Obstblüte

Hallo Ihr Lieben.

Das Frühjahr ist der Beginn allen Neues, so auch durch den Beginn der Obstblüte und dem Strahlen von maigrünen Bäume.

So ist das Thema für diesen Monat „Mai Bäume“ auf dem Blog Müllerin Art ein willkommener Anstoß. Ich liebe die Obstblüte und es war mir sofort klar, dass ich da etwas machen möchte. Vielleicht kennt Ihr den schottischen Architekten Charles R. Mackintosh, der vor allen Dingen durch seine florale Jugendstilkunst in der Innenarchitektur berühmt wurde. Allerdings hat er die Inspiration aus der Natur oft als Aquarelle festgehalten und so habe ich eine dieser Obstblüten als Vorbild genommen:

 

img_20180508_165133.jpg

 

Auf den Postkarten habe ich Aquarell und Druck miteinander gemischt, eine Technik, die ich wohl noch häufiger anwenden werde.

 

IMG_20180508_165144

 

IMG_20180508_165116

Die Blüte ist aber auch so klein, dass ich sie wieder auf Adress Kleber stempeln kann.

IMG_20180508_162449

 

Wusstet Ihr übrigens, dass der Apfelbaum (und andere Obstbäume,) zur Familie der Rosengewächse gehört? Und dass die Deutschen Weltmeister im Essen von Äpfeln sind? Oder dass schon die Kelten und Germanen aus den kleineren, heimischen Früchten Muß und Most kochten? Die fünfzähligen Blütenstände sind für viele Menschen schon als Barbarazweige (Kirschzweige, die zu Weihnachten zum blühen gebracht werden,) etwas Besonderes und der Apfelbaum steht für Fruchtbarkeit, Erkenntnis, Reichtum und Leben. Obstbäume stehen fast in jedem Garten, auch heute noch und sei es als kleinwüchsiges Spalierobst im grossen Topf.

 

 

Streuobstwiesen werden nach Jahren, in denen sie eher abgeholzt wurden oder der Vernachlässigung, wieder angepflanzt und gepflegt. Die Deutschen lieben eigentlich Bäume, (ich glaube, wenn sie ordentlich im Wald stehen,) aber leider sind sie ihnen oft zu „lästig“, d.h. sie machen zu viel Dreck, stehen im Weg, werden zu gross oder erkranken und werden von eingeschleppten Parasiten erledigt. Der Ahorn stirbt ganze Züge weise, weil durch billige Zierahorne ein Holzkäfer eingeschleppt wurde, der sich ungebremst nun hier über die heimischen Bäume her machen kann. Ich könnte hier noch romanweise weiterschreiben…

…lasse aber noch Fotos sprechen.

 

Euch eine schöne Woche. Vielleicht könnt Ihr Euch bei der Hitze ja unter den kühlen Schatten eines Mai Baumes legen.

 

 

 

Bitte beachtet die Hinweise auf Datenschutz – auch beim Kommentieren

6 Gedanken zu “Obstblüte

  1. Sowohl deine gedruckten und gemalten Baumblüten als auch die fotografierten Bäume sind so schön. Hier gehören die Streuobstwiesen zum Landschaftsbild und werden auch noch liebevoll gepflegt. Muss einer abgeholzt werden, wird rasch ein neues Obstbäumchen für „die Junge“ nachgepflanzt.
    Liebe Grüße
    ANdrea

    Gefällt mir

    1. Dankeschön, hier gibt es vor Ort eigentlich nur neue, oft von der öffentlichen Hand angelegte Flächen. im Mittelgebirge gibt es aber noch alte und da kann man auch noch Saft und Most von bekommen.
      Liebe Grüsse zurück
      Nina

      Gefällt mir

  2. Du meine Güte, Nina. Da wurden wir ja beide auf’s Prächtigste von der Obstblüte inspiriert. Dein Stempel ist toll geworden. Und Deine Bilder sind einfach wunderschön. Dir morgen einen herrlichen Muttertag. Herzlichst, Nicole

    Gefällt mir

  3. Hallo Nina, deine Fotos von den blühenden Obstbäumen sind einfach wunderschön! Für mich gehören Obstbäume auch in jeden Garten und in die Landschaft. Hier in der Pfalz gibt es zwar ein paar wenige Streuobstwiesen, aber es dominiert leider der Weinbau, der für Insekten und andere Tiere weniger Nahrung und Lebensraum bietet und wo leider viel Chemie gespritzt wird. Streuobstwiesen machen eben viel Arbeit und werfen kaum Gewinn ab. Sie sind aber so wichtig für den Erhalt der Artenvielfalt, und ich habe auch den Eindruck, dass sich dieses Bewusstsein langsam wieder durchsetzt.
    Deine Stempel gemischt mit Aquarell gefallen mir gut! Ich hab das auch mal ausprobiert und bin davon begeistert.
    Liebe Grüße!
    Amely

    Gefällt mir

    1. Danke Dir. Mag meine Kombi auch sehr… Ja, die Pfalz hat auch noch ein wenig Obst, 😉aber wenn ich mich Recht entsinne, nicht auf rein Streuobstwiesen. Und klar, Wein ist wirklich allgegenwärtig. Hier in den Apfel Monokulturen wird auch fleißig gespritzt… Aber es gibt auch größere Bio Höfe!
      Liebe Grüße
      Nina

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.