Rückblick Februar 2019 und mehr

Hallo Ihr Lieben.

Ein wenig möchte ich heute in Erinnerungen schwelgen, zumindest bildlich.

 

DSCN6113

Letzten Sonntag haben wir in der wunderbaren Sonne im Garten gesessen und u.a. dieses Spiel ausprobiert. (Insgesamt enthält der Beitrag  Werbung in Text, Links und Bild)

Ich bin ja gar nicht so der grosse Spieler. Aber bei diesem Zeitreise-Spiel geht es darum, als Team zu arbeiten. Zeitreise-Agenten schlüpfen in die Haut von vor Ort lebenden Protagonisten, um ein Zeitparadoxon zu verhindern. Natürlich haben sie als Mitspieler deren Stärken und Schwächen, wenn es darum geht, unter Zeitdruck Rätsel zu lösen. Man kann eine Kampagne natürlich nur einmal erleben, danach weiss man ja um die Geheimnisse. Aber es macht so viel Spass! Wir wollten eigentlich angrillen, haben wir auch noch, aber viel später. Da war es dann schon recht kühl, mein Mann hat am Grill gestanden und wir haben drinnen gegessen. (T.I.M.E Stories, Spiel wurde von uns selbst erworben)

Ein wenig Karneval darf natürlich nicht fehlen.

DSCN6223

DSCN6176Nun darf ich Euch noch meine Blumen zeigen. Forsythienzweige, spät wachsende Rittersterne, (ja, sie haben es schon so weit geschafft,) einen kleinen Strauss Windröschen/Anemonen.  Ein paar Knollen dieser Frühling – Windröschens weichen gerade ein, denn man kann sie auch jetzt einsetzen, vorausgesetzt man pflanzt bei frostfreiem Wetter.  Ich mag diese wunderbar bunten Blumen im Frühjahr ganz besonders!

Die Blüten im Glas müssen noch alle aufgehen, um ihre Wirkung zu entfalten.

Diese zwei Herren erkennt man bestimmt sofort, wenn man Musikfilme mag. Sie sind der Inbegriff von Coolness, Blues und rockiger Musik, die Blues Brothers. Vielleicht erinnert Ihr Euch an den ein oder anderen Song daraus. Einer *meiner* Songs, unnachahmlich vorgetragen von Aretha Franklin, leider letztes Jahr verstorben: „Think“. Ein Soundtrack meines Lebens, über 30 Jahre alt, immer noch Klasse. Dazu gibt es jetzt einen selbstgeschnitzten Stempel. Ach, was haben wir u.a. bei den Autoverfolgungen gelacht, simpel und effektive! Und die Musik ein Dauerbrenner! „Everybody needs Somebody to love“. Botschaft angekommen.

dscn6244.jpg

DSCN6243

Habt eine schön Tag!

Verlinkt bei Holunderblütchen und Freutag

 

Mystische Fische

Hallo Ihr Lieben.

Da ist doch der Februar schon fast wieder vorbei! Und das mit frühlingshaften Temperaturen.

Bei Michaela werden heute noch Mal fischige Muster gesammelt. Ich habe diesmal mystische Fische. Kennt Ihr auch diese wunderbaren alten Seekarten, auf denen auch die Seemonster abgebildet würden? Ausgeburten von Fantasie, Angst und realen Tieren.  Was Ihr hier seht, ist ein Hippokamp, vorne Pferd, hinten Fisch, ein Reittier verschiedener Meeresgötter. Es kommt auch in der Heraldik vor und venezianische Gondeln verzieren ihren Bug und Heck damit. Das echte Seepferdchen hat seinen lateinischen Namen von diesem sagenhaften Fischwesen.

Ich habe mir so eine alte Darstellung als Vorbild für einen Stempel genommen.

img_20190227_085501.jpgimg_20190227_085514.jpg

Aber auch einen realen Fisch habe ich noch geschnitzt. Eine „Decke“, was Manta auf Spanisch heißt, zusammen mit den Kopfflossen, ergab die Gattung Teufelsrochen.

img_20190227_084450.jpgimg_20190227_085544.jpgimg_20190227_084513-e1551254664514.jpg

Der Riesenmanta  kann eine Spannweite von bis zu sieben Metern bekommen. Er schwimmt in tropischen Gewässern und lebt von Plankton. Ach was schwimmt, mystisch schwebt er durch das Wasser! Wie Flügel bewegt er seine Flossen. Tatsächlich hält er sich gern an der Wasseroberfläche auf und springt, fliegt sogar aus dem Wasser. Gern würde ich diesen durch das Wasser schwebenden Fisch mal sehen!

So ergibt sich heute für den Mustermittwoch ein mystisches Bild. Ich hoffe, dass Seepferdchen geht noch durch als Fisch. Und weil es „auch märchenhaft ist“, wie die Zitronenfalterin meinte, habe ich es dort nun auch verlinkt.

Habt eine schöne Zeit und genießt den frühen Frühling, die närrische Jahreszeit, so denn Ihr sie feiert.

 

(Werbung da Verlinkung)

 

 

was für eine frühlingshafte Woche

oder?

Hallo Ihr Lieben.

Was für ein Wetterchen uns gerade hier bescheert wird. Auch wenn die Nächte immer noch kalt sind, der Frühling klopft an die Tür.

DSCN6090
Überall sind die Vögel am zwitschern und übertreffen sich bei den Reviergesängen. Die Eichhörnchen jagen sich und morgens wird man endlich auch mal wieder von Amselgesang wach. Die Eichelhäher und die Elstern streiten sich auch lautstark schon um die Bäume, in denen sie ihre Kobel bzw Nester bauen wollen.

DSCN6063

Ich mag ja nicht unken, aber die drei Rankengewächse erinnerten mich sofort an Shakespears Hexen. Dabei gibt es gerade wirklich kein Blitz und Donner…

DSCN6086

„When shall we three meet again
In thunder, lightning, or in rain?“
Macbeth (I, i, 1-2)

 

Immer wieder ziehen Kraniche. Ihr Rufen lockt mich dann regelmässig in s Freie, um ihnen hinterher zu schauen. Kaum ein Vogel beflügelte die Menschen in ihrer Fantasie so, wie der Kranich. Glücksvogel, Sonnenvogel, Symbol der Fruchtbarkeit, Klugheit und Wachsamkeit. Sendboten des Himmels.

DSCN6050

Als wir zu Besuch in der Eifel waren, könnten wir ganz viele Bienen sehen, wurden sie doch mit Honigwasser angelockt. Denn im Garten blüht hier eigentlich noch nichts, vor allem die Nächte dort sind eisig. Daheim im Rheinland gibt es für die ersten mutigen Insekten schon ein wenig mehr zu sammeln.

DSCN6058

So machen die Spaziergänge mit dem Hund gleich viel mehr Spass! Dieses geduldige Grautier steht mit zwei sehr dominanten Shettlandponys. Jemand hatte Karotten gebracht und es lagen letze Stückchen im Staub. Die darum streitenden Ponys habe ich auch geknipst, aber lieber mag ich Esel. Da am Zaun ein *Bitte nicht füttern* Schild steht, halte ich mich auch daran. (Schweren Herzens, aber es hat schon seine Berechtigung.)

DSCN6085DSCN6077DSCN6079

Zum Leidwesen viele Allergiker hängen die Hasel Sträucher voll. Lämmerschwänzchen haben wir als Kinder dazu gesagt.

DSCN6089

Mit dem Rücken in der Sonne habe ich noch mal etwas geschnitzt. Orcas habe ich bis jetzt immer nur verschenkt und Blau- und Buckelwald sollten noch Gesellschaft bekommen. So ganz anders ist das blaue Material zu händeln, fast butterweich, auch beim Drucken.IMG_20190222_075629

IMG_20190222_075614

Und einen flotten Flitzer gab es noch dazu. Den berühmten Porsche 356, den Badewannenporsche. Was sich Menschen für Autos immer an Spitznamen ausdenken. Mit so einem hatte James Dean Rennen gefahren. Allerdings gab er ihn dann in Zahlung und kaufte sich den 550 Spyder und fuhr zu schnell…

20190219_132640

Ein Hundeportrait ist auf dem Sofa nebenbei entstanden. So Bleistift Skitzzen gelingen mir am Besten ohne Planung. (Deswegen nennt man sie ja auch Skitzzen.)

IMG_20190222_075423

Ach, was freu ich mich auf das Wochenende, auch wenn ich die Beine hoch legen muss.

Habt eine schöne Zeit!

Verlinkt bei freutag

märchenhaft

Hallo Ihr Lieben.

(Text und Bilder enthalten unbezahlte Werbung)

Heute möchte ich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. So gut, wie das tapfere Schneiderlein bin ich natürlich nicht und so angeberisch auch nicht. Ich erwische keine sieben auf einen Streich.DSCN6106

Ihr merkt schon, es geht um das zauberhafte Thema *Märchen*. Die Zitronenfalterin hat diese Idee gehabt und sammelt nun Beiträge über Märchen.

DSCN6101

Die zweite Fliege ist eigentlich der Mustermittwoch bei muellerin-art-studio.de. Ja, da hat sich ganz viel getan, bei der Michaela Müller und endlich wollte ich wieder ein Muster  zu dem neuen Monatsmotto beisteuern. Fische werden gewünscht. Wie ich über Märchen zu den Fischen und dem russischen Märchen Der Hecht hat’s gesagt kam, weiss ich nicht mehr.  Dann holte ich noch Der Fischer und seine Frau, sowie Die Königstochter, die nicht lachen konnte aus dem Regal und ich musste mich schon bald stoppen, denn ich liebe Märchenbilderbücher und habe viele zur Auswahl. Und Fische gibt es auf meinem Blog auch immer mal wieder zu sehen. Den Quastenflosser habe ich damals in dem Beitrag über die Tiefsee gedruckt. Er ist aber in dieser Märchen Illustration so traumhaft aufgegriffen worden dass ich ihn dazu genommen habe.

dscn6111.jpg

 

 

Mein eigentliches Mustermotiv zum Fisch Thema sind aber die Hechte. Dieser sagenumwobene, heimische Raubfisch ist ein schönes Motiv für selbstgeschnitzte Stempel.

DSCN6107DSCN6109

So mancher Hecht, König der heimischen Seen, wandert beim Angler auch in seinen Fundus an Märchen, wenn er ihn in den Angel Erzählung immer länger werden lässt. Erfüllt der Butt beim Fischer und seiner Frau Wünsche, so lässt der Hecht seinen barmherzigen Angler im russischen Märchen zaubern.

 

Märchen habe ich natürlich vorgelesen bekommen, aber sobald ich lesen konnte, hat das alte Märchenbuch meiner Mutter immer in meinem Zimmer gelegen. Vor allem das Bild und die Geschichte vom gestiefelten Kater verbinde ich mit diesem Buch. Illustrationen waren und sind für mich bei Märchenbüchern ganz wichtig. Liegt vielleicht daran, dass ich immer schon gerne gemalt habe. Ich hatte nie ein Problem damit, das Märchen brutal sein können. Es waren Märchen, Fantasien, nicht real. Da war es einfacher mit umzugehen, als mit tatsächlichen Ungerechtigkeiten.

 

Ich finde es jedenfalls ganz wunderbar, wie die Menschen überall auf der Welt Märchen erzählt haben und immer noch erzählen. Jedes Kind versteht die Botschaften in den Märchen und erlebt sie trotzdem nicht  unbedingt als Lehrstück. Und wie unterschiedlich Märchen der Welt sind und doch wieder so viel Ähnlichkeiten.
Vielleicht kramt Ihr jetzt doch wieder das alte (oder neue) Märchen Buch hervor und lest das eine oder andere Stück vor oder für Euch selber.
Macht es Euch gemütlich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Silouetten und kleine Rückschau

Hallo Ihr Lieben.

Als ich diesen kleinen Beitrag machte, die Berge noch mal ansah, musste ich daran denken, dass ich auch aus meinem Kinder- und Jugendzimmer immer den Blick auf diese Baum-Silouetten am Berg gegenüber hatte und das ich diese gerade sehr vermisse.

Also, da kann man doch sicher (mal wieder) etwas schnitzen… außerdem benötigte ich sowieso ein Geschenk. Mal sehen:

 

Ein Utensilo, Übertopf, Stoffkörbchen ist ja immer sehr praktisch. Ein wenig geht die Farbe auf dem Grau unter, was ich aber gut fand, Ton in Ton. Den Rand einmal mit Bäumen und in loser Reihenfolge darunter Vögel gedruckt. Das Stoffkörbchen habe ich schon fertig gekauft, daher war es nicht möglich, den unteren Rand mit den Nadelbäumen zu bedrucken. Merke, lieber den Stoff bedrucken und dann doch mal die Nähmaschine wieder rausholen?

Jetzt werde ich noch ein wenig mit dem neuen Stempel rumspielen, in welche Reihenfolge sieht es am Besten aus, wenn ich einen *Berg* damit in verschiedenen Farben stempele.

dscn5959

So Übergänge bekomme ich natürlich nicht hin. Vielleicht sollte ich noch einen zweiten Stempel schnitzen, der am unteren Rand die Silouette sozusagen als Negativ wiederholt.

img_20190201_094439.jpg

Da ist er schon wieder dahin, der erste Monat des Jahres. Draußen liegt heller Schnee und drinnen prasselt das Feuer.

Ich habe meinen Hisch Wald in Linol gezeigt, viele geschnitzte Vögel, was ich gerade lese, über den Autoren des kleinen Prinzen berichtet, von einem lohnenswerten Ausflug erzählt und den grauen Winter mit ersten Frühlingsblumen verschönert.

 

Ich freue mich auf den Februar, die jecke Zeit hat hier natürlich schon angefangen und das ist auch immer ein wenig der Anfang des Frühlings.

Morgen ist Maria Lichtmess! Früher endete im Kirchenkalender damit die Weihnachtszeit und es war ein wichtiger Feiertag. Hier wurden Kerzen gesegnet und in freudiger Erwartung auf das Frühjahr und mit Deutung verschiedener Bauernregeln, ein guter Start in eine hellere und wärmere Zeit erbeten.

Wir merken ja auch, wie es jeden Tag wirklich länger hell bleibt, wie wir diese Zeit herbei sehnen.

Euch ein schönes Wochenende.

Verlinkt beim Freutag

 

Sau unterwegs

Hallo Ihr Lieben.

(Werbung durch Namensnennung in Wort und Bild sowie Verlinkung)

Eine etwas provokante Überschrift und eigentlich stimmt sie nicht mal. Denn es geht eigentlich um den Eber, den männlichen Schwarzkittel. Schon vor Jahren habe ich einen keltischen Keiler ( Jägersprache für Eber, mit den zwei kK klingt das aber so gut!) in Linol geschnitzt. Dieses gewichtige Tier ist seit dem ein Dauerbrenner auf Shirts. Wer möchte nicht ab und zu ein Wildschwein sein. Inspiriert wurde ich nach einer Reise gen Irland.

img_20190113_201821

Kaum ein anderes Tier steht so für Anpassungsfähigkeit und Kraft, für Schmutz und Schläue, für Soziales und Unterschätztes, wie das Schwein. Nicht zu vergessen, dass es auch noch Glück bringen soll!

johannes_deiker_-_rotte_schwarzwild_im_schnee
Quelle Wikipedia gemalt von Johannes Deiker

Schon in der Antike gab es Erzählungen, der Kampf Herakles gegen den Erymanthischen Eber oder Arthemis, die Wildschweine auf die Erde schickt um mit ihrer Verwüstung der Ernte Rache zu nehmen. In der Edda wird der legendäre Särimnir erlegt, nur um am nächsten Tage wieder aufzuerstehen und erneut gejagd zu werden. Bei den Kelten galt der Eber als Krafttier, Symbol des Kriegers, das altirische Wort *torc* bedeutet sowohl Fürst als auch Eber. In den Sagen um König Arthur kommt ebenfalls ein mysthischer Eber Twrch Trwyth vor. Das Märchen vom tapferen Schneiderlein kennt Ihr vielleicht eher, auch dort besiegt der listige Schneider einen Eber, der für viele Verwüstungen verantwortlich gemacht wird, aber noch nicht erlegt werden konnte. Früher war die Jagd auf Wildschweine auch um einiges gefährlicher. Stellt Euch vor, Ihr müsst so ein schlaues, grosses und kräftiges Tier nur mit einem Jagdspeer erlegen.

hallein_keltenmuseum_-_feldzeichen_cropped
Quelle Wikipedia, Feldzeichen, Keltenmuseum Hallein

Ja, denn schlau sind Schwein nun mal wirklich. Und ihre *unsaubere Art* ist einfach Hautpflege und gut gegen alle ungebetenen Gäste, die in dem dichten Fell leben. Wer Andere also eine dumme Sau nennt, hat einfach keine Ahnung, dass er eigentlich gerade ein Kopliment macht, denn kaum ein Tier ist so intelligent, wie ein Schwein.

dscn5956.jpg

dscn5957Natürlich musste ich auch noch einen Stempel schnitzen.

Schwein gehabt!

Verlinkt beim Freutag

 

 

Bilderflut

Hallo Ihr Lieben.

(Es folgt auch Werbung in Bild, Text und Links, dafür bekomme ich nichts, immer noch nicht, muss ich aber notieren.)

Die ersten Frühlingsboten stehen auf dem Tisch, ich habe mir den Luxus erlaubt und im Januar schon die ersten Tulpen geholt, die ich gern bei Holunderblütchen zeigen möchte.

img_20190117_101341

Dazu ein paar Forsythien Zweige, deren gelbe Blüten hoffentlich bald aufgehen. So ein kleines Sträußchen kann die Stimmung am Esstisch gleich total verändern, zumal ja unlängst erst die letzen Weihnachtsdekoration noch stand.

img_20190117_101145
Wie Ihr seht, gebe ich die Tischdecken u.ä. nicht zur Mangel, ich bitte die Falten zu entschuldigen.

 

Als ich letztens meinen Tag bei 12 von 12 beschrieb, erwähnte ich, dass mir beim Lesen des „Captain Future“ Romans einige Bücher dazwischen gekommen sind, genauer gesagt, Graphic Novels. Das ich Comics gerne lese, ist ja hier eigentlich kein Geheimnis mehr. Dank der Graphic Novels sind sie ja auch nicht mehr so in der „Groschen – Schmuddel – Ecke“. (Es gibt eben überall gute und schlechte Titel.)

Einen großen Beitrag hat das Buch MAUS von Art Spiegelman vor Jahren dazu beigetragen. Wer es noch nicht kennt, unbedingt einmal reinschauen, am Besten lesen, seinen (grösseren) Kindern geben! Die Vernichtung von Menschen, nur das sie Mäusegesichter tragen, (und deswegen vielleicht besser zu ertragen) sehr eindringlich erzählt.

Schon in meiner Ausbildung kamen manchmal Eltern oder Grosseltern und baten um einen Tipp, sie würden gerne ein Buch verschenken, aber das Kind würde nicht gerne lesen. Erschrocken oder unverständlich reagierten sie dann manchmal, wenn ich z.B. einen „Asterix“ vorschlugen. Manchmal erreicht man über Bilder mit wenigen Worten mehr. Daher finde ich diese Bände, die ich Euch hier vorstellen möchte, auch so toll:

img_20190117_102934

„Nieder mit Hitler“ von Jochen Voit und Hammed Eshrat, beschäftigt sich nicht nur mit einer Gruppe von Freunden in der Hitlerzeit, sondern auch mit der Zeit danach. Die Geschichte von Karl beginnt in dieser Graphic Novel nämlich mit einem Stasi Verhör. Und die Jungen in dem Comic hat es wirklich gegeben, sie leben teilweise noch. Ihre Geschichte war nur nicht so aufregend und gross wie z.B. die der Geschwister Scholl.

img_20190117_102950.jpg

Ein aktuelles Thema haben die Autoren Eoin Colfer und Andrew Donkin niedergeschrieben und Giovanni Rigano hat sie wunderbar gezeichnet. „Illegal. Die Geschichte einer Flucht.“ Die Geschichte von Ebo, der durch die Sahara nach Tripolis und über das Meer fliehen muss, ist sehr einfühlsam und doch aufrüttelnd erzählt. Den irischen Autoren E. Colfer kennen sicher viele durch seine Artemis Fowl Bücher.

img_20190117_103043.jpg

img_20190117_103119.jpgimg_20190117_103101.jpg

Aber ich hab mir nicht nur *schwere Kost* aus der Bücherei mitgebracht, (Ihr habt vielleicht bemerkt, dass die Bücher Aufkleber haben), sondern auch etwas rein kultiges, unterhaltendes:

img_20190117_103031.jpg

img_20190117_103021.jpg

Zu den drei Fragezeichen ??? muss ich nicht viel schreiben, Generationen sind mit diesen Krimis aufgewachsen. Die Comics sind ein wenig gewöhnungsbedürftig aus meiner Sicht, aber ich finde toll, dass sie nicht so bunt sind und wohl eher ältere Leser ansprechen. Schließlich sind die meisten Fans der ??? auch schon etwas älter.

Jetzt fragt Ihr Euch, warum aber als Beitragsbild oben ein Junge mit Fuchs dargestellt wird? Nun, vielleicht erkennt Ihr das Motiv auch sofort, denn nicht nur ich habe als Kind immer und immer wieder in Antoine Marie Jean-Baptiste Roger Vicomte de SaintExupéry s Buch „Der kleine Prinz“ reingeschaut. Die Bilder und klugen Worte begleiten auch heute noch viele Menschen. Ein Buch mit vielen, schönen und selbstgemalten Bildern des Autoren.

img_20190117_102435

Schon vor Jahren habe ich Motive daraus nachgemalt. Heute habe ich einen kleinen Stempel geschnitzt, der genau auf ein Etikett passt.

img_20190117_102402

img_20190117_102452.jpg

Ich habe eine interessanten Artikel online entdeckt, über die letzen Stunden des Antoine de Staint-Exupéry. Lange galt er ja als *vermisst*, da er von seinem letzen Flug nicht zurück kehrte. Besonders tragisch, da es sein wirklich letzter Flug sein sollte!

img_20190117_102425.jpg

„Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

Das schicke ich gerne zum Freutag. Euch schon mal ein schönes Wochenende.