Oktober Rückblick

Was für ein wunderbarer Monat! Ich grüße Euch.

(und wie immer der Hinweis, dieser Beitrag enthält Werbung durch Namensnennung und Links und Abbildungen…)

 

 

 

 

 

 

Diesen Monat habe ich saftige Hefe-Muffins gebacken, mich an so vielen Herbstfrüchten erfreut, Erntedank im Freilichtmuseum gefeiert, ein wenig neue Stempel geschnitzt, amüsiere mich sehr beim „Känguru“ hören und alten Krimis lesen, Holz gesägt und versucht einen Spatzenschwarm mit dem Fotoapparat zu erwischen. Über das tolle Buch des Herrn Ribbeck habe ich mich sehr gefreut, so wunderbare Holzschnitte! Und so schöne Blumen entdecke und zeige ich seid kurzem bei Holunderblütchen. Das ich diese schöne Linkparty noch nicht kannte ist für mich mal wieder typisch. Außerdem habe ich Hirsche in sehr klein geschnitzt und Kurkuma Latte ausprobiert. Die Kartoffelferien waren dann auch viel zu schnell vorbei. In der 2. Woche hatte auch mein Schatz frei und wir haben versucht, jeden Tag etwas Schönes zusammen als Familie zu unternehmen. Ein feiner Abschluss war die (nun beendete) Playground Ausstellung in Bonn. Nun kommt noch diese Woche Halloween, ein Fest, das ich mag und auch nicht mag. Das keltische All Hallows’ Eve, der Abend vor Allerheiligen, ist mir irgendwie zu amerikanisch geworden. Allerdings liebe ich es auch, an dem Abend rauszugehen, in einen Irish Pub oder tanzen gehen, dabei gruselig geschminkt oder verkleidet. Der mexikanische Brauch, an diesem Tag mit seinen Vorfahren zu feiern, finde ich allerdings noch schöner, ich bin ein Fan vom dias de los muertos! (wie man vielleicht an meinen selbstgemalten Zuckerschädeln sieht)

 

Ich wünsche Euch allen, eine schönen Start in den November!

Monatsrückblick September

Hallo Ihr Lieben.

Was für ein besonderer Monat. Eigentlich noch eher Hochsommer, denn Altweibersommer oder gar Herbst.

Blumen, Farben, Tee, Bücher, Amselsterben, backen. Ach ja und Äpfel. Das waren Themen hier. Im Real Life kam noch so einiges mehr dazu.

Wunderbar schwebend kamen die Ballons daher. Wobei, der runde Ballon hatte etwas zu wenig Auftrieb und kam nicht mehr bis zum Flugplatz. Kurz nach dem ich das Foto gemacht hatte. Er musste in einem Garten notlanden. Aber es ist alles gut gegangen. Den Zeppelin konnten wir am nächsten Morgen am Himmel bewundern.

Ein wenig kreativ war ich unterwegs, Bücher kurz vorgestellt und etwas backen. Ich finde, Herbst und baldige Weihnachtszeit (oh Gott, so bald…?!) sind die Zeiten, wo es am meisten Spaß macht zu backen, oder?

Ich bin gespannt, was der Oktober für uns bereit hält! Die Kürbisse stehen schon dekorativ vor der Tür und Herbstferien ebenso.

Euch eine gemütliche Zeit.

August

Hallo ihr Lieben.

Das war schon ein besonderer Sommermonat, oder? Kaum einer kam daran vorbei, über das Wetter zu sprechen. Nun, ein ganz paar Tage sind ja noch übrig. Die sollen wettertechnisch sehr abwechslungsreich werden.

Hier enden nun die Sommerscnhulferien. Ein ereignisreicher Monat war das für uns. Digital war ich weniger aktiv, wie man an der kleinen Foto-Rückschau sehen kann. (unbezahlte Werbung)

 

Zum Monatsausklang zeige ich noch, was ich gestern Abend auf dem Sofa fix noch gemacht habe.

Ich brauche häufig etwas „Schlüssel Unterstützung“. Bunte Anhängsel (die man sogar wie Armbänder umlegen kann) sind schnell gemacht und machen Spass. Es gibt ja unglaublich viele Möglichkeiten auch mit Filz und Stoff. Aber hierfür benötigt Ihr keine Nähmaschine und könnt es abends noch auf dem Sofa räkelnd vor dem Fernseher machen: Ein wenig Wolle, bunte Perlen, Schlüsselringe, Nylonfaden, Häkelnadel, eine Nähnadel und eine Sticknadel, (die durch die Perlen passt und für die Wolle geeignet ist,) mehr benötigt Ihr nicht. Muscheln, Hühnergötter oder andere Fundstücke können auch eingearbeitet werden.

Um Perlen zu „umhäkeln“, bzw „einzuhäkeln“, müsst Ihr zu erst die gewünschten Perlen mit der Sticknadel auf das Häkelgarn ziehen. Wenn Ihr dann die Luftmaschen häkelt, zieht Ihr einfach ab und an den Faden über eine Perle.  So lassen sich auch Ketten gestalten.  Den anderen Schlüsselanhänger habe ich ganz normal gehäkelt, einmal umhäkelt und dann mit Nylonfaden zusammen genäht und den Faden gleich für das Besticken mit den Holzperlen genutzt. Jetzt kommt da der Schlüssel für die Gartenpforte dran. Vor allen Dingen, wenn man die Mülltonne zur Strasse bringt und beide Hände braucht, kann man den Schlüssel dann schnell über das Handgelenk ziehen.

dscn5326.jpg

Gestern habe ich mir einen Dörrapparat gekauft. Den Wunsch hegte ich schon lange, nun  probiere ich erste Möglichkeiten (und es gibt sehr viele,) aus. Am meisten werde ich wohl Apfelringe machen. Auch gibt es dieses Jahr viele Tomaten, aber Pilze durch die Trockenheit bis jetzt keine, (die kann ich erst mal nicht ausprobieren). Ich werde Euch sicher berichten, was dem Dörrgerät alles so zum Opfer gefallen ist. Genau wie ich Euch noch von dem Tag im Freilichtmuseum Lindlar (unbezahlte Werbung) erzählen möchte.

Eine schöne Woche!

DSCN5281

Die Häkelkleinigkeit zeige ich beim Creadienstag

und Handmadeontuesday

heißer Juli

Hallo Ihr Lieben.

Auch wenn ich gerade wenig am Rechner sitze, bzw einfach nicht so viel Zeit für s digitale Leben erübrige(n kann), möchte ich eine kleine Monatszusammenfassung mit Bildern machen.

Schon an den Bildern seht Ihr, dass es ruhiger wurde. Die Ferien in NRW sind voll im Gange und es wurde eigentlich immer wärmer und trockener, wie überall. Die paar Tropfen, die ein Gewitter mal brachte, sind schnell wieder verflogen. Mittlerweile sind die Trauben auch schon reif und die Brombeeren eher vertrocknet, vielleicht bekomme ich noch ein paar Holunder Beeren. Aber auf alle Fälle kann ich Marmelade aus den Brombeeren aus dem Garten meiner Mutter machen.

Neu geschnitzt habe ich eigentlich nur die Rosen als Linoldruck und diesen Baby Murloc Stempel, die Geeks unter Euch kennen sie sicher und in grösser habe ich sie hier auch schon gezeigt.

IMG_20180712_204536

Ein *Kaffee* Stempel ist auch noch entstanden, bei dem Wetterchen trinke ich gern meinen Kaffee mit ganz viel Milch und auch kalt. Ich habe mich das erste mal an Schrift versucht:

img_20180731_082225.jpg

 

Vielleicht erinnert Ihr Euch auch noch an die Bienenwabe, welche ich ich vor einiger Zeit mal geschnitzt habe.  Da sollte ja noch etwas dazu kommen, ein Spiel entstehen. Die Stempel sind fertig, aber zum Spiel gestalten hat die Zeit nicht gereicht, zeige ich Euch bald.

 

 

Ansonsten halten wir uns recht ruhig, Siesta machen. Ich bin dann mit den Jungs zu meiner Mutter in s Sauerland gefahren, auch hier ist es sehr warm und trocken. Aber es liegt nun mal in den Sauerländer Bergen und es ist doch frischer als im Rheinland, tagsüber geht der Ostwind und es ist nicht schwühl. Vor allen Dingen abends sitzen wir draussen, wenn es dunkel und kühler wird und das ist so fein. Zwei Fledermäuse schwirren über unsere Köpfe, viele Sterne sind zu sehen.  Die Mondfinsternis ist da auch so ein herausragendes Ereigniss in diesem Monat gewesen.

 

Einige weitere Himmelsblicke:

Da ist der Beitrag doch noch länger geworden als ich dachte.

Ansonsten kann ich Euch nur meinen Spruch des Monats an s Herz legen:

Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich irgendwo ein Fenster

Habt eine schöne Zeit!

Verlinkt bei der Zitronenfalterin und dem Creadienstag

(unbezahlte Werbung, wg Buchtitel)

so war s im Juni

Hallo Ihr Lieben.

Meine Güte, es ist schon ein halbes Jahr wieder rum, Sommersonnenwende war doch erst gerade.

So schnell geht das wieder. Zeit, doch mal wieder eine kleine Foto Collage zu machen.

Das Wetter war in diesem Monat überwiegend trocken, wenn auch nicht immer schön, bzw warm. Hatten wir Anfang des Monats noch ab und an etwas Feuchtigkeit oder auch mal einen Regenguss, so geht der Monat warm und trocken zu Ende. Das Wasserfass ist schon lange leer und ich werde wohl heute Abend mal den Schlauch benutzen müssen. Die erste Rosenblüte ist vorbei, die zweite schließt sich aber sofort an. Vor allen Dingen die Hummeln sind fleissig in meinem Garten. Wer auch sehr fleissig war, ist der Kohlweissling. Also der kleine weisse Schmetterling hat sich meine wenigen Kohlrabi im Hochbeet ausgesucht und die kleinen Raupen haben ratz fatz Blattskelette hinterlassen. Ich habe es nicht über s Herz gebracht und sie abgelesen. Das nächste Mal hoffe ich, gehen sie vielleicht lieber an die Kapuzinerkresse.

 

Verschiedene Stempel und der VW Bulli Linoldruck sind entstanden. T Shirts werden bedruckt. Noch habe ich nur eine Farbrolle und eine Platte für die Linolfarbe. Gerade die Stempel sind dann doch recht aufwendig. Die Farbe ist auf Ölbasis und daher nicht einfach mit Wasser zu entfernen. Aber schön wird es! Blumen, Meermädchen und Autos… Wenn die Jungs gleich wieder da sind, wollen wir Rucksäcke bedrucken. (Zeige ich dann sicher noch)

Gelesen habe ich weniger, als ich mir vorgenommen habe, ich bin immer viel zu schnell eingeschlafen. Da ich den letzen Krimi von „Martin Walker“ in der Bücherei vorgemerkt hatte und er auch gleich danach wieder einen Leser hat, musste ich den *neuen Bruno* einschieben. Kennt Ihr das, wenn Ihr eine Reihe angefangen habt, möchtet Ihr gerne wissen, wie es mit den Hauptprotagonisten weiter geht? Die ersten Romane um „Bruno, Chef de Police“, waren spannend und atmosphärisch, man hat viel über die ländliche Gegend des Périgord erfahren, auch über typische Delikatessen und Geschichte. Leider sind die Folgeromane immer *schlechter* geworden, immer mehr an den Haaren herbei gezogen, konstruiert. Nun war es dann doch der letze Band, den ich gelesen habe. Jetzt lese ich mit mehr Freude den letzten Roman von Matt Ruf, „Lovecraft Country“! Sehr spannend und erschreckend, wie extrem noch in der Mitte des letzen Jahrhunderts die Rassentrennung durchgezogen wurde, nicht das Rassismus heute Geschichte wäre.       Als Serie habe ich „Terror“ zu Ende geschaut, in verträglichen Dosen. Die Geschichte, die Spannung, die Atmosphäre! Dann habe ich mein Taschenbuch „Der eisige Schlaf“ noch mal hervor gekramt. Sowohl Serie, als auch das ältere Buch über die Expedition zu den Hintergründen der gescheiterten alten Expedition sind nichts, was ich so in einem weg lesen und schauen kann. Aber sehr empfehlenswert! Ein wenig gegoogelt hab ich dann auch noch und dabei erfahren, dass man beide Expeditionsschiffe mittlerweile gefunden hat. Im Kino gab es dafür dann einen entspannende Popcorn Film für uns, natürlich mussten wir uns wieder die Dinos ansehen. (Ach, irgendwann muss ich doch mal einen Dino schnitzen!) Den Titanwurz haben wir nicht blühen sehen, aber man hofft im Botanischen Garten Bonn auf eine offene Blüte im Herbst.

In unserem Einkaufszentrum um die Ecke ist gerade eine kleine Lego Ausstellung, die genau unseren Geschmack trifft:

20180619_145114

Nun geht es schon langsam in Richtung Sommerferien. Mit Schrecken habe ich bemerkt, dass erste Bundesländer schon Ferien bekommen haben. Hier sind die letzen Arbeiten geschrieben. Der jüngere Bruder hat dieses Jahr seine Berlin Fahrt mit der Stufe. Der ältere Bruder hat damals viel von der politisch und geschichtlich orientierten Fahrt mitgenommen. Auch sind die ersten Felder schon abgeerntet, da wo noch vor einigen Tagen der Fuchs im hohen Gras verschwand, liegen nun Rundballen. Seid Jahren hat der Bauer hier mal wieder Heu machen können. Die eigene Ernte mit Johannisbeeren ist erledigt und wegen dem Rückschnitt nicht so üppig ausgefallen, aber sehr lecker. Heute geht es an die Stachelbeeren, die schon sehr reif sind! So kann der Juli weiter gehen. Auch wenn ich der Natur gern mal ein wenig Regen gönnen würde.

 

Macht es Euch gemütlich, geht es ruhig an oder/und feiert die Feste wie sie fallen und abgesehen davon, schon mal ein schönes Wochenende!

 

Verlinkt beim Freutag

 

 

märzrückblickend und Käsekuchen

Euch allen ein frohes Osterfest!

Versteckt die bunten Eier nicht zu gut, aber gut genug! Denkt daran, es ist auch noch der 1. April!

Habt feines Essen und Trinken im Kreise Eurer Lieben, Sonne am Himmel und im Herzen. Vielleicht gibt es ja wirklich auch passendes Wetter zum „Emmausgang“ am Montag. Ostereiersuchen kann man zur Not ja auch in Haus und Wohnung machen. Aber nach dem ganzen Gefuttere finde ich einen Gang am Montag eigentlich immer sehr schön.

Deswegen gibt es hier noch ein ganz schnelles Kuchenrezept, Oreo Eierlikör Käsekuchen:

Für den Boden benötigt Ihr 2 Packungen Oreo- oder ähnliche Kekse und 60 g Butter (ich gehe da immer etwas auf Nummer sicher)

Für die Käsekuchenmasse braucht Ihr dann noch eine Packung der Schokoladenkekse als Deko, 300g sahnigen Frischkäse, ca. ein Pinneken Eierlikör, 700g Quark (ich nehme gern einmal Schichtkäse und einen Sahnequark), 1 P. Vanillepudding und etwas Käsekuchenhilfe oder einen gehäuften El. Mehl, 90 – 100 g Rohrohrzucker, ein wenig abgeriebene Zitronenschale und 3 große Eier

Die Kekse für den Boden zerstampft ihr, legt eine Springform mit Backpapier aus, verteilt die Krümeln auf dem Boden, zerlasst die Butter und verteilt dies dann auf dem Boden.

IMG_20180331_120857

Dann mixt Ihr die Käsemassenzutaten und füllt sie auf den Boden, streicht die Masse glatt. Nun müsst Ihr die Kekse auseinander drehen, was nicht ganz einfach ist. Wenn Ihr ein dünnes Schälmesser zur Hilfe nehmt, geht es vielleicht einfacher. Diese setzt Ihr als Deko nun oben auf. Der Herd wird bei Umluft auf 150 C vorgeheizt und der Kuchen kommt ca 45 min in den Ofen.

Gut ist, wenn er nach dem Abkühlen noch über Nacht kühl stehen kann

Die Idee habe ich auf einem Blog gesehen, aber abgewandelt und leider weiss ich auch nicht mehr wo ich ihn gelesen habe.

 

Macht es Euch gemütlich und habt Dank, dass Ihr hier so fleissig vorbei schaut.

 

Kleiner Rückblick

Hallo Ihr Lieben.

Grippale Infekte sind ja gerade allgegenwärtig. Hier leider auch. Daher gibt es hier im Moment nicht viel Neues. Einen kleinen Februar Rückblick in Bildern zeige ich noch mal.

Ich schau gern die Fotos noch mal rückblickend an. So etwas tut auch gut.

Besonders habe ich mich gefreut, dass ich das Röllchen Rezept von meiner Urgroßmutter entziffern konnte. Bald werde ich sie zu einem Geburtstag noch mal machen. Genau so wie es den Mango Papaya Kuchen dann geben wird.

 

Das Wetter wurde immer winterlicher, die Sonnenaufgänge waren wunderschön.

 

 

Hier war der Februar ein sehr kalter Monat mit etwas Schnee und Minusrekorden.

 

Selbstgemachtes stand hier natürlich auch wieder im Mittelpunkt, ob gemaltes T Shirt, Stempel, Lesezeichen oder Windlicht.


Ich freu mich jetzt sehr auf den begonnen März.

Euch ein schönes Wochenende!