Wippsteerts, die kleine Bachstelze

Ihr Lieben.

Kein Irrtum, diesen Monat geht es um „mein Wappentier“, wie Ihr schon in der Überschrift lesen und erahnen konntet.

Der kleine Vogel mit dem wippenden Stert. Ein kleiner Zappelphilipp. Der Name (hier) stammt aus dem Plattdeutsch, genau wie Wippstiärtken oder Wibbelstetzje und im Englischen heissen sie „wagtail“, sehr ähnlich, nicht wahr? Auch Akkermāntje oder Baumāntje werden sie genannt, wissenschafftlich Motacilla alba. Umgekehrt wurden früher die unruhigen Kinder nach diesem Vogel benannt. Unverwechselbar seine schwarz weiss graue Färbung, die wunderschöne Kontrastgebung des Gefieders. 16,5 bis 19 cm und ca 25 g sind die Maße dieses zierlichen Gesellen. Ein Singvogel aus der Familie der Stelzen und Pieper, aus der Ordnung der Sperlingsvögel. Rank und Schlank, elegant, wie ein Geck im Frack stelzt sie durch die Wiese, mit weit ausgreifenden Schritten, immer in Bewegung. Ständig bewegt sich dabei auch das Köpfchen vor und zurück und hält Ausschau.

Ich warte schon ganz schön lange!

Immer auf der Suche nach Insekten, in der Nähe von Wasser und Vieh. Wer genau hinschaut, sieht, wie sich die Vögel die auffliegenden Insekten auf der Wiese vor den Hufen des Viehs schnappen – heute kann das sogar ein Mähroboter im Garten sein. Aber auch am und in niedrigem Wasser findet die Bachstelze Köcherfliegenlarven. Einen grossen Anteil machen Käfer in ihrem Speiseplan aus. Sämereien werden eigentlich nicht aufgenommen, Beeren nur mal angepickt. Ein Zugvogel, der im Winter bis nach Nordafrika fliegt. Von menschennahen Kulturlandschaften, über Felder, Marschen und Gebirgszüge sieht man sie, den schwarzweißen Vogel. „Tswii-witt“ hört Ihr sie rufen und findet sie vielleicht halbhoch in der Mauer, einem Holzstoss oder gut schützende Gebüsch brüten. Dann hat das Männchen im Frühling, nach der Reise aus dem Süden, bereits einen Zickzack Hochzeitstanz vor dem scheinbar unbeeindruckten Weibchen aufgeführt. Die Männchen kommen etwa eineinhalb Wochen vor den Weibchen in ihren angestammten (oft sind es die Geburtsgebiete) Revieren an und bekunden lautstark mit Rufen ihren Anspruch. Rivalen werden vertrieben. Manchmal wird sogar ein Weibchen angeflogen, wenn es sich nicht zu erkennen gibt. Die Brut besteht oft aus 5-6 Eiern, die mindestens 11 Tage ausgebrütet werden. Danach erfolgt die Fütterungsphase von etwa zwei Wochen im Nest und dann noch mal etwa eine Woche außerhalb.

Meins! Nein, meins!

Letztes Jahr im Sommer hatte ich die aufregende Möglichkeit durch das Fenster eine wenig bei der letzten Woche der Fütterung zuzusehen und eine ganze Reihe Fotos zu machen.

Wer am lautesten ist…

Elf Unterarten werden von dem Vogel aufgezählt, dabei variiert das Gefieder, bzw die geografischen Variationen sind mal stärker, mal weniger stark ausgeprägt. Auch Verwandtschaft gibt es einige, viele kennen sicher die Kuhstelze, um nur einen Vogel in Vertretung zu nenne.

wie, dass war alles?

Ab und zu habt Ihr hier oder auf meiner Post schon einen kleinen Stempel von dem schwarz-weißen Vögelchen gesehen. Den habe ich vor Jahren, am Anfang meiner Blogtätigkeit von Maike vom Blog Kleineviecher bekommen. Der ist selbstgeschnitzt und hat mich nicht nur wahnsinnig gefreut, sondern angefeuert, selber zu schnitzen!

Aber hier kommt nun mein neuer, selbstgeschnitzter, viel größerer und ganz anderer Stempel vom Bachstelzchen:

Natürlich kontrastreich und doch ganz anders sollte er sein, mein Vogel, als der kleine Stempel, der nach dem Vorbild meines Blog Headers geschnitzt wurde.

Nun zeige und verlinke ich diesen Monatsvogel aus meinem Jahresprojekt bei Andrea, die Zitronenfalterin, die netterweise den Anstoß am Anfang des Jahres für monatliche Projekte gab und uns die Plattform auf ihrem Blog zum Zeigen ermöglicht.

Außerdem verlinke ich den Stempel beim Creativsalat.

20 Gedanken zu “Wippsteerts, die kleine Bachstelze

  1. Liebe Nina,
    jetzt hast du mich etwas verwirrt…gut, dass ich mal bei Andrea reingeschaut habe, denn ansonsten hätte ich deinen schönen Post verpasst. In meiner Sidebar erscheint er neuerdings vor 3 Wochen. 😉
    Ich mag die Bachstelzen mit ihrem wippenden Stert besonders gern und wie alle deine Stempel ist dieser wieder super gelungen.
    Schön, dass du im letzten Jahr die Kinderstube beobachten konntest und uns die Bilder nun zeigen kannst.
    Lieben Gruß, Marita

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, die habe ich schon länger „aufgespart“
      Das mit den Benachrichtigungen ist komisch. Eine ganze Zeit kamen keine Infos in meine Blogroll, wenn Du was veröffentlicht hast. Nun bekomm ich wieder welche. Jetzt umgekehrt?
      Danke Dir jedenfalls sehr und ganz liebe Grüße zurück
      Nina

      Gefällt mir

  2. So wunderschön, der Stempel und auch dein Bericht über diesen kleinen Vogel. Ich habe sie im Garten oft zu Gast und wenn sie an mir vorbeihüpfen zum Vogelbad, denke ich an dich und deinen schönen Blog.
    Liebe Grüße
    Ivonne

    Gefällt mir

  3. hej nina,
    ich war eben auch ganz verwirrt der post ist von anfang juli…der stempel ist ganz wunderschön :0) auch die vielen schönen Infos, die man bei dir immer mitnehmen kann! Du hast einfach wirklich Talent mit den Stempeln :0) hab noch einen schönen abend und ganz LG aus Dänemark, ulrike :0)

    Gefällt mir

  4. Liebe Nina,
    die Bilder sind perfekt! Wie am Schluss alle schauen, ob Du auch brav fotografiert hast. oder ob sie nochmal von vorne anfangen müssen 😉
    Der neue Stempel ist auch richtig cool – wie du das Muster auf Flügeln und Schwanz erwischt hast – toll!
    Liebe Grüße
    Nanni

    Gefällt 1 Person

  5. Ich hatte darauf gewartet, dass die Bachstelze in deiner Sammlung noch kommt! Der Stempel ist dir wirklich gut gelungen!
    Vögel zu beobachten ist herrlich. In Vorkaterzeiten hatte ich immer eine Amsel auf dem Balkon, die mich an der Familienplanung und Aufzucht teilhaben ließ. Im Gegenzug hatte ich dann einiges zu putzen. 😉
    Viele liebe Grüße,
    Karin

    Gefällt 1 Person

    1. Ist ja klar, dass dieser Vogel mit dabei sein muss!
      Vögel nur alleine vom Fenster aus zu beobachten ist schon wunderbar.
      Die Amselkücken hier sind jetzt flügge und es ist insgesamt nun viel stiller
      Danke Dir auch und ganz liebe Grüße zurück
      Nina

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.