Zum Donnerdrummel

Ihr Lieben,

wie jeden Samstag gibt es wieder unseren Plausch bei Andrea, über die Woche, die zurückliegt.

Diese Woche war um einiges ruhiger, als die letze Woche. Einkaufen, ziemlich normal, aber immer mit Abstand, keine wirklichen Besonderheiten, nicht wirklich jedes Produkt, wenn man auf bestimmte Marken aus ist, steht noch im Regal, aber da sind wir wohl einfach auch zu verwöhnt. Ich habe noch keine Schlachten um irgendwelche Dinge gesehen, die Menschen sind fast alle nett zueinander, Ausnahmen gibt es immer.

Ich hatte ein wenig einen Durchhänger, was aber auch an meinem Zyklus lag. Dann mach ich halt mal weniger, zieh mich   mehr zurück. So Tage „braucht“ man/frau auch. Aber zum Samstags-Basteltreffen-Werk, (ein bemaltes Körnerkissen,) gesellte sich noch der entsprechende Stempel. Auch mit Schablonen wurde gedruckt. So ganz ohne meine Hände kreativ werden zu lassen, das geht auch nicht.

Fuchs und Has

Dienstags wird gebacken. Schokoladen Mandelkuchen, super saftig, hauptsächlich eigentlich für unsere Jungs, denn eigentlich fasten wir. Daher wurde noch eine Quiche gemacht. Beim Eiweissquirlen ist mir dann einmal, durch eine Ungeschicklichkeit, die halbe Masse über die Hose geflossen. (Meine Güte, hat das Fluchen in dem Moment gut getan, zum Donnerdrummel.)

Aber zur Feier des Tages habe ich dann am Mittwoch doch ein Stück Schokokuchen  gegessen. Das Rezept seht Ihr hier. Allerdings habe ich die Birkenzuckermenge noch reduziert und das hat man nicht gemerkt. Beim Werkeln/Arbeiten höre ich gerade den ersten Band von Patrick O`Brian, „Kurs auf Spaniens Küsten“. Die maritimen Geschichtsromane kenne ich schon alle als Buch, aber ich mag sie sehr, so dass auch das Hörbuch noch mal mit anderen Sinnen genossen wird. (Die meisten kennen sicher die Verfilmung „Master and Commander“) Ich mag es, wie der Alltag auf See beschrieben wird, oder die Entdeckungen, die der Bordarzt, (ganz wie Charles Darwin,) macht. In den Romanen liegt ganz viel Ruhe. Natürlich gibt es auch Seegefechte oder politische Verstrickungen an Land. Aber allein die Streitgespräche der beiden Hauptpersonen, Captain Jack Aubrey und Bordarzt Stephen Maturin, ihr gemeinsames Musizieren und philosophieren, machen die Romane immer wieder zu einem Genuß.

 

Kaffee half mir über so manche müde Phase hinweg. Man träumt gerade schon Mal schlecht oder liegt mit „Kopfkino“ wach. Morgens trotzdem mit meinem Schatz aufzustehen , ist weiterhin normal, die Hunderunde auch. Die am Weg blühenden Magnolien wurden leider vom Frost dahin gerafft.

Um einen Comickünstler, der uns vor allen Dingen mit zwei Dickköpfen ( und einem cleveren Hund) so viel Freude bereitet hat, trauern wir. Uderzo, der Zeichner der legendären, unbesiegbaren Galliern Asterix und Obelix, starbt am 24.3. mit 92 Jahren.

Mein liebster Schatz hat mir einen besonderes Geschenk gemacht, gute Linoldruckfarbe auf Ölbasis. Ja, manche freuen sich über Schmuck, ich mich über Farbe! Schade, dass ich es nicht mehr rechtzeitig geschafft habe, Fliegendraht und zwei Rahmen zu besorgen. Ich wollte noch Papierschöpfen und dann darauf drucken. Aber auch so findet sich jeden Tag eine Idee und Möglichkeit. Nach dem Schablonendruck kehre ich sehr gern wieder zu meinem geliebten Linol- und Stempeldruck zurück.

Trotz Frost summt und brummt es ja im Garten. Am Freitag morgen, gerade aufgestanden und Balkontür aufgemacht, sitzt auf dem Geländer eine Kohlmeise. Ich denke so unschuldig, das sie mich begrüssen mag. Nein! Die hatte es auf noch froststarre Felsenbienen im Insektenhotel abgesehen. Ich konnte gar nicht so schnell schauen, wie sie sich die erste geschnappt hat, die da vorsichtig ihre Fühler gen Sonne rausstreckte. Einen ersten Bläuling und Zitronenfalter habe ich letztens gesehen. Ach, so etwas erfreut mich immer sehr.

Aufmunterungspost

Genau wie dieser liebe Aufmunterungsgruß, einfach so per Schneckenpost kam, von Anja gesendet, da habe ich mich sehr drüber gefreut!!

Aber auch meine Mama hat mir ein wunderbares Paket mit ganz viel Erinnerungen geschickt. Fotos, alte Aquarelle von mir, Stoffmalereien und mehr, so lieb! Und wir können uns gerade nicht sehen, zum Donnerdrummel!

Ich hoffe, Ihr hadert noch nicht all zu sehr, tapfer bleiben, gesund sowieso! Der Samstag soll wunderschön werden, dann folgt wohl wieder ein Temperaturen Sturz.

 

Alles Liebe

Nina

Ps:“zum Donnerdrummel“ stammt aus dem Munde von Ronja Räubertochter, bzw somit von Astrid Lindgren und weil es einfach manchmal raus muss

18 Gedanken zu “Zum Donnerdrummel

  1. Weil es manchmal einfach heraus muss. Ich werde mir dieses Wort merken. Ich mag es!
    Ich denke, wir haben genügend Ablenkung im Haus. Man muss sich nur erinnern, wo wir es abgelegt haben. So kannst du dich auf das Papierschöpfen freuen, wenn dieser Zauber ein Ende hat.
    Liebe Grüße und genieße das schöne Wetter
    Andrea

    Gefällt 1 Person

    1. Danke Dir und freut mich – also wg dem Donnerdrummel. Oh, ich finde immer noch genug zu tun, auch Kreatives, keine Sorge. Und Wetter wird schon genossen, war schon mit dem Hund draußen und es war herrlich!
      Liebe Grüsse zurück und schönes Wochenende.
      Nina

      Gefällt 1 Person

  2. die alltägliche hunderunde tut in diesen zeiten besonders gut, und bei diesem wetterchen allemal 🙂
    ich freue mich sehr, dass du dich gefreut hast 😉
    bleib weiter gesund und munter
    lg anja

    Gefällt 1 Person

  3. Als die Kinder noch klein waren haben sie mal Papier geschöpft in einem Workshop. Dort wurde das für sie vereinfacht, also die Fasern im Mixer mit Wasser püriert und dann auf ein Tuch gestrichen zum abtropfen, vielleicht geht’s ja so? LG ♥nic

    Gefällt 1 Person

    1. Hm, über eine Tuchmöglichkeit habe ich auch schon nachgedacht. Wenn ich es hinterher nur bedrucken möchte, sollte es nicht zu uneben sein. Na, ich schaue mal, antasten kann man es ja (bei Langeweile) mal.
      Danke Dir und liebe Grüsse
      Nina

      Liken

  4. Hallo Nina,

    ja, Fluchen muss manchmal sein. Das finde ich viel besser, als gute Miene zu machen und innerlich fast zu explodieren. Und mit dem Zauberwort hört sich das Fluchen schon wieder sehr liebevoll an.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und bleibe gesund!
    Viele Grüße von
    Tanja

    Gefällt 1 Person

    1. Master und Commander ist von Peter Weir, (Club der toten Dichter) und ein bildgewaltiger Film mit herausragenden Schauspielern, sehr real aussehenden Schiffsaufnahmen (es wurde extra dafür ein Schiff gekauft) und natürlich auch Seeschlachten. Aber er hat auch recht viele ruhige Momente, vor allen Dingen der Directors Cut.
      Ich danke und sage liebe Grüsse zurück
      Nina

      Gefällt 1 Person

  5. Zum Donnerdrummel!!! Halt dir die Ohren zu, Nina, denn jetzt kommt mein Frühlingsschrei! ;)))
    Hast Du ihn dennoch gehört? Ich mag nicht mehr von diesem anderen „Pups“ reden. Nein, heute nicht. Zum Donnerdrummel!! Wiesu denn blus, wiesu tut sie su?! Datenüberfluss im Kopf. Take care, Nicole

    Gefällt 2 Personen

  6. Guten Morgen, was bei Dir der Zyklus ist bei mir der Kopf. …der Migräne geschuldet kriege ich heute vielleicht die Samstagsplauschrunde mit gegenseitigen Kommentierung fertig.

    …malen und ist angesagt!

    Tolle Ideen, finde ich, schön dass Du so feine Farben geschenkt bekommen hast. Das ist sehr lieb von Deinem Mann.

    Papierschöpfen betreibe ich regelmäßig in einer altehrwürdigen Mühle. Ein Gitter ist unumgänglich.

    Bleibt bitte gesund, haltet die Ohren steif. Sonnige Grüße von Heidrun

    Gefällt 1 Person

  7. Hallo Nina,
    oh was für eine wundervolle Überschrift! Nun wird mich dieser famose Ausspruch die ganze Woche begleiten. Danke für den Hörbuch Tipp! Ich habe den Film gesehen und war begeistert. Nach deiner Schilderung glaube ich, dass mir zuhören auch gefallen könnte.
    Mich hat es gestern hingerafft. Ohne Spezialmedis ging da nichts. Ich hoffe, es geht dir besser.
    Bleib gesund und pass gut auf dich auf.
    Herzliche Grüße
    Ivonne

    Gefällt 1 Person

    1. Oh dahingerafft? Das hört sich nicht gut an! Drücke Dir die Daumen.
      Das der Ausspruch Dich begleitet, finde ich gut! Die Bücher sind natürlich viel (hm manche sagen langatmiger) ausführlicher als der Film. Aber diese Eigenheiten der Hauptpersonen, die Beschreibungen (manchmal etwas viel über Segeln, usw) aber es hat so etwas Beruhigendes auch an sich, wenn er das alles genau beschreibt und wie er über die Liebe der Personen zum Segeln, Forschen, Medizin beschreibt. Und er lässt die Personen auch wirklich Kinder ihrer Zeit sein, politisch und im Gebrauch ihrer Meinungen oder med. Sachen.
      Gleichfalls und liebe Grüsse zurück
      NIna

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.