Das erste Mal dieses Jahr etwas Alltag festhalten: 12 von 12, 2023

Hallo Ihr Lieben.

Es schüttet. Einen ersten Kaffee mit dem Schatz früh am Morgen. Der Hundegang im Dunkeln dann fällt kurz aus. Danach wird der Hund versorgt. Dann frühstücke ich und warte auf den Jüngsten, der sich gegen Rad und für Busse gen Uni entschieden hat. Es ist zusätzlich zum Dauerregen auch ziemlich windig zwischendurch. Es ist echt „össelich“!

Wenn Ihr Euch wundert, was da für ein Brettergebilde vorm Fenster steht, dass ist das selbstgemachte Weihnachtsgeschenk der Söhne für ihren Papa, Wegweiser aus SF und Fantasy (Auenland 10m 😊) Und die Feder ist ein Weihnachtsgeschenk meiner Mutter (Uhu).

Mein etwas späteres Morgenprogramm mag ich nicht, aber ist halt so. Einkauf und Früherkennungscheck.

Bei den Vorbereitungen für das Mittagessen höre ich den Podcast „Geschichten aus der Geschichte“ über die Besiedlung Polynesiens. Außerdem gibt es weitere Hausarbeiten noch fix zu erledigen. Der Älteste macht sich auch fertig für die Uni und der Schatz ist im Dauer Call Homeoffice. Die Tür am Ofen klappert andauernd, weil es windet, das mag der Hund gar nicht. Wer mag das Wetter heute schon.

Die fünfte Jahreszeit wirft ihren Schatten. Für den Seniorennachmittag brauchen wir etwas lustiges Zeugs und Deko.

Unterwegs bin ich nicht dazu gekommen, Fotos zu machen, auch aufgrund des Dauerregens. Etwas „ältere“ Tulpen, daher reduziert, sind meine ersten Blumen des Jahres. Da kommt bestimmt noch etwas dazu und dann gibt es endlich wieder einen Flieger Friday (bei Astrid).

Nichts Besonderes heute, aber erstens habe ich einen Bärenhunger und zweitens gehen Kartoffeln mit Apfelmus bei mir (fast) immer. Und einen Kaffee brauche ich dringend, auch wenn der „ohne“ ist.

Für morgen möchte ich „Brot und Salz“ vorbereiten. Das Tuch wird etwas bedruckt mit dem neuen Stempel von der Haselmaus und eine Karte mit Papageientaucher kommt dazu.

Ich brauche Kerzen. Es brennt schon lange sehr häufig die dicke Kerze. Und letzte Woche waren Weihnachtskerzen (nur weil da ein Hirsch drauf ist?) runtergesetzt, perfekt. Und wie Ihr seht, ist es bei mir noch etwas weihnachtlich. Ich fange damit immer etwas später an.

Einmal Nachrichten und Regionalnachrichten quer lesen und durch den WP Reader gucken. Melanie hat einen Kalender in ihren Etsy* Shop als Download gepackt (keine Werbung). Ich hoffe so, sie macht, wenn Sie Zeit hat, mal wieder einen gezeichneten 12 von 12.

Die obligatorische Wäsche falten.

Der düstere Tag wird dunkel. Winter halt, nur eben sehr nass und windig. Ein paar textile Reparaturarbeiten muss ich noch machen. Und das ist ein Kreuzchen beim Bingo, mein aller allererstes Kreuzchen,

Danach gibt es Abendessen und ich glaube, ich schlafe heute früh ein.

Mehr Alltagsfotos von Bloggern von überall her sucht Caro für Ihre Linkliste vom Blog draussennurkaennchen. Und für Antetanni habe ich ein Bingokästchen:

Adventlicher 12.12.22

Hallo Ihr Lieben.

Man glaubt es kaum, aber heute ist das letzte Mal dieses Jahr 12 von 12.

Die Dame mit dem Kännchen sammelt wieder 12 Alltagsbilder von ganz vielen Blogger/innen.

Der Hundegang war noch im Dunkeln, beim Frühstück mit dem Schatz hab ich noch nicht an 12 von 12 gedacht.

Als erstes wird heute morgen rumtelefoniert und nachgeschaut und halt etwas Bürokram und wichtig.

Zweiter Milchkaffee (zZt immer ohne Koffein), Frühstücksbrot und später muss ich noch zusehen, dass ich die Skizze schnitze – oder zumindest anfange.

Diese Tannenbäumchen mag ich sehr und habe letztens welche gesehen und zugeschlagen und nun sollen sie einen Platz bekommen. Ich mag auch die Wabenbälle, die man ja eigentlich selber machen kann (zB aus Kaffeefiltern und schönem Papier) sehr, vielleicht schaffe ich die noch vor Weihnachten. Wie so vieles.

Holz für den Ofen reinholen.

Ein wenig Vogelfutter auf dem Tisch. Die Stöcke sind noch vom Marshmallowgrillen am Feuerchen.

Ach, die Sonne lässt die Spinnenfäden hell tanzen, auf dem Foto sind es dann die Lichtreflexionen. Es ist kalt und schön draußen. So viel angenehmer und schöner und richtig Winter. Bis letzte Woche hat hinten am Rosenbogen noch die wilde Tomate gewuchert und geblüht. (nicht, dass wir eine Tomate davon hätte essen können, alle blieben grün, aber wunderschön war sie)

Auf dem Weg zum Einkauf eilen zwei Gänse über mich, ich erwische mit der Kamera nur eine, denn ich schaue nach den zwei Schwanzmeisen, die im Baum daneben emsig umher huschen, aber viel zu klein für ein Foto sind. Den Himmelsblick schicke ich dann mal gleich zur Galeria Himmelsblick.

Die Adventspostkunst Karte für den 14. ist gekommen, (dafür fehlen mir noch andere) und es ist so eine schöne Milchstraße.

Gleich Mittagessen. Schnell noch im WP Reader schauen und Kommentaren. Ich schwelge gerade etwas in Erinnerungen. Leider schafft es diese liebe Bloggerin nicht mehr zu bloggen, zeitlich. Seufz, ich hab so gerne bei „kleineviecher“ geschaut und gelesen. Und auch Miss Sophie felt der Bloggerwelt!

Diese und jenes und Fotos vergessen. Aber jetzt mal kurz Pause. Die Sonne blendet mich auf meinem Lieblingsplatz (ha! und die Wäsche samt Bügelbrett darf nicht fehlen) Irgendwie hab ich so lala geschlafen. Wenn der Sohn mitten in der Nacht vom jobben heim kommt (winters in der Dunkelheit), bin ich immer etwas unruhiger.

Eingenickt. Aber der andere Sohn kommt heim, der Hund bellt brav und laut und ich schrecke auf. Der Jüngste bringt ein lang von mir erwartetes Comic mit, aus dem Spezialladen in der Stadt. Juhu. Aber erst mal muss ich für die Adventsfeier am Mittwoch in der Kirche noch ein Blech Linzer Torte backen. Wenigstens ein wenig soll sie noch ziehen, dann schmeckt sie besser.

Dann verschwinde ich jetzt wieder an Wäsche und Backen und Abendessensvorbereitungen, wünsche Euch einen schönen Start in die Woche. Nachher schaue ich dann mal in die große, lange Linkliste von Caro.

Macht es Euch gemütlich

Verlinkt bei draußennurkännchen und Galeria Himmelsblick

November 12 von 12

Hallo Ihr Lieben

Die Dame mit dem Kännchen sammelt wieder zwölf Alltagsfotos.

Der heutige Tag ist besonders, denn der Sohn wird 20. Aber natürlich schläft noch die ganze Familie, als ich gegen sieben aufstehe.

Ich bin gestern nicht ganz fertig geworden mit den Sachen, die ich alle so noch vor hatte. Am Abend hatte ich noch einen russischen Zupfkuchen gebacken und war kurz darauf auf dem Sofa eingeschlafen.

Mein Platz ist noch immer voller Kram und ich bin nicht wirklich weiter gekommen beim Schnitzen, wie Ihr seht. Die Girlande muss auch noch aufgehängt und der Tisch hergerichtet werden. Aber erst gibt es einen Kaffee und ich schaue kurz in die Nachrichten und in meine Mails. Als der Schatz mit dem Hund wach wird und runter kommt, ziehen wir zusammen mit dem Hund einmal um den Pudding.

Tigerschnecke

Die Farben sind immer noch wunderschön. Aber diese Nacht war um die null Grad und jetzt wird es schnell gehen mit den restlichen Blättern. Die Tigerschnecke war sehr zu unserer Verwunderung trotz der Kälte mitten auf dem Weg unterwegs. Am liebsten hätte ich sie in einen Garten gesetzt, aber mir den Fingern selbige anfassen und dann den Schleim nicht wegmachen können… eher nicht. Ein wenig muss ich noch mal einkaufen. Im Auto höre ich am liebsten meine Musik.

Nein, die sind nicht für den heutigen Tag. Aber eine Gelegenheit und wandern noch mit in den Einkaufskorb. Dann schnell wieder heim.

Der Sohn wird auch irgendwann wach und bekommt seine Glückwünsche und Geschenke.

Anschließend ist der Tag geprägt vom Aufräumen und Vorbereiten für die Feier. Ich tendiere dazu, Sachen gerne in letzter Minute zu machen.

Draußen blüht noch einmal ein Phlox. Es hat übrigens nicht geregnet, die Feuchtigkeit ist von der kalten Nacht.

Mit einer der Töpfe der Zimmerpflanzen ist eine Prunkwinde mit auf die Fensterbank gewandert, wie ich heute festgestellt habe. (Ich stelle alle meine Zimmerpflanzen im Sommer raus in den Garten)

Ich habe meinen „Kreativkram“ etwas zusammen geräumt und Platz gemacht für einen Stuhl am Wohnzimmertisch. Nun gibt es für die Eingeladenen Kuchen und vieles andere. Wir Großen verziehen uns. Ich setze mich daran den Samstagsplausch fertig zu schreiben und dann diesen Beitrag. Meine Bilder habe ich ja schon jetzt zusammen. Staubsaugerfotos oder Wollmäuse kennt Ihr sicher selber, die habe ich nicht fotografiert. (Auch gar nicht zu gekommen) Anschließend werde ich die Füße hochlegen und lesen, ich muss dringend etwas abschalten, ich schau später bei Euch vorbei.

Ein schönes Novemberwochenende Euch allen.

Verlinkt bei Caro die unsere Alltage immer am 12. sammelt

Oktober,der 12. mit 12 Bildern

Hallo Ihr Lieben.

Es ist wieder der 12. Die Dame mit dem Kännchen sammelt unsere 12 Alltagsbilder.

Der Mann steht brav von seinem Wecker auf. Ich bleibe meist noch fünf Minuten liegen, bis mein Wecker klingelt. Den mache ich brav aus und schlafe noch Mal ein. Der Hund übrigens auch. Doch die innere Uhr weckt mich doch noch 10 Minuten später und ich torkel fix die Treppe runter, gebe einem ebenfalls müden Schatz einen Gutenmorgenkuss und werfe schnell etwas zum Mitnehmen in die Pfanne. Das meiste ist schon fertig gemacht, aber die vegetarischen Würstchen kommen erst heute morgen dazu. Alles wird für den Schatz fertig gemacht und ich ziehe mich fix an. Nicht Mal ein Kaffee ist drin, denn wenn der Schatz geht, machen Troll und ich die Hunderunde. Der alte Hund ist viel ruhiger, wenn er das Herrchen wegfahren sieht. Sonst meint er, bei jedem Geräusch käme der Rudelanführer heim zu ihm.

Kalt war es!

Eine etwas kürzere Runde, ich habe mich nicht warm genug angezogen. Die Feuchtigkeit fällt durch die Kälte in Schlieren herab. Einige Schäfchenwolken umranden den immer noch hellen Mond. Wieder daheim muss jetzt ein Kaffee sein. Und dann will ich eigentlich schnell den „gruseligen“ Beitrag für den Bloghop veröffentlichen und verlinken.

Aber ein sehr guter Freund schreibt gerade, dass es ihm wieder besser geht. Und wir schreiben ein wenig hin und her. Im Bett muss er noch bleiben und ist auch weiter unter Beobachtung vom Arzt. Wenn das blöde C. einen mit Vorerkrankungen erwischt, trotz aller Vorsicht, dann ist das wirklich beschissen.

Jetzt aber schnell!
Hey, ich bin müde und Foto scheu

Ich muss auch sonst noch etwas am Rechner machen. Dann ist die Sonne im Garten. Im Raureif und den Tropfen sammelt sich das Licht.

Es wird allerhöchste Eisenbahn aus dem Topf die Kartoffeln zu holen. Viel ist es nicht geworden, zu trocken.

Eine Mahlzeit

Die dunklen/violetten Kartoffeln sind nichts für uns. Mehligkochend und etwas langweilig. Außerdem muss ich alle schälen, da sie eine dicke, schorfige Hülle haben. Die drei, die sich vom letzten Jahr untergemogelt haben, sind dagegen sehr lecker. (Die muss ich mir wieder besorgen für nächstes Jahr) Heute essen die Jungs mit mir zusammen, der eine hat erst nächste Woche diese Vorlesung, der andere ist schon wieder da.

Rosmarin, Salz, Muskatblüte… ab in die Pfanne

Ich brauche einen Pfannendeckel, als erstes gucke ich immer bei so was erst im Sozialkaufhaus, es eilt nämlich nicht. Weihnachtsmäßig könnte man sich reichlich eindecken. Und wenn ich jetzt eine Kneipe hatte, würde ich das Segelschiff holen: Johoho und ne Buddel voll Rum.

Keinen Deckel, aber scandinavisches Kristallglas gefunden und Obst für heute abend
Tauben auf der Leine (klingt schöner als Kabel) und 2. Himmelsblick

Als ich heim radle, will ich eigentlich die unglaublichen Farben der Bäume fotografieren. Aber die Tauben alle nebeneinander sind viel besser. Die kalte Nacht haben die Farben in die Bäume gezaubert und es wird jetzt schnell gehen mit dem Vergehen.

Abendessensvorbereitungen

Der Schatz ist zeitig daheim, er muss noch Sachen zusammen suchen. Der Hund freut sich wie Jeck und es wird auf dem Sofa ein Willkommenstoben veranstaltet. Ich hatte eigentlich auf Buchpost gehofft, aber muss mich noch etwas gedulden. (Die Buchmesse Frankfurt steht bevor) Dann mag ich endlich bei den letzten Bloggern vor mir in Ulrikes Linkliste schauen, da hinke ich etwas hinterher und habe doch selber heute meinen Themen Beitrag verlinkt. Auch geht es nach und zu den anderen 12 von 12, aber vor allem Beine hoch und früh ins Bett, Schlaf nachholen.

Euch allen einen guten Abend noch.

Verlinkt bei Caro

September, 12 von 12

Hallo Ihr Lieben.

Wenn ich nicht im schlauen Kalender meines Handys die Erinnerung eingetragen hätte, wäre es mir an diesem Montag wohl durch gegangen:

Die Dame mit dem Kännchen sammelt wieder unsere Alltagsbilder, zwölf an der Zahl.

Hundekino am frühen Morgen
Dillsamen sammeln
Einkaufen fahren, hab ich die Einkaufsliste?
Neuen Platz suchen
In der Bücherei
Umgestaltung des Rathausplatzes
Einfach schön (Auslage der Buchhandlung)
Nur Mal ein wenig gucken gehen
Bad Hair Day bändigen
Juhu, „Smörebröd Smörebröd römpömpömpöm“
Geschirr wegräumen
Scharfe Messer hinterlassen Spuren, wenn man nicht aufpasst

Es ist ein Montag. Ein Bad Hair Day. Aber mit einer Spange später geht es wieder. Nicht nur die Haare…

Natürlich ist als erstes der Hund mit seinem Spaziergang dran. „Seinem“ ist gut, wenn es nach ihm ginge, dürften seine alten Knochen schon nach dem „Geschäft machen“ wieder in seinem Körbchen liegen. Aber immerhin darf er mit Frauchen emsige Eichhörnchen beobachten.

Der jüngere Sohn macht sich schon fertig für die Uni (Vorkurs), will das gute Wetter nutzen und per Rad fahren, kennt aber den Weg noch gar nicht. Die Übermutter und ihre Hormone reagieren viel zu sehr über und schaukeln heftig.

Dillsamen abpiddeln und nach dem Gemüse im Garten gucken beruhigt ungemein. Dann suche ich alles für den Wocheneinkauf zusammen. Dies und jenes, Essen vorbereiten und überlegen, wo die Physalis gerade besser stehen könnte, damit man besser ernten kann. Auch der Trog hat noch keinen Platz gefunden. Ich verschiebe dies noch Mal und es gibt Mittagessen.

Der große Sohn möchte endlich seinen Geburtstag nachfeiern und braucht dafür einiges zu Trinken und wir fahren schnell zusammen los, zwecks Transport. Gleich darauf geht es auch in die Bücherei. Außer den Titeln im Korb kommt noch „Wo die Wölfe sind“ und „Das Jahr des Dugong“ hinzu. Unsere Stadt hat einen Wettbewerb für Vorgärten ausgerufen. Dafür verschenken sie Zwiebeln von wilden Krokussen und Samen. Mein Vorgarten ist erstens nicht wirklich schön (dafür wild) und zweitens nach Norden ausgerichtet. Aber die Idee ist toll. Krokusse kommen nun noch unter den Quittenbaum und die wilden Samen finden bald einen Platz (zur Not im Park).

Ich habe Kaffee vergessen zu besorgen, also noch schnell in unser Einkaufszentrum um die Ecke vom Rathaus und Bücherei, vorbei am großen Bauprojekt des Rathausplatzes. Ich bleibe vor der Buchhandlung stehen, hole dann Kaffee und Kram zwei Läden weiter und schlendere einmal gucken im übernächsten Laden. Aber Arbeit wartet, also schnell wieder heim. Spülmaschine ausräumen und reinigen. Muss ab und zu sein und ist nicht schön anzusehen, also kein Foto. Die nervige Haarsträhne wird gebändigt und Kaffee getrunken. Dabei lass ich mich überraschen, welche Muppet Figur ich erwischt habe. Seit ich von einer Freundin eine Lego Figur als Magneten (selbst zusammengeklebt) geschenkt bekommen habe, müssen die immer mal wieder für so etwas geholt werden.

Beim Zubereiten der Radieschen schneide ich eher mich, denn die kleinen Rettiche. Aber immerhin ist das Messer gut scharf und die Wunde wird schnell zusammen wachsen. Der riechende Hund wird noch von meinem Mann geduscht und getrocknet, beide wollen aber kein Foto als Beweis! Etwas Wäsche verteilen und Abendessen vorbereiten steht noch an. Dank Pflaster habe ich mich gerade vom „Stempelmotiv vorbereiten“ befreit. Dabei ist es doch der linke Daumen. Aber es ist irgendwie immer noch so ein etwas komischer Tag, bald Abend…

Dann sammeln sich bestimmt wieder ganz viele, internationale Blogger/innen bei „draußen nur Kännchen“. Ich verlinke mich da jetzt auch. Habt eine schöne Woche!

Freitag der 12.

Hallo Ihr Lieben.

Die Dame mit dem Kännchen sucht wieder Alltagsfotos, zwölf Stück am 12. August 2022, genauer gesagt.

Das Aufstehen fällt uns heute schwer. Durch die Hitze schläft man weniger und unruhiger und dazu kommt, dass der Schatz erst verspätet aus Berlin wiedergekommen ist. (es gab wohl in Berlin eine Bombenwarnung, dadurch verspäteten sich alle Züge)

Nach dem Frühstück und einem kurzen Hundegang, kommt im Moment immer das Bewässern des Gemüse im Garten.

Ich hätte mir ja denken müssen, dass die Schublade nicht als Pflanzgerät hält. Jetzt darf ich mir etwas anderes für die Sukkulenten ausdenken. Ich möchte sie gerne wieder so ähnlich pflanzen, mit Erde, Sand, Muscheln und Hühnergöttern, wie eine Landschaft.

Einkaufen, es ist viel los (ich gehe nicht gerne Freitags). Ich schwitze lieber unter der Maske, als mir den Virus wieder zu holen (es gibt wohl genug Unterarten, so dass man sich wieder anstecken kann, auch als relativ frisch Genesene). Dann schnell heim und Essen machen. Ihr seht hier die Schüssel im Becken für das Wasser aus der Spüle. Damit gieße ich auch. Das Mittagessen besteht aus griechischen Nudeln, Möhren Pfannencurry, Salat und den restlichen Teigtaschen von gestern. Ich weiß nicht wie es Euch ergeht, ich esse gerade nicht viel auf einmal.

Eine total schöne Butterdose habe ich gefunden. Ich brauchte eine zum Wechseln. Mir kommt das Design so bekannt vor…?

Lieber würde ich die Zeitschrift (eine alte aussortierte aus der Bücherei, —ich liebe es, wenn die dort gegen Spenden erstanden werden können) draußen lesen, aber es ist heiß und auch noch windig. Dann telefoniere ich mit meiner Mutter. Bei der Trockenheit sind alle jungen Bäume im Wald, die sie gepflanzt hat, vertrocknet.

Als ich eigentlich wg Gurken schauen möchte, fliegt dicht der rote Milan über das Haus, bzw die Siedlung. Ich staune dann immer wieder ob der Segelkunst. Außerdem stelle ich fest, dass die zweite Gurke eingegangen ist. Ob ich sie auch abgeknickt habe? Die sind sehr „piecksich“ und ich musste sie etwas in die Höhe leiten. Vielleicht war ich dabei etwas zu unvorsichtig.

Ich drücke mich etwas gerade vor der nächsten Arbeit. Aber dann mache ich doch erst mal weiter und schaue mir die neuen Beiträge lieber später richtig an.

Tja, so sollte es am ehesten doch immer aussehen. Von meiner Mutter habe ich Heide geschenkt bekommen. Die sieht einfach immer gut aus. In der Realität des Alltags kommt dann schnell was dazu. Mein Sitzplatz ist nie lange aufgeräumt. Vielleicht mache ich jetzt noch ein Hochzeitsgeschenk fertig. Und die Sommerbündel für die Post Kunst, welche nächste Woche raus muss. Aber die Sachen darf ich Euch ja nicht spoilern, Dann ist hier jetzt auch Feierabend, Abendessen gleich, dann ein Bier und wenn ich es durchhalte, heute Nacht die Sternschnuppen samt Supermond…

Habt ein schönes Wochenende und ein kühles Getränk jederzeit zur Hand.

Verlinkt bei draussennurkaennchen