Vorziehen und Rückschau

Hallo, Ihr Lieben.

Jeden Tag wird es nicht nur gefühlt heller. In der Natur sind überall Knospen zu sehen. Die Frühlingsblüher schauen überall aus dem Boden und fangen an zu blühen. Es kann losgehen: Pflanzen vorziehen. Ich habe letztens auf einem Blog im Vorbeischauen eine tolle Idee für einzelne „Töpfchen“ für die Pflanzenvorzucht gesehen: Klopapier Rollen unten einschneiden, einknicken und mit Anzuchterde befüllen. Die Klopapierrollen sind unbehandelt und verrotten hinterher im Beet oder Topf.  Da mein Fensterbank Platz begrenzt ist, muss ich immer genau überlegen, was ich an Pflanzen vorziehen will. Ein paar Tomaten, ein paar Blümchen, ein wenig für das Hochbeet. Wer ein paar Sonnenblumen haben möchte, sollte einfach ein paar Samen aus dem Vogelfutter nehmen.

klop. rollenVorsaaten

Die Diskussion um mehr Pflanzen für Insekten nimmt (Gott sei Dank) nicht ab. Einige Menschen müssen ja vor allen Dingen ihre Vorgärten suuuuper ordentlich halten. Das geht so weit, dass nur ein Büschel Gras mit viel Steinen drum rum zu sehen sind. Da reduziert sich die Population natürlich sofort. Ja, ich verstehe, dass manche Menschen körperlich nicht mehr so viel schaffen, aber so extrem muss es ja nun auch nicht sein. Warum geht man dann nicht einfach in die andere, wilde Richtung? „Aber das sind doch so viele Unkräuter, was werden die Leute sagen, wie soll ich das pflegen, das sieht unordentlich aus.“

Sogar unsere Stadt denkt da mittlerweile mit. Es gibt ein ganzes Programm drum herum.

regio saatkraut

Viele sähen mittlerweile auch „Bienen-Blumen“ im Garten aus. Das ist für alle Insekten besser. Vor allem verringert es den Konkurrenzkampf zwischen Insekten, denn die normalen Bienen verdrängen z. B. Wildbienen. Übrigens, wenn Ihr mehr Wildbienen und anderen Insekten im Garten Unterschlupf gewähren wollt, braucht Ihr kein teures Insektenhotel aufzustellen, einfach einen Laubbaum-Baumstumpf aufstellen, vielleicht ein paar Löcher auf der Sonnenseite hineinbohren, oben einen dekorativen Blumentopf drauf, samt blühender Pracht, fertig. Das entspricht viel mehr dem natürlichen Umfeld vieler Insekten. (Denkt daran, es gibt Insekten, die bis zu drei Jahre brauchen, bis ihre Nachkommen geschlüpft sind, so wie der Nashornkäfer oder der Pinselkäfer.)

Also, schaut mal, ob Ihr nicht Plätzchen für heimische Blumen und Gräser findet, Flower Power, Monatsmotto (noch) übrigens von Andrea. Kein Wunder, nach dem Winter braucht man diese Power doch auch!

DSC_1951

Und damit komme ich zum Monats Rückblick. Noch während ich das hier schreibe, fällt draußen Regen mit vereinzelten Flocken nieder. Wieder peitscht der Wind um die Häuser. Der Februar ist dieses Jahr einen Tag länger. Ein stürmischer Geselle war das, der Februar, in vielerlei Hinsicht.

Beschäftigt haben uns nicht nur wettermässig gleich mehrere Stürme: politische Stürme, globale Stürme, medizinische Stürme und die kleinen Stürme im Wasserglas. Dabei fegte es die Menschlichkeit oft davon.

Auf dem Blog habe ich meine letzten Linoldrucke gezeigt, welche ich beim „Online Basteltreffen“ mit Gabi und Maike gemacht habe. Leider gibt es nun meine geliebte Linolstoffdruckfarbe nicht mehr. Teilgenommen habe ich bei den Linkpartys „12 von 12“ und „Samstagsplausch“ und oben erwähntem Monatsmotto „Flower Power“. Was ich gelesen oder geschaut habe, wurde hier geteilt. Sonst war der Februar ein eher ruhiger Monat, trotz Karnevals. Jetzt hat die Fastenzeit begonnen. Und, verzichtet Ihr auf etwas? Hier gibt es kein Alkohol und keine Süßigkeiten und mein Mann verzichtet ganz auf Fleisch, (wobei wir alle sowieso nicht die grossen Fleischesser sind.)

Angemeldet habe ich mich bei diesen Aktionen:

hellospring1

frühlings-20-300

Die Monatscollagen zeigen viele Blogger/innen wieder bei Birgitt. Außerdem verlinke ich den Beitrag beim Naturdonnerstag  und demFreutag und my corner of the world

Ach, ich freue mich schon so sehr auf den März.

Macht es Euch gemütlich.

 

 

 

35 Gedanken zu “Vorziehen und Rückschau

  1. Die Idee mit den Klorollen ist nett. Ich benutze immer Eierkartons und Eierschalen. Eier vorsichtig aufschlagen, so dass zwei halbwegs heile Hälften bleiben. Trocknen lassen und dann in einen Eierkarton setzen. Mit Erde und Samen füllen. Der Gag ist, man kann die Pflänzchen mitsamt der Eierschale (vorsichtig crashen vorher) ins Freiland setzen. Ist ja alles biologisch 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Osterglocken, wie schön! Die sollte ich beim nächsten Blumenkauf mal mitbringen, die machen gleich gute Laune. Wir werden jetzt auch am Wochenende mit dem Vorziehen beginnen. Das letzte, was unsen Garten nennen kann, ist ordentlich. Wir schauen halt, was bei den Lichtverhältnissen gedeiht.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Gefällt 1 Person

  3. …ans vorziehen will ich mich jetzt auch mal machen, liebe Nina,
    die Idee mit den Rollen ist gut…da hätte ich nur eher schon mal sammeln sollen…diese Steinwüstenvorgärten gibt es hier auch immer wieder , die mag ich gar nicht, da schon lieber mein bunt durcheinander bepflanzten, bei dem ich mir auch schon anhören mußte, ich solle doch mal Ordnung machen…ganz bestimmt nicht, ich mag das so -und wie immer wieder zu sehen ist, nicht nur ich…schön, dass du wieder mit dabei bist,

    liebe Grüße Birgitt

    Gefällt 1 Person

  4. Liebe Nina,
    ich hab es so gar nicht mit Vorziehen, trotzdem finde ich es eine tolle Idee, die überschüssigen Klopapierrollen für die Anzucht zu nehmen. Hier war der Februar auch eher ruhig, aber die Natur ist schon mächtig weit…letztens kam ich an blühenden Azaleen und Forsythie vorbei. Ja und wenn die Forsythie blüht ist das immer der Zeitpunkt zum Rosenschneiden, so mein Rosenexperte. Oft habe ich erst Anfang April geschnitten.
    Nun wünsche ich dir ein feines Wochenende – lieben Gruß, Marita

    Liken

    1. Ja, das stimmt, sowohl Rosen schneiden, bevor sie noch mehr in s Grün schießen, als auch die schönen Forsythien, die blühen. Ob es morgen wohl lang genug trocken bleibt? Der Zaun muss erst dringend gerettet werden, nach der stürmischen Zeit.
      Danke Dir und schönes Wochenende samt Grüße
      Nina

      Liken

  5. Wir sind jetzt dann bald die letzten in unserem Quartier die einen sogenannten wilden Garten und noch keinen Rasenroboter haben. Aber es fehlen immer mehr Vögel, Schmetterlinge und allgemein Insekten. Das registrieren die Nachbarn auch und doch legen sie immer mehr tote Steine in ihre Gärten. Bei mir hat die Gartensaison schon begonnen und die ersten Salate sind schon ins Treibbeet gesetzt worden. Viel Erfolg wünsche ich dir mit der Anzucht.
    L G Pia

    Liken

    1. Tja, es ist irgendwie merkwürdig, dass man immer meint, der eigene Beitrag sei zu klein., nicht wichtig, zu aufwendig. Vielleicht wird das wieder besser.
      Ich habe nur ein Hochbeet und da sind die Nächte noch etwas kalt für das, was ich aussetzen möchte. Dir gutes Gelingen bei Salat und Co.
      Danke Dir und liebe Grüße
      Nina

      Liken

  6. Da hast du dir ja viel vorgenommen, im Garten und am Kreativtisch! ( Ich muss mir das alles sparen und mich auf meine eigenen Projekte beschränken. ) Auf den März freu ich mich auch, aber ich habe es inzwischen mit allem nicht mehr so eilig.
    Einen schönen Sonntag!
    Astrid

    Liken

    1. Im Garten hoffe ich auf besseres Wetter. Und ist es nicht so, wenn die Sonne uns wieder mehr scheint, dass wir tatkräftiger werden? Auf Deine schönen genähten Sachen bin ich auch gespannt. Guten Start in den März und liebe Grüße
      Nina

      Liken

  7. Liebe Nina,
    das mit den Klopapierrollen ist ein super Tipp. Danke dafür.
    Warum alles im so perfekt aufgeräumt und auch pflegeleicht sein muss, ist mir ein Rätsel. Solche komischen Steingärten mit viel Plastik drunter sind nicht schön. Die sehen eher wie eine Wüste aus.
    Eine Wildnis wirkt da doch viel schöner und auch lebendiger.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    Liken

  8. Ich will auch endlich Tomaten vorziehen. Letztes Jahr hatten wir zu viele.
    Die Mutter entsorgt leider alle Kräuter und Blumen als Unkraut. Vielleicht kann ich dieses Jahr ein wenig intervenieren. Der Stamm für Insekten ist eine prima Idee.
    Ich faste übrigens nicht
    Liebe Grüße
    Andrea

    Liken

    1. Das Fasten brauche ich, ich muss meinen Zuckergenuss runterfahren, bin leider da etwas zu schnuckig.. Und nach dem Winter tut mir das gut.
      Ja, Kraut stehen lassen oder nicht, das ist in vielen Gärten die Frage. Hoffen wir das Beste und bleiben dran.
      Liebe Grüße
      Nina

      Liken

  9. während du bei mir vorbeigeschaut hast, habe ich deinen post gelesen 🙂
    in unserem garten wächst munter alles durcheinander ; ich hoffe sehr, dieses jahr wieder mehr insekten zu sehen (außer mücken). bin schon auf deine stoffe bei der frühlingspost gespannt, wobei wir dieses mal in unterschiedlichen gruppen sind 😉
    lg und einen guten wochenstart
    anja

    Liken

    1. Ja, auf die Frühlingsstoffe mit Schablonendruck bin ich auch schon gespannt.
      Bei mir sieht es auch oft chaotisch im Garten aus. Manchmal suche ich einfach noch verzweifelt einen Platz und stelle fest, im nächsten Jahr muss ich es schon umpflanzen. Ansonsten lasse ich gern auch Ausgesähtes stehen, dass sind auch oft die Insekten Pflanzen.
      Hab eine schöne erste Märzwoche und liebe Grüße
      Nina

      Liken

  10. Liebe Nina,
    ich freue mich, dass wir bei der Frühlingspost in einer Gruppe sind. Ich sammle schon ganz fleißig Ideen und will morgen geeignete Schablonenmaterialien testen.
    Aussaat in Klorollen habe ich im letzten Jahr probiert, davon kann ich nur abraten. Bei mir zumindest sind sie von außen verschimmelt und die Pflanzen darinnen fanden das gar nicht gut. Ich säe wieder ganz klassich im Blumentopf aus und pikiere dann in stabile Multitopfplatten, die ich schon seit Jahren habe. Tomaten und Paprika dürfen gleich in relativ große Töpfe, dann können sie bis zum Auspflanzen schön kräftig werden.
    Hinter dem Garten habe wir eine „wilde Wiese“, dort habe ich im letzten Jahr Mohnsamen verteilt, die ich von einem Feldrand gesammelt hatte. Bin gespannt ob sich davon etwas durchsetzt.
    Viele Grüße, Stefanie

    Liken

    1. Oh, Danke Dir für diese Informationen!
      Ich habe leider nur sehr wenig Platz, so gern ich direkt in Töpfchen sähen würde. Mit einem sogenannten kleinen Frühbeet auf der Fensterbank habe ich auch nicht so gute Erfahrungen gemacht. Die letzten Jahre wurde gar nicht gross vorgezogen, sondern später direkt ausgesäht. Ich probiere diese Ölkrippengeschichte jetzt einfach aus, es ist vorbereitet und ich berichte dann. ☺
      Auf die Frühlingspost bin ich auch gespannt. Mit selbst ausgeschnittenen Schablonen habe ich noch nie gearbeitet.
      Eine schöne Woche und liebe Grüße
      Nina

      Liken

  11. „Leider gibt es nun meine geliebte Linolstoffdruckfarbe nicht mehr.“ Wie: Gibt es nicht mehr? Dabei wollte ich mir doch so eine bestellen, nachdem du so davon geschwärmt hattest. Och neeee! Trotzdem Dir einen schönen Start in den Frühling! Liebe Grüße, Gabi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.