Septemberleuchten

Hallo Ihr Lieben.

Da gab es doch noch mal wunderbaren Sonnenstunden diese Woche (Den gelegentlichen Regen und das Gewitter am Mittwoch vergessen wir mal, bzw. sehen es als dankbare und notwendige Spende). Selbst wenn morgens lange Hose und Jacke angesagt war, konnte ich mich spätestens mittags in leichtere Klamotten werfen. Auch wenn man zu mir meinte: „bei dir ist der Sommer noch mal ausgebrochen“, so fühlte ich mich im Jeansrock wirklich wohl. Ich denke, dieser Sommer und Rügen haben uns etwas Abhärtung geschenkt.

Diese Woche ist an mir vorbei geflogen! Im Haushalt, Besorgungen, Telefonate, Termine, … Viel zu wenig Zeit auch für Blogs. Das Lesen beschränkt sich auch nur auf wenige Seiten abends.

Erstmalig seit dem ersten Lockdown konnten wir wieder den Seniorennachmittag in der Gemeinde anbieten. So lange gab es diese mittlerweile kleinere Gemeinschaft nicht und das Wiedersehen sollte gefeiert werden. Selbstgebackener Apfelkuchen und etwas Sekt, um auf die Gesundheit und dass wir uns wiedersehen dürfen, anzustossen, war da doch angemessen.

Dafür habe ich ein wenig Tischdeko gebastelt. Die Idee stammt vom wunderbaren Blog „meineInselderStille“. Sabine ist mit ganz wenigen Mitteln unheimlich kreativ, nicht nur für Kinder. Dies ist nur ein kleiner Tipp.

Viel wurde diese Woche per Rad erledigt. Das Wetter spielte fast immer mit und meine Fitness dankt es auch. Und wenn ein Morgen schon so wunderschön beginnt, geht es doch gleich besser in den Tag:

Blick zum Morgenhimmel

Wir fahren gleich in die Eifel, einen (besonderen) Geburtstag feiern. Teilweise können wir wieder durch das Ahrtal fahren. Da muss ich mich wieder sehr zusammen nehmen, denn der Anblick rechts und links ist immer noch furchtbar (und wird es auch noch länger bleiben). Für den Geburtstag wurde dann gleich noch mal ein Kuchen gebacken.

Erschreckt haben mich wieder die Preise im Garten Center, wenn man eine fertige Zusammenstellung von Pflanzen kaufen würde. Direkt daneben stehen alle Zutaten um individuell selbst so etwas zu machen und es kostet viel weniger. Ich bin eh keine Freundin von überfüllten Blumenschalen und zu viel Schnickschnack da drin. Auch nehme ich gern Blumen, die als Dauergast in den Garten wandern können. (Aster, Segge und Heide hier) Schon beim Einpflanzen flogen Bienen an die Aster. Also, wer noch ein Fleckchen im Grün frei hat, kann doch mal über das Setzen eine spät blühenden Aster nachdenken.

Nicht zuletzt habe ich diesmal pünktlich meinen Monatsvogel am Freitag den ersten Oktober bei Andrea vorgestellt.

Ulrike hat eine neue Oktober Aktion gestartet und dafür muss ich mich jetzt mal auf den Hosenboden setzen. Dabei fehlt noch der Monatsrückblick und etwas Rügen wollte ich hier auch zeigen.

Jetzt setze ich mich auf eine schnelle Tasse Kaffee zu Andreas Samstagsplausch, um dann erst mal unterwegs zu sein. Ich schaue später bei Euch vorbei und wünsche schon mal ein schönes Wochenende!

Verlinkt bei Andrea Karminrot und bei der Sammlung von Galeria Himmelsblick

26 Gedanken zu “Septemberleuchten

  1. Ja, der September hat zum Schluss auch hier nochmal alles gegeben, liebe Nina und die Sommerklamotten wurden um die Mittagszeit bemüht. Im Moment tummeln sich die Insekten an den Astern…so schön zu sehen, dass doch noch einige und auch Schmetterlinge vorbei schauen. Dein Monatsvogel ist doch glatt an mir vorbei gegangen…da werde ich gleich mal nachlesen. Ich wünsche dir einen gemütlichen Samstag in der Eifel und einen schönen Feiertagssonntag.
    Lieben Gruß, Marita

    Gefällt 1 Person

    1. Danke Dir, der Wiedehopf ist ja erst gestern Abend hergeflattert.
      Austern z Ausklang im Garten sind doch für Mensch und Insekt noch mal wunderbar.
      Liebe Grüße zurück (aus der kühleren und nasser en Eifel) und ein schönes Wochenende
      Nina

      Gefällt mir

  2. Arbeit kostet. Wenn jemand für dich Arbeit erledigt, egal welcher Art, dann wird es teurer. Aber alles kann man ja nicht selber machen. Und so pickt sich jede/r raus, was Freude macht. Blumenarrangements kaufe ich auch nie. Lieber selber was zusammenstellen.

    Bis die Spuren einer Tragödie ausgewachsen sind, dauert das eine Weile. Hoffentlich wird es einfach besser, Schritt um Schritt.

    Viel Freude unterwegs trotz der Tränen.

    Liebe Grüsse von Regula

    Gefällt 1 Person

      1. Und wenn du dann daran denkst, wieviel der Zwischenhandel einstreicht, der Transport kostet, bleibt am Schluss für die Person, die das Produkt herstellt nicht mehr viel übrig. Selber machen oder dann halt nicht haben, sage ich mir oft.

        Gefällt 1 Person

  3. Der Morgenhimmel ist nicht mehr ganz so hell wie in den Sommermonaten, ja, die Sonneneinstrahlung hat sich inzwischen merklich geändert. Sehe ich da nicht auch noch den Mond, ganz verstohlen, in der oberen, rechten Bildecke stehen? Ich hoffe, der Tag hat gehalten, was der Morgen versprochen hat? Die kleinen, blauen Astern habe ich auch im Gärtchen stehen.
    LG Heidi

    Gefällt 1 Person

  4. Liebe Nina,
    deine Igel-Deko ist sehr schön – und gut, dass wieder Seniorennachmittage stattfinden können, da gibt es so viele Menschen, die jetzt lange einsam waren.
    Auch hier fliegen die Tage und Wochen vorbei – ich hab diese Woche schon für den Bloghop vorbereitet und dabei ist vieles andere liegen geblieben. Aber so ist es halt.
    Ich wünsch dir einen schönen Ausflug und eine tolle Geburtstagsfeier,
    liebe Grüße
    Nanni

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, ich balanciere auch, was ist notwendig und was möchte ich auf alle Fälle für mich auch machen. Sonst fällt man hintenrüber. 🙂
      Ich freu mich sehr auf diese „Blogreise“, auch wenn man sich manchmal sputen muss.
      Euch auch ein schönes Wochenende und liebe Grüße zurück
      Nina

      Gefällt 1 Person

  5. Klasse, der Wiedehopf!
    Das Kopfschütteln bei den Preisen von Pflanzengebinden kenne ich, pfeife mich dann jedoch wieder zurück. In den Jahren, als meine Tochter mich durch ihre gesundheitlichen Probleme voll beanspruchte, brachte ich meine Blumenkästen zum Bepflanzen in die Gärtnerei. Ich sagte jedoch was ich drin haben wollte, vor allem keinen Schnickschnack. Das war nicht günstig, doch andererseits hätte es bei mir leere Blumenkästen gegeben.
    Diesen Schock oder Unglauben, wie sich eine Landschaft durch eine Katastrophe verändern kann erlebte ich mit SchülerInnen bei einer Pragreise. Überall war noch der Wasserstand der über die Ufer getretenen Moldau zu sehen. Besonders eindrucksvoll war für die Kinder der Wasserrand in den U-Bahn-Stationen und der katastophale Zustand im Zoo.
    Liebe Grüße,
    Karin

    Gefällt 1 Person

    1. Das mit den Blumenkästen kann ich sofort nachvollziehen. Vor allem, wenn es nach Anweisung ging.
      Hier standen kleine Billigschalen mit kleinen Pflanzen, zu dicht und mehr Schnickschnack. Ich mag es lieber, es selber zusammenzustellen und hätte ich mehr Pflanzen, da größeren Garten, würde ich wohl nur das Gefäß kaufen und Stauden teilen.
      An mir wird kein Gartencenter reich, gestehe ich.
      In der Zeit, als ich letztmals durchmusste und heute hat sich durchaus auch wieder viel getan. Aber die Berge von Öltanks, Geröll, Baumstämmen… Und das Wissen, wo Häuser gestanden haben, Hausskelette, immer noch erschreckend. Danke Dir und sende liebe Grüße zurück
      Nina

      Gefällt mir

  6. Liebe Nina,
    bei uns war heute das herrlichste Wetter. Ich war den ganzen Tag draußen und bin jetzt ganz müde.
    Die Igeldeko sieht ja allerliebst aus und der neue Stempel ist Dir super gut gelungen.
    Gestern ist das Paket auf die Reise gegangen. Ich hoffe, dass gut bei Dir ankommt.
    Liebe Grüße, Jutta

    Gefällt 1 Person

  7. Eine wunderschöne Kombination hast du da zusammengestellt. Mir gefällt dieser ganze Schnickschnack in den Blumen überhaupt nicht.
    Sehr traurig und schockierend was das Hochwasser im Ahrtal und in Teilen von NRW angerichtet hat.
    Ich wünsche dir noch eine gute Zeit in der Eifel und ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Claudia

    Gefällt 1 Person

    1. Der Geburtstag ist nachgefeiert und die Fortschritte im Ahrtal ersichtlich, wenn auch der Anblick in den Teilen, die man wieder befahren kann, immer noch schlimm aussehen.
      Besonders ist die Kombination ja eigentlich nicht, aber mir gefällt es auch. 🙂
      Danke Dir und liebe Grüße zurück
      Nina

      Gefällt mir

  8. Ja, es ging mir gleich so wie illy. „Der Wiedehopf, der Wiedehopf, der schenkt der Braut nen Blumentopf, fidirallala…“ Das kennst du doch auch 😀. Aber er ist sehr schön geworden!
    Der herbstlich bepflanzte Korb ist dir auch sehr gut gelungen. Und die Igelchen sind so süß, da waren die Senioren bestimmt auch begeistert. Es sind Kleinigkeiten, die Freude bereiten. Toll, dass sich dieser Kreis wieder treffen kann.
    Der Himmel am Morgen ist wirklich fantastisch. Und das Wetter der letzten Woche ebenso. Da hieß es genießen.
    Hab eine gute Woche und sei ganz herzlich gegrüßt
    Ingrid

    Gefällt 1 Person

  9. dein wiedehopf ist ganz zauberhaft geworden! ich hab überlegt, ob ich schon mal einen in natura gesehen habe, aber ehrlich gesagt, weiß ich es nicht. diese kleinblütigen astern hab ich im garten und sie fangen jetzt erst an zu blühen, was den insektis gut tut. leider sind sie inzwischen nicht mehr so schön lila, sondern sehr blass geworden, aber sie stehen hier schon seit vielen jahren und erfreuen mich jedes jahr aufs neue.
    dass dir die fahrt durchs ahrtal weh getan hat, glaub ich dir ohne weiteres. ich verfolge einige accounts auf instagram und bin immer wieder geschockt, was dort noch zu tun ist. hoffentlich bekommen die menschen endlich ihre zuschüsse, damit sie ihre häuser wieder aufbauen können.
    ganz liebe grüße
    mano

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön. Manchmal entwickeln sich Stauden zurück, sind aber immer noch hübsch. Ich habe von der Nachbarin auch kurz nach dem Einzug eine hohe Sorte bekommen, die sich seid her regelmäßig durch die anderen Blumen schiebt, wenn sie sich zurück ziehen.
      Der Wiederaufbau ist an vielen Punkten sehr langwierig und schwierig. Und der Winter steht vor der Tür. Es gibt gar nicht so viele Handwerker und Material… Ach… Ein weites Feld.
      Liebe Grüße auch an Dich
      Nina

      Gefällt mir

  10. Das Wetter spielt hier auch gerade noch mit.
    So langsam kehrt wieder ein Hauch von Normalität ein. Treffen, Kino, Konzerte… und doch macht es mir immer noch etwas Angst.
    Ich genieße heute das schöne Wetter und denke nicht weiter nach.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.