Zeiten

Hallo Ihr Lieben.

Die Zeit der Kranichzüge ist angebrochen. Am Freitag konnte ich den ersten Zug des Herbstes sehen. Nun wird es kalt werden.

Irgendwie dröhnt mein Kopf diese Woche immer wieder. Die Umstellung auf den Herbst fällt mir nicht leicht. Vielleicht weil mir der „goldene Oktober“ etwas zu grau und nass daher kommt nach diesem sommerlichen September. Die Natur findet das gut, mein Gemüt gerade weniger. Was für Zeiten. Der ganze andere Corona Kram geht mir auch viel durch den Kopf. Wie wird wohl der digitale Studienbeginn des Sohnes werden? Und Schul – Klausuren werden bald in recht kalten Räumen geschrieben werden müssen. Stundenlanges stillsitzen, konzentrieren und mit eiskalten Fingern schreiben. Hoffentlich wird der Winter nicht eiskalt (was er natürlich wird, es ist Winter).

Am Samstag war ich noch mit dem älteren Sohn und seiner Freundin im Sauerland. Natürlich mit Vorsicht und Abstand. Ein Wechsel von Regen und Sonne begleitete den Tag, den ich Euch hier schon beschrieben habe. Es war trotzdem wunderschön!

Ein Gang durch den Garten meiner Mutter ist ein Muß! Ein Besuch am Zaun, wenn die Weide besetzt ist, ebenfalls.

Der Ausflug zum Aussichtsturm ist vor allen Dingen mit Erinnerungen gefüllt. Wir denken ganz viel an meinen Vater.

Geschnitzt habe ich diese Woche seit langem wieder, feine und kleine Stempel. Wenn es einen überkommt und man Zeit hat, dann ist das wunderbar. Da darf so ein kleines Eselköpfchen auch seine Zeit dauern.

Die gruseligen Stempel habe ich schon hier gezeigt.

Der jüngere Sohn möchte in den Herbstferien noch einige Tage ins Sauerland, zur Oma und hält sich daher von vielem freiwillig fern. Als Schüler ist er doch viel mehr Kontakten in letzter Zeit ausgesetzt gewesen. Man muss nun mal weiter vorsichtig agieren.

Kekse habe ich erstmals gebacken. Warum backen wir eigentlich fast immer nur zur Weihnachtszeit Kekse? Und dann ja auch in unglaublicher Vielfalt! Heute aber gibt es erstmal nur einen Mürbeteig, bei dem ich einen Teil Mehl durch Kokosflocken ersetzt habe. Durch die Flocken werden sie nicht so sauber ausgestochen. Das endlich mal genutzte Nilpferd Förmchen ging fast sofort kaputt. Aber die Kekse sind lecker! Und hinterlassen so einen wunderbaren Duft! Der tut gut, auch ohne das ich nun viele Plätzchen essen will. Wohlgerüche für die Seele. Von dem schönen, grossen Boskop werde ich mir einen Bratapfel machen, der verteilt auch einen wunderbaren Duft. Bratapfelzeiten.

Am Freitag Abend sitze ich noch vor dem Fernseher, schaue die australische Krimiserie „Harrow“ mit dem walisischen Schauspieler Ioan Gruffedd (den ich sehr gern sehe) und falte Blätter und kleine Adventskalender, klebe Adressen auf. Natürlich fällt die grosse Adventsfeier für unsere Senioren in der Gemeinde aus. Sie sollen aber wenigstens eine Kleinigkeit bekommen. Ein Teil ist schon bei der Freundin in Arbeit. Wehmütig denke ich daran, dass auch der Mittelalter Weihnachtsmarkt abgesagt wurde, voraussehbar, aber trotzdem schade. Genauso wird es keine Basare oder andere kleinere, kreative Märkte geben, gut daß ich noch nicht groß in Produktion gegangen bin. Wir werden uns vielleicht selber so kleine Highlights schaffen, kleine Treffen mit Freunden draußen, mit Kinderpunsch, Glühwein, Eintopf und vielleicht einem Feuerchen. Wir werden schon schöne Dinge finden. Es wird wieder andere Zeiten geben. Klingt abgedroschen, ist aber so.

Mal sehen, wie Eure Woche so war. Schaut Ihr auch bei Andreas Samstagsplausch vorbei?

Linkparty bei Andrea

„Die Zeit verwandelt uns nicht, sie entfaltet uns nur“ Max Frisch

30 Gedanken zu “Zeiten

  1. Kokosflocken im Mürbeteig, was für eine grossartige Idee!

    Du solltest mehr Totenköpfe ausstechen. Ist ja grauenhaft, wenn es kalt ist im Schulhaus. Die SuS und Lps werden sich erkälten. Das Gehuste, Geschnudere … Und dann die Maske. Ich fasse es nicht!

    Alles Gute! und Liebe Grüsse von Regula

    Gefällt 1 Person

    1. Na ja, ist eh Erkältungszeit und wir tragen die Maske ohne das wir damit Probleme haben. Gegen Erkältung hilft Jacke usw. Aber mit Handschuhen 4 Std eine Klausur… Schauen wir, wenn es so weit ist. Taschenwärmer ist mir heute noch eingefallen.
      Liebe Grüße
      Nina

      Liken

  2. Hallo Nina,
    gestern sind Kraniche bei uns umhergeflogen… suchten wohl einen Schlafplatz ..
    Der Eselstempel ist wunderschön geworden. Die Halloweenstempel auch 😉
    Kekse backen ist eine schöne Idee, trotzdem werde ich wohl hoffentlich dieses Wochenende Waffeln backen.. ich schieb das schon die ganze Woche auf, weil ich keine Ruhe dafür gefunden hab.
    Tja.. wie das mit Schule und überhaupt weitergehen wird.. alles fragil und fraglich. Und vermutlich kompliziert und überall anders… irgendwie wirds wohl gehen.. holprig ..
    Ich wünsch Dir ein schönes Wochenende…

    illy

    Gefällt 1 Person

  3. Das ist ja bewundernswert, dass du Alternativen zur Weihnachtsfeier mit den Senioren entwickelst! Schöne Ideen! Weihnachten bekommt wieder eine ganz andere Note ( ich überlege auch schon, selbst wieder ein Bäumchen zu haben ). Ja, ein Studium SO zu beginnen kommt mir auch seltsam vor, aber wie ich gehört habe, funktioniert es an den Unis ( im Gegensatz zur Schule ).Wir werden wohl wirklich viel verändern (müssen). Es gibt auch so viele Chancen….
    Bleibt gesund!
    Herzlich
    Astrid

    Gefällt 1 Person

    1. Oh, die Lorbeeren kann ich nur zu einem kleinen Teil einheimsen, da sind viel mehr dran beteiligt
      Ja, es wird sicher ein anderes Weihnachten werden. Schauen wir und lassen uns was einfallen…
      Liebe Grüße und schönes Wochenende
      Nina

      Liken

  4. Hallo Nina,
    danke für deine Besuche bei mir!
    Heute komme ich auch endlich mal bei dir vorbei – und fühle mich gleich wohl.
    Kraniche habe ich in den letzten Tagen auch sehr viele gesehen.
    Die Natur hilft mir über manches hinweg, worüber ich gerade besser gar nicht nachdenken möchte…
    Bis bald mal wieder und einen schönen Sonntag dir.
    Herzliche
    Claudiagrüße

    Gefällt 1 Person

  5. ja, es sind schon wieder andere zeiten. die fast-leichtigkeit des sommers, wo man viel draußen machen konnte, sich mit freunden und familie treffen und cafés aufsuchen konnte, sind erstmal wieder vorbei. jetzt heißt es wieder sich alternativen zu suchen, das häusliche hochleben zu lassen und auf manches verzichten. aber wir lassen uns nicht unterkriegen! toll, dass du das für die senioren machst, sie werden glücklich darüber sein, wenn schon keine feier stattfinden kann.
    kraniche haben wir vor kurzem sogar auf einem acker gesehen, wo viele immer zwischenstation machen. so eine freude! auch wenn es mir lieber wäre, sie wären schon auf dem rückflug ;))!
    herzliche sonntagsgrüße
    mano

    Gefällt 1 Person

    1. Oh, ich wollte mich damit gar nicht so in den Vordergrund stellen oder loben, ich finde es nur auch wichtig, sich Alternativen zu überlegen. Aber ja, die erholsame *Leichtigkeit* des Sommers ist nicht mehr.
      Kraniche landen hier leider nicht, aber es ist schön, sie fliegen zu sehen.
      Hab einen schönen Sonntag und liebe Grüsse
      Nina

      Liken

  6. ja..
    es sind seltsame Zeiten
    aber man muss das Beste draus machen
    und es bietet sich wie immer die Chance andere Möglichkeiten auszuprobieren
    unsere Weihnachtsfeier vom Stadtteiltreff werden wir an Ort und Stelle halten
    aber draußen mit Glühwein und Feuerkorb
    schön dass ihr die Senioren bedenkt
    sie werden sich freuen
    die Esel sind ja süß und dein Stempel soo klasse

    die Plätzchen sehen gut aus und du hast witzige Ausstecher 😉

    liebe Grüße
    Rosi

    Gefällt 1 Person

    1. Ja ich liebe witzige Ausstecher, muss mich da immer sehr bremsen, sonst hätte ich eine Unmenge davon.
      Hier finden sich auch immer wieder kreative Möglichkeiten
      Draußen mit Feuerchen ist immer fein und gemütlich
      Liebe Grüsse zurück
      Nina

      Liken

      1. Doch jetzt geht es!! Hurra! Gestern war es nicht möglich! Guten Morgen, Nina. Ja, es sind verrückte Zeiten. Studium digital, keine Sankt-Martin-Umzüge oder Weihnachtsmärkte. Weihnachten ohne die Liebsten. Ich weiß nicht, wie wir das bewältigen können. seufz!. Es wird gehen.. wie immer.. aber schön?! Bei Dir liegt schon Bratapfelduft in der Luft? Eine gute Idee. Genau wie das Keksebacken! Alles wunderbar heimelig. Drück‘ Dich lieb. Nicole

        Gefällt 1 Person

      2. Ja, nach dem September ist es doch schon so wie im November und wer sagt, dass ich erst im Winter so schöne Sachen machen kann. Ausserdem sind die Boskop Äpfel gerade perfekt für Bratäpfel 🙂
        Manchmal ist so ein Tag im Moment echt blöde, manchmal kann es schöne Tage geben, weitermachen und Wege suchen
        Schön, dass das mit dem Kommentaren wieder klappt. Aber schon komisch, oder…?
        Habt eine schöne Woche und liebe Grüße zurück
        Nina

        Liken

  7. Liebe Nina,
    ja die Zeiten sind herausfordernd…sich mit den verschärften Bedingungen zu arrangieren – wir sind wieder C-Risikogebiet – aber ich finde es geht. Erfinderisch bzgl. der Freizeitgestaltung, dankbar, zufrieden und rücksichtsvoll zu sein, ist die Devise – auch wenn es schwer fällt, man kann mit den Einschränkungen leben. Allerdings gibt es viele Situationen u.a. die für Schüler, die große Herausforderungen stellen. Das Zitat von M. Frisch passt super.
    Plätzchen sollten viel öfter gebacken werden, vor allem mit so wunderbaren Ausstechformen.
    Lieben Gruß und hab einen gemütlichen Sonntag, Marita

    Gefällt 1 Person

    1. Hier sind es auch rundrum Risikostädte, der Kreis gilt auch als Risikogebiet und wir haben einfach beschlossen, unsere Treffen noch vorsichtiger zu gestalten, alles andere ist eh schon unverändert vorsichtig abgelaufen. Wie der Kölner sagt: Et is wie et is
      Ja, die Kekse backen hat richtig gut getan, ab und an einen davon zu essen auch
      Euch ebenfalls ein schönes Wochenende!
      Liebe grüsse
      Nina

      Liken

  8. Deine Stempel sind ja grandios…da musst du sicher große Geduld aufbringen…
    Mürbeteigplätzchen mit Kokosflocken kenne ich auch von meiner Mutter, aber ist denn schon Pätzchen Backzeit? habe ich d was verschlafen? *zwinker…

    Liebe Grüße
    Augusta

    Gefällt 1 Person

  9. Bildung in diesen Tagen braucht viele neue Wege, Flexibilität und neue Ideen. Ich bewundere meine KollegInnen, die das beste aus den gegebenen digitalen Möglichkeiten herausholen.
    Gegen die frösteligen Momente habe mir zum Beispiel aus einer billigen I*KEA-Decke einen Poncho geschnitten. Eine andere Decke liegt seit Jahren im Lehrerzimmer, weil es mir dort immer schon zu kalt war. Auf den Nadeln liegen die Maschen für neue Handstulpen. Und Zutaten für Kekse liegen bei mir auch schon parat. 😀

    Deine Stempel sind wieder einzigartig!
    Viele liebe Grüße,
    Karin

    Gefällt 1 Person

    1. Ich finde, dass sich gsnz viele Lehrer und Schulen und Schüler wirklich gut schlagen. Und es wird sicher hier noch herausfordernder (NRW) nach den Ferien. Hier haben die Schüler fast alle schon den bekannten Zwiebel Look eingeführt.
      Stulpen, das ist noch eine gute Idee
      Liebe Grüße zurück
      Nina

      Liken

  10. Liebe Nina,
    ein sehr schöner Post! Tolle Fotos und bewegende Texte. Es macht Freude bei dir zu lesen und es macht nachdenklich. Ja, wer denkt in diesen Zeiten nicht nach (ach, doch, es gibt auch Menschen, die leben ihr Leben einfach weiter, ohne nachzudenken). Aber trotzdem, wir stecken alle in der gleichen Bredouille.
    Richtig süß finde ich deine Esel!!! Du bis ein Genie im Stempelschnitzen :-)!! Auch deine Plätzchen finde ich schön. Ich wollte mit den Enkeln noch Pilz-Kekse ausstechen. Doch sie dürfen jetzt nicht mehr zu uns kommen (laut ihrer Mutter, zu unserem Schutz). In ein paar Tagen hat der große Enkel Geburtstag. Es ist fraglich ob bzw. wie wir feiern.
    Wünsche dir und deiner Familie alles Gute, liebe Nina! Bleibt gesund!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    Gefällt 1 Person

    1. Oh, wir stehen gerade im Prinzip vor dem eigenen Dilemma mit den Besuchen bei Omas und Opa. Zwar ist der jüngere Sohn jetzt bei seiner Oma, hat sich aber eine Woche vorher sozusagen in Karantäne befunden. Wir gehen insgesamt noch mal vorsichtiger damit um. Und auch besagter Sohn feiert bald seine Volljährigkeit, wobei er ja nicht außerhalb der Familie mit Freunden feiern kann. Wir suchen da eine Möglichkeit. Vielleicht könnt Ihr ja mit etwas WetterGlück ein kleines Event draussen machen
      Und Dankeschön für Deine Komplimente. Und tapfer und gesund bleiben.
      Liebe Grüße zurück
      Nina

      Liken

      1. Ja, so machen wir es, wir feiern draußen. Hoffen, dass das Wetter einigermaßen gut ist!
        Die Volljährigkeit gehört eigentlich schon gebührend gefeiert… Wünsche euch, dass ihr eine gute Lösung findet.
        LIebe Grüße
        Ingrid

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.