Waldmeister, Papageientulpen und Maibäume

Hallo Ihr Lieben.

 

Seid herzlich eingeladen zum Samstagsplausch bei Andrea. Hier gibt es für mich wie jeden Morgen einen Milchkaffee.

Es war eine ruhige Woche. Die Bücherei hat sich einen neuen Plan überlegt, wie man jetzt wieder abgeben und ausleihen kann. Ich hatte eine sehr grosse Tasche mit abzugebenden Titeln und es hat so gut getan, zwischen den Regalen zu schauen. Allerdings habe ich mitgehört, dass wohl erst mal keine neuen Titel angeschafft werden. Finanzen werden überall ein Thema werden.

Papageien Tulpe

 Unsere Gartenmöbel sind teils hinüber und am Mittwoch wollten wir einen neuen Tisch und zwei Stühle kaufen. Das Angebot des Tisches war schon kurz nach Öffnung ausverkauft. Nun, durch Corona und den sonnigen April sitzen die Leute und auch wir, viel mehr im Garten oder auf dem Balkon. Jetzt haben wir doch einen Tisch bestellt, für viele weitere Tage im Garten. Aber ich freue mich so auf Regen. Es ist so trocken und die Luft voller Pollen. Ich glaube,  es gibt wieder eine Notblüte. Außerdem scheinen fast alle Blumen, Sträucher und Bäume gleichzeitig zu blühen. (Selbst als nicht-Allergiker niesse ich lauthals und bekomme von den Nachbarn „Gesundheit“ gerufen – sehr passend, wenn Ihr Mal schauen wollt, woher der Brauch stammt.)

DSC_2106(2)

Dank 1. Mai Feiertag ist es diesmal ja eine kurze Arbeitswoche. Auch wenn oftmals die Zeit verschwimmt. Pünktlich zum Feiertag fällt immer wieder Regen und es ist kühl und frisch und die gelben Pollen zu Rinnsalen zusammen gekommen.

Hier gibt es den Brauch des Maibaum Aufstellen als Liebesbeweis. Dieses Jahr ist ein Schaltjahr und die Mädchen würden den Jungen eine bunt geschmückte Birke schenken.

Herz

Aber leider benötigt man i. R. mehr als einen Helfer zum Baum aufstellen. So gibt es nur ein paar Bäume, denn die Aufstellservice kommen gar nicht hinterher. Noch beim frühen Hundegang habe ich ein Auto mit diversen Birken auf dem Dach flitzen sehen. Manche haben sich auch so beholfen und vorhandene Bäume genutzt. Das die Dorfmaibäume dieses Jahr nicht auf den Dorfplätzen aufgestellt werden, ist auch klar. Kein in den Mai tanzen. (Finde ich alles nicht so wild, es gibt wirklich Schlimmeres!)

 

Maiwanderungen in geselliger Runde mit feucht fröhliche Picknick gab es auch nicht.  Es hat immer wieder Regenschauer gegeben. Also war die Maiwanderungen vielleicht auch verschmerzbar.

Tulpen im Glas

Besondere Tulpen habe ich ergattert. Papageien Tulpen, so wunderschön. Ich habe dann nachgelesen, dass diese Art nur durch eine zufällige Mutation entstanden ist. Als erstes kommen die grünen Blätter kraus aus der Erde.

DSC_2091

Eine Maibowle mit Waldmeister aus dem eigenen Garten kann ich schon nicht mehr ansetzen, denn das duftende Kraut blüht schon fleißig. Ich habe von meinen Eltern gelernt, dass das blühende Kraut schon zu giftig ist. Aber zwei kleine Sträußchen habe ich gemacht für meine Wäscheschublade. Waldmeister erhält durch Welken Cumarin. Es ist leicht giftig, kann Kopfschmerzen verursachen, aber als Mottenmittel wunderbar und süßlich angenehm duftend. Als Heilmittel wird die Pflanze schon sehr lange eingesetzt. Ein altes Wort für Waldmeister ist auch Labkraut, das habt Ihr sicher schon mal in Geschichten und Märchen gelesen.

Waldmeister Thome
Quelle Wikipedia, Thome

 

Einen schönen Start in den Wonnemonat Mai.

 

Verlinkt auch bei Holunderblüchen

 

 

22 Gedanken zu “Waldmeister, Papageientulpen und Maibäume

  1. Guten Morgen, liebe Nina,
    wirklich, deine Papageientulpen sind sehr schön! Bei uns gibt es auch den Brauch des Maibaumaufstellens, sowie des Tanz-in-den-Mai. Beides ist zu verschmerzen, denke ich ;-).
    Wie gut, dass es mal geregnet hat. Pollenrinnsale hatte ich auch auf meiner Gartentischdecke. Hätte es eigentlich mal fotografieren sollen… Dass auch Waldmeister die Motten vertreibt, wusste ich nicht.
    Übrigens, deine Fotoausstellung in der rechten Leiste ist toll. Wunderschön, deine Stempelpost!
    Hab noch ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    Gefällt 2 Personen

    1. Dankeschön. Ich mag diesen besonderen Waldmeister Duft sehr! Grundsätzlich mögen Motten intensive (ätherische) Düfte nicht. Heiligenkraut kannst Du da auch in den Schrank legen, Lavendel ist ja bekannt.
      Ich habe die Pollen auch nicht fotografiert, aber im Kopf-Foto-Gedächtnis.
      Liebe Grüße und schönes Wochenende
      Nina

      Liken

    1. Ja, intensiver ätherischer Duft hilft tatsächlich. Motten mögen eher Schweiß und Körperdüfte.
      Dankeschön, Entschuldige dass die Post vom Jub. – Gewinn noch nicht da ist (habe es liegen gelassen) und liebe Grüße
      Nina

      Liken

  2. Hallo Nina,
    hier war für 1. Mai im Wald herrlich ruhig und die Natur blieb von zerschlagenen Bierflaschen verschont. Find ich persönlich superschön ;-). Schätze allerdings auch, daß der Regen da kräftigen Einfluss drauf hatte…
    Mit Kräutern kenn ich mich leider gar nicht aus. Was ich sehr schade finde. Daher Danke für die Infos 😉
    Ein schönes Wochenende
    illy

    Liken

    1. Ja, hier liegen leider trotzdem an einigen Stellen Flaschen rum und man hat Glück wenn sie heile geblieben sind. Freut mich, dass Du Spass an Kräutern hast, so schwer ist das gar nicht bei Bestimmung und Anwendung, ich liebe das.
      Liebe Wochenend Grüße zurück
      Nina

      Liken

  3. Ich packe mal mein Kräuterpädagoginnenwissen aus 😉 – Waldmeister gehört zur Gattung Labkraut und wird oft als wohlriechendes Labkraut bezeichnet. Zu dieser Gattung gehören auch die Arten Wiesen-Labkraut (blüht weiß), Kletten-Labkraut und Echtes Labkraut (blüht gelb). Allen gemeinsam sind die in Abständen stehenden Blattquirle. Der Färberkrapp sieht auch so aus und zeigt somit seine Verwandschaft mit dem Waldmeister. Sie gehören zur Familie der Rötegewächse.
    Rainfarn hilft übrigens auch gegen Motten.
    Viele liebe Grüße,
    Karin

    Gefällt 1 Person

  4. Hallo Nina,
    Papageientulpen mag ich auch besonders gern…schade, dass die Tulpenzeit nun bald vorbei ist. Schade auch drum, dass die Maibäume nun nicht stehen, doch auf alles weitere an diesem Tag kann ich schon verzichten…vor allem auf die Unsitte hier mit Trecker, Anhänger, einer Menge Jugendlicher und einer wahnsinnslauten Mucke herum zu fahren. Den Waldmeister haben wir vor Tagen auch schon blühend gesehen, gut zu wissen, dass er Motten fernhält.
    Wünsche dir ein schönes Wochenende, Marita

    Gefällt 1 Person

  5. Liebe Nina,
    was für eine schöne Woche, die da hinter dir liegt und die Tilpen sehen ganz bezaubernd aus.
    Ich bin auch froh, dass es ein bisschen geregnet hat. Der Garten und der Rasen brauchen den Regen dringend. Außer meiner frisch angesähten Bienenwiese bekommt bei mir nichts extra Wasser.
    Den Brauch mit dem Maibaum gibt es bei uns gar nicht wirklich. Ist ja witzig, dass in einem Schaltjahr die Frauen dran sind und Birken verwenden. Das an den Baum gebundene Herz ist aber ja auch sehr süß!
    Ich wünsche dir ein schönes Restwochenende und eine schöne Woche
    LG
    Yvonne

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, ich habe den Liebesbeweis Baum auch erst hier im Rheinland kennen gelernt. Kann sehr nett sein.
      Ganz ohne Wassergaben geht es hier nicht mehr, die einfacheren Wildkräuter können das trockene Klima manchmal besser vertragen, wenn ihre Standorte ursprünglich auch trockene Gegenden mögen. Ich möchte aber ein paar Pflanzen in meinem Garten haben, die mir zB Beeren bringen. Oder Salat, oder Blumen an denen mein Herz hängt. Das sind nicht viele in meinem kleinen Garten. Ich versuche einen Mittelweg zu finden.
      Liebe Grüße zurück
      Nina

      Gefällt 1 Person

  6. Es gibt einen Maibaumservice bei Euch? Verrückt!
    Mein Waldmeister im Hof ist verschollen, auch ich mag den Duft sehr. Dafür blüht der Lavendel bereits, allerdings hat der bei mir leider nie gegen Motten geholfen. Inzwischen heisst es im Frühjahr systematisch : Waschen (wenn möglich), Gefrierfach und dann in einen hermetisch verpackt. Schon allein wegen meiner Wollvorräte… Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

    Gefällt 2 Personen

    1. Ja, von diesem Service erfuhr ich auch erst gerade. Hat sich vielleicht auch erst so in dieser Form durch Corona gebildet.
      Lavendel wirkt bei mir auch nur, wenn ich in jede Lage und reichlich ausstreue. Besser noch wirkt bei edler Wolle Seifenstücke und einpacken. Und tatsächlich hilft bei mir Waldmeister dazwischen besser als Lavendel.
      Wollknäule sammel ich genau wie Du in Tüten, damit nichts passieren kann. Seid Jahren ist es ja zu einem Kampf gegen diese Flatterviecher ausgeartet.
      Danke Dir und ein schönes Wochenende samt Grüße
      Nina
      Ps
      Gibt es bei Dir eigentlich wieder Filz Tiere zu bestaunen?

      Liken

  7. Na, jede Menge Neues erfahren, zB. Diese Schaltjahresgeschichte ( deshalb sind so viele junge Frauen bei mir mit großen Birkenzweigen vorbei gekommen ) kannte ich nicht, gab es noch nicht, als ich jung war. Aber das war auch eine Zeit, da hat man in der Großstadt diese Bräuche eh eher abgelehnt, zu tümelnd. Im Dorf, in dem ich geboren wurde, hat man Mädchen, die zu selbstbewusst und „frech“ waren, eine Karre Mist vor die Tür gekippt. Es hat sich also schon Einiges verbessert, aber zufrieden bin ich nicht. Wird ja auch in der Krise deutlich, wie auch unsere Bildungsmisere.
    Aber eigentlich bin ich heute K.O., war beschäftigt mit einem konkreten Fall von Terror dieser „Hygieniker“ gegenüber einer stillen Leserin. Da braut sich was zusammen.
    Jetzt endlich Gute Nacht!
    Astrid

    Gefällt 1 Person

    1. Mein Schatz ist im Rheinland großgeworden und hat mich aufgeklärt, natürlich gibt es auch so was wie einen Schandbaum. Gott sei Dank müsste ich den noch nie sehen! Habt einen erholsamen Sonntag.
      Danke Dir und liebe Grüße
      Nina

      Liken

  8. herrlich, wie jetzt die kastanien blühen!! ich habe gerade festgestellt, dass ich gar nicht zu meiner gelbblühenden kastanie fahren kann, die ich dieses jahr beobachten wollte. leider steht sie in einem park in sachsen-anhalt – und als touristin darf ich da gerade nicht hin, sonst drohen 400 € strafe. vielleicht sollte ich mir einen presseausweis besorgen…
    die tulpen sind auch zauberhaft. ich hatte einige papageien davon im garten, aber sie scheinen den wühlmäusen besonders gut zu schmecken. die nächsten kommen dann endlich in solche schutzkörbe!! waldmeister hab ich leider nicht im garten. eine idee für nächstes jahr!
    herzliche grüße
    mano

    Gefällt 1 Person

    1. Ach ja, die Kastanien blühen um die Wette, eine Pracht. Dass Du „Deine“ nicht sehen kannst, ist schade. Wühlmäuse und Tulpen, ja die lieben es edel, je edler, je besser. Ich habe Gott sei Dank nur normale Mäuse. In so Reihenhaussiedlungen ohne Ackeranschluss sind Wühlmäuse doch um einiges seltener.
      Vielleicht findest Du Waldmeister auf eine Deiner Ausflüge, ist so genügsam.
      Herzliche Sonntagsgrüsse zurück
      Nina

      Liken

  9. ja,endlich hat es geregnet und alles grün ist nochmal mehr explodiert ! ich bin so froh, dass wir einen garten haben und nicht in einer stadtwohnung ohne balkon diese ganze zeit verbringen müssen…deine tulpen sind so schön 🙂
    maibäume gab’s im breisgau, wo wir vorher wohnten, zu hauf, hier habe ich bislang keine gesehen. eine gemütliche woche wünsche ich dir
    lg anja

    Gefällt 1 Person

    1. Oh, ich bin heute morgen noch mal durch den Ort geradelt und es sind zwar nicht so viel wie sonst im Rheinland, aber hier stehen doch einige.
      Ja, die paar ml haben so gut getan, es ist alles so erfrischend grün nun.
      Danke Dir und liebe Grüsse
      Nina

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.