Meehrweh

Hallo Ihr Lieben.

Ich bin gerne am Meer. Das hat jeder der hier schon Mal vorbei geschaut hat, bestimmt gemerkt. Wenn ich gerade erst an der See gewesen bin, denke ich an die salzige Luft, das Möwengeschrei und diese unbändige Kraft der Elemente. Wehmütig vermisse ich es, breite meine  gesammelten Schätze aus und schaue mir Fotos an.

DSCN7010DSCN7023DSCN6862DSCN6860

Zu meiner Freude sehe ich, dass ich die Verfilmung  nach den „Hornblower“ Bücher von C. S. Forester nun auf Deutsch streamen kann. Viele englische Leser haben sogar gedacht, Horatio Hornblower hätte hätte wirklich auf See gegen Napoleon gekämpft. Tatsächlich ist die Romanfigur in England sehr beliebt und hat auch in Deutschland immer noch eine Fangemeinde. Ein wenig fiktive Abenteuer auf See mit dem großartigen Ioan Gruffudd! Ein wenig mehr Meer für mich.

DSCN6859DSCN6845DSCN6846

Nun aber wieder zu den reale Bilder. Die See ist immer wieder neu, schenkt dem Betrachter neue Bilder und Situationen, jeder Tag hält neue Entdeckungen bereit, wenn man sich darauf einlässt und natürlich auch entsprechendes Wetter hat. Ja ich weiß von dem Spruch mit dem Wetter und der Kleidung, aber wenn es schüttet und stürmt, kann ich keine Vögel entdecken, keine Muscheln und anderes Strandgut suchen. Ich sehe nicht morgens die Sonne gleißend aufgehen und abends so viel Farbe an den Himmel zaubern. Ich habe Glück und erlebe nicht die zerstörerischen Kräfte des Meeres, kann statt dessen mit den Beinen durch das Wasser waten und den grossen Schiffen beim Einlaufen in die Westerschelde zusehen. Das man hier vor Ort z. B. so viele Versteinerungen u. a. aus dem Neogen findet, verdankt man der Verschiebung der Erdflächen, der grossen Sturmflut von 1953, dem Strom der Westerschelde und oft auch dem Ausbessern der Dünenlandschaft. Natürlich beeinflussen Ebbe und Flut oder Stürme die Strände und damit unser tägliches „Jagdgebiet“.

DSCN7063DSCN7072DSCN7070DSCN7065

Die Vogelbeobachtung und damit auch ihr Schutz sind in den Niederlanden stärker organisiert, als in Deutschland. Man kann sogar Reisen als Hobby Ornithologe buchen. Überall gibt es kleine und größere Schutzgebiete. Allerdings sind dort auch genug Touristen, die trotzdem durch Brutgebiete stapfen müssen und sich mit Sack und Pack sogar nieder lassen. So konnte ich in der ersten Ferienwoche noch viele Wasservögel sehen. Mit zunehmendem Strom von Urlaubern zu Ostern wurden sie immer weniger. Aber schaut mal, was ich alles fotografieren konnte:

DSCN6851
Graspieper
DSCN6626
Rotschenkel
DSCN6616
Austernfischer

Natürlich habe ich erste Impressionen in Stempel geschnitzt und gedruckt. Die Schwarzweiß Zeichnung des Säbelschnäblers hat mich besonders begeistert.

DSCN6919

DSCN6942

DSCN7075Austernfischer, Seeschwalbe, Löffler, Brandgänse, Rotschenkel, Lachmöwen und Silbermöwen, Uferschnepfe, Graspieper…

DSCN6854

Aber selbst vom Ferienhaus aus hatte ich die Möglichkeit der Vogelbeobachtung. Vielleicht langweile ich Euch mit all den Aufzählungen und Fotos, für mich bedeutet ein wenig Naturbeobachtung Ruhe und Entspannung. Außerdem ist es mir wichtig, Menschen die Natur nahe zu bringen, denn nur was er kennt, schützt er auch!

dscn6909.jpg

dscn6932.jpg

DSCN6702Euch eine schöne Woche!

Verlinkt (und damit auch als Werbung zu kennzeichnen) bei HoT

und beim wunderschönen Monatsthema Wasser

einfach nur ein schöner April

Hallo Ihr Lieben.

Es mag daran liegen, dass ich gerade aus dem Urlaub komme, wenn sich Körper und Geist ab und an mal um etwas Anderes drehen, als das Übliche.

 

So viel Schönes gab es im April. Einen Teilrückblick kann ich hier fotografisch schon mal wiedergeben, über den Urlaub berichte ich aber auch noch mal extra.

So viel Zeit, die man mit meditativem, langsamen Schritt am Strand entlanggelaufen ist, meistens waren meine Augen auf den Boden gerichtet, immer auf der Suche nach versteinerten Haifischzähnen und Muscheln.  Einmal meinte ich zu meinem Schatz, ich wäre doch nur knapp 30 Minuten weg gewesen, tatsächlich waren es 2 Stunden. Die Füße immer wieder im Wasser, die Augen angestrengt, aber sonst nichts… das ist wunderbar. Zwei Geburtstage wurden gefeiert. Ach Sohn, ist das wirklich 18 Jahre her? Das Osterfest. Ein Hund der strandflitzen darf und glücklich bis zur Brust im Wasser steht, wenn wir wieder raus kommen. Er traut sich nämlich nicht weiter, aber vor allem meine Männer sind weiter rein gegangen. Ich bin zwar so lange mit den Füssen im Wasser rumgelaufen bis ich sie kaum noch spürte, aber ganz rein, wie der Jüngste, das war doch zu kalt. Aber die heilende Wirkung des Wassertretend habe ich für die Beine sehr genossen.

 

 

Und ja, wir haben alle Haifischzähne, Rochenzähne, versteinerte Knochen und Holz und Fisch-Wirbel gefunden. Sogar eine Hundepfeife wurde mir vor die Füße gespült. Die noch lebende Seestachelbeere hätte ich Euch so gerne gezeigt, sie hat noch fluoresziert, aber leider war ich da gerade mal ohne Kamera unterwegs, so eine wunderschöne Qualle habe ich danach nicht mehr am Strand entdeckt. Vor den anderen Weichtieren dieser Art nehme ich mich ja eher in Acht.

watt30
Leider gibt es nur ein Foto einer verstorbene Qualle

Strandgut. Strand tut gut. Diese unglaubliche Macht des Meeres. Die gute Luft, die meine Lunge heilt. All die „exotischen“ Tiere, von denen man oftmals nur Überreste findet. So viele Vögel, deren Namen ich erst nachschlagen muss, weil sie mir nicht geläufig sind. So viel Demut.

Der April war ein so schöner Monat!

Und passend hat die Zitronenfalterin ein neues und schönes Monatsthema ausgerufen:

wasser_motto_kl

Euch einen schönen Mai!

 

Zwei Wochen (mehr) Meer Luft

 

Hallo Ihr Lieben!

Wieder daheim. Nach einem schönen Urlaub ist das immer ein komisches Gefühl des Ankommens. Wir haben so schöne Tage in Zeeland verbracht, ich werde Euch bald noch mit mehr Fotos „überfrachten“.

 

Es ist natürlich schön, auch wieder im eigenen blühenden und sprießenden Garten zu sitzen. Das Geplätscher des Nachbarteiches und der Aussenstaubsauger des übernächsten Nachbars geben einem die Illusion, wieder am Meer zu sein. (Der Staubsauger bestimmt nicht, aber Ordnung muss sein, …ich stell mir einfach vor, es ist der Seewind.) Man sieht an einiges Stellen, dass wir auch hier Trockenheit hatten, gut dass es jetzt wenigstens etwas regnet.

DSCN7035

Meine Johannisbeere hat es wohl daher auch dahingerafft, Mit einem Geburtstagsgeschenk konnte ich dann aber schon für Abhilfe sorgen.

DSCN7058

Abgesehen davon… Genau das richtige Wetter, um auszupacken,  zu waschen, gemütlich mit der Familie noch abzuhängen, Pizza essen und in s Kino zu gehen. Oh, war das ein guter Film, alle die „so geekigen Kram“ mögen und noch nicht drin waren, Avengers Endgame war so lohnenswert! Und geht bloß nicht in eine Nachmittag Vorstellung, (wie wir), mit so vielen unreifen Kids, die jede Stimmung zunichte machen, weil zu wenig Action und zu viel und zu lange Tiefgang im Film. (Als Werbung zu kennzeichnen)

Und wenn man so ausgeruht und mit so viel Ideen im Kopf und dem Skizzenbuch am Tisch sitzt, weiss man gar nicht, was man als erstes machen soll. Da hier verschiedene Geburtstage anstanden, zeige ich mal, was ich u.a. da produziert habe:

DSCN7055DSCN7056

 

Verlinkt beim creadienstag  und beim HoT und damit auch als Werbung zu kennzeichnen, da Verlinkung und Produktnamen. (Nachtrag, scheinbar heute kein creadienstag)

DSCN7051

Viele Impressionen habe ich vom Meer bekommen, natürlich und wieder einmal. Viele Skizzen entstanden vor Ort, die ersten Stempel habe ich auch angefangen, natürlich vor allen Dingen „mehr Meer“ Motive. Ja, die Hummel auch, die waren am Strand immer wieder wie kleine Düsenjäger unterwegs. (Das Schild von Captain America gehört da natürlich nicht zu den maritimen Motiven, passt aber zum genannten Film.)

DSCN6942

Allein die Stunden am Strand, Vogelbeobachtungen, Haifischzähne und andere Versteinerungen suchen, Muscheln, Meeresrauschen, feiner Sand, Salzwasser an den Beinen und gesunde Meeresluft in den Lungen, mit meine Lieben zusammen und der Tag voller Ruhe.

Mehr Meer

Euch einen guten Tanz in den Mai.

 

noch einen kleinen Gruß

Hallo Ihr Lieben,

heute ist wieder Flower-Friday und 12 am 12. Aber da ich wohl die meiste Zeit des Tages im Auto gen Urlaubsziel sitze, habe ich nur einen Blumenstrauß vorbereitet und eine kleine Reise in Bildern vom letzen Eifelbesuch. (Verlinkt bei Holunderblütchen und als Werbung zu kennzeichnen)

DSCN6509

Ich mag diese kleinen Biedermeier Sträußchen wirklich sehr und der hat überall Platz und kann vom Tisch auf die Fensterbank oder meine Eckablage wandern.

dscn6507.jpeg

Allerdings hatte ich nicht so lange etwas von ihm, muss ich gestehen, denn er ist als Mitbringsel noch  „in die Eifel gewandert“.

DSCN6527

Wandermöglichkeiten hat die Eifel ja sehr viele. Wir sind eigentlich nur eine Runde gegangen, hauptsächlich um Bärlauch zu pflücken.

DSCN6532

Der liebt ja den kalkigen Boden.

DSCN6534

Sieht das nicht wie ein grosser Kletter-Felsen aus?

DSCN6538

Ich liebe diese kleinen Kunstwerke, Überbleibsel der Weinbergschnecke. Sie wandern sofort in meine Tasche.

DSCN6537

Hier wächst sogar die Küchenschelle…

DSCN6540 und die Narzisse wild.

DSCN6525

Heute fangen hier die Osterferien an. Daher wird es hier zwei Wochen lang erst mal ruhig.

Ich wünsche Euch allen ein schönes Osterfest. Findet ganz viele bunte Ostereier! 

DSCN6526

Osterspaziergang

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
durch des Frühlings holden, belebenden Blick.
Im Tale grünet Hoffnungsglück.
Der alte Winter in seiner Schwäche
zog sich in rauhe Berge zurück.
Von dorther sendet er, fliehend, nur
ohnmächtige Schauer körnigen Eises
in Streifen über die grünende Flur.
Aber die Sonne duldet kein Weißes.
Überall regt sich Bildung und Streben,
alles will sie mit Farbe beleben.
Doch an Blumen fehlts im Revier.
Sie nimmt geputzte Menschen dafür.
Kehre dich um, von diesen Höhen
nach der Stadt zurückzusehen!
Aus dem hohlen, finstern Tor
dringt ein buntes Gewimmel hervor.
Jeder sonnt sich heute so gern.
Sie feiern die Auferstehung des Herrn,
denn sie sind selber auferstanden.
Aus niedriger Häuser dumpfen Gemächern,
aus Handwerks- und Gewerbesbanden,
aus dem Druck von Giebeln und Dächern,
aus der Straßen quetschender Enge,
aus der Kirchen ehrwürdiger Nacht
sind sie alle ans Licht gebracht.
Sieh nur, sieh, wie behend sich die Menge
durch die Gärten und Felder zerschlägt,
wie der Fluß in Breit und Länge
so manchen lustigen Nachen bewegt,
und, bis zum Sinken überladen,
entfernt sich dieser letzte Kahn.
Selbst von des Berges ferner Pfaden
blinken uns farbige Kleider an.
Ich höre schon des Dorfs Getümmel.
Hier ist des Volkes wahrer Himmel.
Zufrieden jauchzet groß und klein:
Hier bin ich Mensch, hier darf ichs sein!

Johann Wolfgang von Goethe

 

So sage ich Euch mit dem Klassiker von Goethe erst einmal „Auf bald“!

„Hier bin ich Mensch, hier darf ich sein!“

Eure Nina

so viel los

Hallo Ihr Lieben,

ja, gefühlt ist hier gerade so viel los. Der Grosse hat Mottowoche vor den Osterferien, die letze Schulstunden. Wenn die Schule einen so lange begleitet, ist das schon komisch, wenn sich da was ändert, nicht nur für den Schüler. (Übrigens finde ich den Medienrummel um die Mottowochen gerade unmöglich. Alle Abiturienten in einen Topf zu schmeißen, reißerisch wird da berichtet!)

Beim Jüngeren geht es jetzt um die Wahl nach der Erprobungsstufe, was er an Fächer nehmen möchte. Gar nicht so einfach, da er ein bilinguales Abitur anstrebt und dadurch in der Wahl/Kombination der anderen Fächer automatisch eingeschränkt ist.

 

Und wenn man raus in die Natur geht, sieht man auch, wie sich täglich etwas verändert. Immer wieder komme ich an den *Highlandern* vorbei. Seht Ihr, wie sich der Tau der Nacht auf seinem Fell niedergelassen hat und die Atemwolke vor dem Gesicht?

Wenn man morgens recht früh los geht, ist alles noch verschlafen und ruhig. Und man hat noch einen anderen Blick für Kleinigkeiten.

So ein freches Eichhörnchen! Es lief genau auf unseren armen Hund los. Der stand ganz still aber gespannt und zitternd wie ein Flitzebogen. Dann erkannte uns der Eichkater wohl erst, flitzte zur Häuserreihe und kletterte an der Hauswand hoch, schimpfte mit uns und verschwand. Da war was los, so ein aufgeregter Hund!

DSCN6524

Die Nachbarskatze lässt sich von uns auch nicht beirren. Warum sitzen Katzen so gern auf minimal grossen Unterlagen?

Kaninchen sieht man allerorts, hier wird fleissig Weizen abgegrast. Wie lange der Schnuller wohl in der Hecke hängen wird? Aber die Aussichtsplattform (die ist recht klein, ihr Name hört sich viel grösser an,) wurde schön bemalt, der hässliche Beton gewinnt sehr!

Daheim fiel mir zum ersten Mal mein Türkranz-Schmuck auf, irgendein Vogel hat jetzt ein schön kuscheliges und buntes Nest gebaut.

 

DSCN6477

Der Chorleiter des Sohnes wechselt leider und so habe ich ein Abschiedsgeschenk gemalt und geschnitzt, wie Ihr seht spielt er Posaune.

DSCN6479

Unser Osterurlaub steht bevor und ich habe schon erste Medien rausgesucht, die ich in den Urlaub mitnehmen möchte.

Bei Karo habe ich einen tollen Tipp gelesen und wir haben schon mal Probe gehört: „Cabin Pressure“. Eine geniale BBC Radio Comedy Produktion über eine Airline (ups, nein, sie sind ja nur *a dot in the line*, weil es doch nur ein Flugzeug gibt). Nicht nur für Fans von Benedict Cumberbatch, der den Captain spricht.  Diesen Hörgenuss gibt es natürlich nur auf Englisch. Aber so was von Lachens- und Hörenswert!

DSCN6541

Von Kevin Hearne habe ich bis jetzt ja nur die Druiden Bände gelesen, jetzt bin ich auf diesen neuen Titel gespannt, auch wenn ich den englischen Titel ja viel besser finde: „A plague of giants“. Und eine eigensinnige alte Dame, die unbedingt mit 88 Jahren einen Kavalier sucht, der sie an einen Nacktbadestrand entführt,…? Eine bewegte Geschichte hat die eigensinnige Dame , welches sie ihrem Fahrer, der eigentlich ihr schüchterner Physiotherapeut ist, erzählt. A. Izquierdo: „Fräulein Hedy träumt vom Fliegen“ wandert auch in meinen Koffer. (Werbung durch Verlinkung und Namensnennung) Und ich habe so schöne Lesezeichen geschenkt bekommen, die kommen mit! Danke noch mal gen Hamburg für die wunderbare Post!

Ich wünsche Euch ein wunderbare Woche.

Verlinkt beim creadienstag und noch mal: Werbung da Verlinkung 

einfach

Hallo Ihr Lieben.

Was ich schon immer machen wollte: Blätterteigkekse

Ganz einfach und sehr lecker, gut zum *noch schnell dazu machen* oder verschenken, mitnehmen oder auf Vorrat backen. Was Ihr benötigt, ist eine Rolle Blätterteig, ein Ei, etwas geriebenen Käse und Sesam. Dann sucht Ihr Euch einen Keksausstecher aus, rollt den Teig aus und legt los. Das verrührte Ei wird mit einem Pinsel aufgetragen, ich hatte den Sesam gleich zum Ei dazu geschüttet, den Käse allerdings dann zum Schluss noch mit den Fingern portioniert. Gebacken wird nach Packungsanweisung des Blätterteiges. Ich kann Euch nur sagen, unglaublich zeitsparend und knusprig – lecker.

 

 

 

„Leben ist nicht genug“, sagte der Schmetterling, „Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muß man haben…“

Hans Christian Andersen

(aus „Der Schmetterling“)

 

Wer die Geschichte kennt, weiß, dass ich hier auch „Carpe Diem“ hätte hinschreiben können, aber gerade im Frühling sind die Tage doch so unterschiedlich, da muss man schauen, dass man jeden Sonnentag auch ein wenig geniessen kann. Also, einfach auf einen Sonnenplatz setzen oder einfach mal einen Gang durch die Natur machen. Das läd unsere Batterien wieder auf. Nutzt die Zeit, pflückt den Tag, nehmt die Gelegenheit beim Schopfe! Ein wunderbares Thema, was sich die Zitronenfalterin da ausgedacht hat!     (Werbung da Verlinkung)

motto

Als wir mit dem Hund unterwegs waren:

DSCN6432DSCN6431

Als wir im Garten saßen:

DSCN6456
Wollschweber oder auch Hummelfliege
DSCN6458
wie ein kleiner Kolibri steht dieses, den Fliegen zugeordnete Insekt, vor den Blüten im Fluge

Farben auf meiner Fensterbank:

DSCN6437

DSCN6434

Auf meiner Fensterbank ist es jedenfalls auch recht bunt geworden. meine Orchidee blüht gleich 3 mal. Ihre zarten rosa-grünen Blüten erfreuen mich immer wieder ganz besonders. Wie ich das geschafft habe, weiss ich aber nicht. Auch die Drehfrucht streckt fleissig ihre violetten Blümchen raus. Die Dipladenia blüht leuchtend rot.

Der Hund ist überglücklich, er kann sich wieder viel auf dem Rasen wälzen und in der Sonne im Garten liegen. Am vergangenen Wochenende gab es ja schon richtige Barfusstage.

DSCN6461
„Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert“

 

Auch wenn der April jetzt sehr, wie es sich für den April geziemt, mit wechselhaftem Wetter daher kommt, so machen wir doch immer das Beste daraus. Oder?!

Euch eine schönes Wochenende!

Verlinkt und als Werbung daher zu kennzeichnen beim Freutag

 

 

ein wenig dies und das, ein wenig zurück geschaut

Hallo Ihr Lieben.

Gerade habe ich den Bärlauch aus dem Garten zu Pesto verarbeitet, diesmal mit Pekannüssen. Diese Nüsse gehören zu den Walnüssen, sind aber viel milder im Geschmack, die Kalorienbomben unter den Nüssen, allerdings supergesund für unser Herz – Kreislauf – System. Bei hohem Blutdruck und Diabetes wirken sie sich positiv aus, was man von Kalorienbomben ja sonst nicht so kennt. In ihrer Heimat Nordamerika sind diese Nüsse oft in und auf Kuchen verarbeitet. Unsere Walnüsse sind ja eher etwas bitter, die Pekannuss (Pecannuss geht auch) dagegen etwas süsser im Geschmack.

(Das Bärlauch gesund ist, wissen wir ja schon, wer genaueres über die Zubereitung erfahren möchte, oder auch das Kraut, klicke bitte auf meinen Link zum entsprechenden Beitrag)

Was ich Euch auch noch unbedingt und sofort vorstellen wollte, ist ein „Bilderbuch“ von Neal Gaiman, mit wunderbaren Illustrationen von Chris Riddell. Die beiden haben ja schon das ein oder andere zusammen gemacht, (übrigens Werbung, aber selbstgekauft und Werbung, weil verlinkt). Elegant werden Märchen verwoben und doch ganz anders erzählt, wirklich ganz anders! Die Königin soll heiraten, doch 3 Zwerge, deren Namen nicht genannt werden darf bei „Grossen“, warnen sie vor dem sich ausbreitenden Schlaf aus dem Nachbarkönigreich. So macht sich die junge Frau mit den Zwergen auf, durch eine Zwergenhöhle, dass spinnenartig, eingesponnene, verschlafene Reich zu durchqueren. Warum wohl dabei die Königin nicht einschläft? (Denn Zwerge sind durch Magie geschützt…) Ein Bilderbuch, wohl für Erwachsene, aber auch ältere Kinder, vielleicht eher eine graphic novell. Nicht einzuordnen, aber sehr anschaulich lesenswert.

Da ist der dritte Monat im Jahr auch schon wieder um. Eine kleine fotografische, kreative Rückschau:

 

Du meine Güte, am 1. April vor vier Jahren habe ich angefangen zu bloggen. So viele schöne Berichte, die ich damals in erster Linie am Anfang für mich selber geschrieben habe. Keine Sorge, ich mache nur einen Märzrückblick. Viele schöne Ereignisse gab es den Monat und „aprilliges“ Zeiten hatten wir ja schon. Aber gerade wird überall das wunderbare Wetter genutzt, sei es im Hobby- oder Berufsbereich.

DSCN6428

Habt einen schönen Tag, eine schöne Woche, einen schönen Monat. Auf in den wechselhaften April!

Verlinkt beim Creadienstag (und als Verlinkung wieder Werbekennzeichenpflichtig)

„Das wunderbarste Märchen ist das Leben selbst“ 

Hans Christian Andersen