelesen hat. Wir haben uns immer wieder über Teile des Buches unterhalten und diskutiert, denn es gibt auch zeitlose, kritische Themen in dem Buch. (Ich hatte mir damals von Sir A. C. Doyle: „Heute drei mal ins Polarmeer gefallen“ in gleicher Aufmachung gekauft.)

Ihr merkt schon, ganz schön viel Meer. Aber mir fehlt es auch sehr.

IMG_20170901_085008.jpg

Aber dazwischen landet auch mal was Anderes. Von Jim Butcher z.B. der erste Band seiner Fantasy Reihe „Codex Alera“, bis jetzt kenne ich ja eigentlich nur die urban fantasy Reihe um den Magier Harry Dresden von ihm.

Ausserdem habe ich Michel Plessix noch mal aus dem Regal gezogen. Der Wind in den Weiden,… *Moment!* werdet Ihr da denken, dies schrieb doch Kenneth Graham. Ja, Ihr habt ja auch recht, aber es gibt eine wunderschöne Comicadaption von Michel Plessix, der Ratte, Maulwurf, Dachs und natürlich Kröterich eine lebendige Zeichenwelt gab. Vorher hatte ich „Die Göttin mit den Jadeaugen“ und die Reihe um den Reporter „Julian B.“ gelesen, für die M. Plessix als Zeichner verantwortlich war. Leider verstarb der Künstler am 21. August in Saint-Malot, seiner Heimatstadt, überraschend an einem Herzinfarkt.

Den Blog Müllerinnen Art kennen sicher einige, die gerne kreativ sind. Nun kommt ein Buch von M. Müller am 11. des Monats heraus, über Drucken und Bücher selber machen. Da bin ich sehr gespannt drauf! bunte bücher müllerinen art

Und dann erscheint „Guardian of the Galaxy Vol. 2“ auf DVD. Der Soundtrack hat uns im Sommer sehr oft begleitet und bei dem ein oder anderen Lied musste man immer wieder schmunzeln, (und sogar laut mitsingen,) weil man an eine bestimmte Stelle im Film gedacht hat. Ja, ich mag Popcorn Kino!

Ach, wir werden sehen, was uns alles noch so auf s Tischchen flattert.

Habt eine schöne Zeit!

Vieles

Hallo!

Vor einiger Zeit bekamen unsere zwei Söhne von ihrer Oma aus selbstgesponnenem Wollgarn gestrickte Halswärmer geschenkt. Einfach rechts links und rund gestrickt. So etwas kann ich Euch nur sehr empfehlen! Gut mitzunehmen bei dem wechselhaftem Wetter, bei Halsweh oder verspannten Hals – Nackenmuskeln. Deswegen hab ich auch so was nachgemacht:

 

Die Osterferien sind hier nun vorbei. Alltag muss wieder „erlernt“ werden. „Öselig“ ist es draußen, vor allen Dingen feucht-kalt oder windig-kalt. Der Montag hatte noch einiges an Sonne zu bieten und ich dachte nur, „wie schade für die Jungs, jetzt wo die Schule wieder anfängt…“.Die Zeit ist verflogen wie nichts.

IMG_20170426_090427Mein Bücherstapel ist leider nicht kleiner geworden, ich hab einige Bücher ausgetauscht, weil sie ausgelesen wurden. (Das Buch über die Bienen hatte mich sehr gepackt, vor allen Dingen die beiden Erzählstränge über die 2 Imker, am wenigsten konnte ich mich mit der Zukunftsgeschichte identifizieren.) Mehr  Lesestoff ist nun wieder dazu gekommen. Von lieben Freunden ist ein englischer Titel: PAX von Sara Pennypacker. Es ist wunderschön aufgemacht. Das Titelbild gefällt mir sehr gut. Es ist eine Freundschaftsgeschichte zwischen einem Jungen und einem Fuchs. Das kommt nun als nächstes dran.

Außerdem habe ich mir bei einem Freund den nächsten Jim Butcher ausgeliehen. Ich möchte so dringend wissen, wie es mit dem Magier Harry Dresden weiter geht!

In der Bücherei ist mir ein Titel allein berufsbedingt in s Auge gefallen: „Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek“. Erstes Reinschnüffeln in der Bücherei und ab in den Ausleihkorb…, es hört sich sehr witzig an, wer begibt sich schon mit einem Bibliotheksbus auf Reisen. Auch aus der Bücherei gibt s für das Wochenende den letzen Disney Animations Film Viana, da haben wir es nicht in s Kino geschafft. Aber in den neuen Guardians of the Galaxy Vol 2. werden wir als Familie gehen! Karten sind gekauft, dann schafft man das auch mal wieder, einen Film auf Leinwand zu sehen!

Außerdem hat mich dann noch der Titel „Lennart Malmqvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen“ neugierig gemacht. Ein Krimi der skurrilen, fantastischen Art, die mag ich ja sehr. Ich werde berichten. Dann habe ich noch 2 Thurseday Next Bücher von J. Fforde in dem Stapel. Erste Sätze: „Jeder weiß noch genau, wo er gerade war, als die BuchWelt komplett umgekrempelt wurde. Ich war zu Hause und erholte mich zwischen zwei Lesungen, was ein höflicher Euphemismus für „beinahe verramscht“ ist.“ (Bd6). Denn in der BuchWelt droht ein verheerender Krieg der Genres und die Heldin ist verschollen, in dem anderen Buch kann Hamlet nicht mehr in seine BuchWelt zurück, weil Ophelia alles neu geschrieben hat. Also, dass macht doch einem Buchhändler Lust auf Lesen, da kann ich nie widerstehen. (Mir fehlen nur Band 5 und 3 noch dazwischen, eigentlich kann man die Bände unabhängig lesen, aber es wird doch mal auf die Geschichte zurück gegriffen. Meine 2 neuen Titel sind aus ner „Krabbelkiste“ und vom Flohmarkt, daher nicht in Reihe gekauft. Aber ich hab ja auch so noch genug Lesefutter.)

Nicht zuletzt durch den Blog kleineviecher.wordpress.com angeregt, möchte ich meinen ersten Stempel schnitzen. Da ich Sherlock Holms Fan bin, hab ich da mal was vorbereitet. Ich werde Euch das Ergebnis zeigen, egal wie es ausfällt. (Es wird noch sehr dran gefeilt.) Des Weiteren warten linolgedruckte Raben noch auf das Vernähen zu Zugbeuteln. (Die werden wohl als Letze drankommen, vorgenommen immerhin.)

Es ist immer noch sehr kühl, die Sonne scheint zwar zwischendurch, aber es gibt nur wenig Regen, dafür weiterhin Bodenfrost. Die Radieschen, und was ich sonst noch im Hochbeet ausgesäht habe, werden also immer abgedeckt und fleissig gegossen. Von meiner Mutter habe ich schon Zucchinis geschenkt bekommen. Die müssen bald auch aus den kleinen Töpfen.  So kommt Vieles zusammen. Und wenn ich mir den Blogpost so ansehen, ist das ganz schön viel, was ich zusammen gepackt habe. Ich hoffe, Ihr verzeiht mir. Außerdem war es etwas küchenlästig die letzen Male, dabei bin ich nicht besonders gut in der Küche.

Wünsche Euch allen schon mal ein schönes langes Wochenende, habt einen tollen 1. Mai.

 

Aufmunternd

Hallo. So, die närrische Zeit ist vorbei, die Fastenzeit hat begonnen. Verzichtet Ihr auf etwas? Süsses, Alkohol, Nikotin,Fleisch? Alkohol und Süsskram steht da bei mir auf dem Plan. Alkohol ist nicht so schwer, Süsses fehlt mir eher, zumindest zu gewissen hormonellen Tagen… Aber gerade habe ich eh kaum Lust etwas zu essen. Sebst meine Leibspeise Kartoffelpüree muntert mich nicht auf. …Ich habe Probleme mit diversen Halsmuskeln, total verspannt. Sehr schmerzhaft. Mein armer Mann hat seid langem wieder einen Migräne Anfall, der Sohn Kopfweh. Ich bin echt genervt und brauche eine Aufmunterung.  „Fechten, Ringkämpfe, Folter, Gift, Wahre Liebe, Hass, Rache, Riesen, Wunder,…“

Na? Gibt bestimmt schon wen, der einen Verdacht hat? Ich schau mir gerade mal wieder einen wunderbaren Film an, nach einem noch schöneren Buch! Ach, „Wie Ihr wünscht!“

„Die Braut des Prinzen“

Als Buchtitel „Die Brautprinzessin“ von William Goldman.

Ein wunderbares, wortwitziges und originelles Buch und ein ebenso schöner Film. Die NiuFs (Rvags im Film) im Feuersumpf sehen zwar verdächtig nach einem Mann im Fellkostüm  aus, aber das macht nichts. Es wird einfach eine besondere, fantastische, „kostümierte“ Geschichte erzählt. Und wer wissen will, was NiuFs sind, muss diesen Film sehen, bzw. das Buch lesen! Übrigens wurde die Original Geschichte von S. Morgenstern verfasst. Als der kleine William Goldman krank im Bett lagt, las ihm sein Vater das Buch vor. Als der erwachsene, mittlerweile als Drehbuchautor bekannte Goldmann, die Geschichte wieder in die Hände bekommt, stellt er fest, dass ihm damals nur die spannenden Teile vorgelesen worden sind. Er schreibt nun den Roman neu zusammen.

Und „Da steht alles drin, was man über Liebe, Leidenschaft, Sehnsucht wissen muss.“, so Campino.img_20170303_213402

Der Soundtrack wurde übrigens von Marc Knopfler geschrieben. Carl Elwes und Robin Wright spielen das! Paar, Buttercup und Westley, neben vielen anderen bekannten Gesichtern.

„Hallo, mein Name ist Inigo Montoya. Du hast meinen Vater getötet, jetzt bist du des Todes“

Wer Buch oder Film kennt weiss, dieses Zitat heisst: nie aufgeben! Also…

Wünsche Euch ein schönes Wochenende!