auf dem Sprung

Hallo Ihr Lieben.

Kennt Ihr das, so eine Woche vor dem Urlaub, alles was man noch unbedingt machen möchte und alles was man noch machen muss. Außerdem fange ich gerne an, vorher zusammen zu suchen, was ich mitnehme. Und nein, wir haben keine Dachbox, unser Kofferraum reicht immer gut für die Familie, samt Hund. Genau deswegen fange ich gerne früher an, Überlegungen „anzustrengen“. Was immer sehr schwer ist: Lieblings T-Shirts und Bücher. Auch wenn ich mittlerweile den alten Reader von meinem Mann mal nutze (weil er da ein paar Bücher von Serien drauf hat, die nicht weiter im Deutschen erschienen sind), müssen immer Bücher mit. Dabei ist immer auch ein Besuch in der Lieblingsbuchhandlung in Gingst eingeplant.

Zwei habe ich die Tage schon gezeigt:

Vor allem der Krimi, der im Sardinien 1969 spielt, hat es mir angetan und es bedurfte Überwindung, ihn erst noch liegen zu lassen. Natürlich habe ich die ersten Seiten reingelesen, wunderbar! Skurril, humorvoll, authentisch und liebevoll, so kann ich ihn jetzt schon benennen. (Das habe ich nur geschafft, weil ich sowieso noch 2 Bücher las und kein drittes anfangen wollte.) Entdeckt hatte ich den Titel bei einem Freund, der dann auch noch davon schwärmte. Nach dem Urlaub werde ich Euch mehr berichten.

Und „Das Evangelium der Aale“ habe ich schon länger vor zu lesen, irgendwie gibt es immer einen „Stapel ungelesener Bücher“ (SUB). Die Vater Sohn Geschichte war ja als gebundenes Buch schon ein Bestseller. Ich mag auch Bücher, die vom Angeln handeln, obwohl ich das Angeln dem Sohn überlasse. „Aus der Mitte entspring ein Fluss“ war auch so ein schönes Buch (und Film), vielleicht erinnert sich der ein oder andere Leser.

Ansonsten war die Woche eher unspektakulär. Das Wochenende war ja noch wunderschön.

Heuwenden mit einem alten Deutz Trecker, Gabelwender und engagiertem Biologen auf dem unbequemen Sitz

Mit dem Rad durch die Felder, hier und da genauer schauen, wunderbar. Ein Bussard sitzt auf der Wiese, weit umringt von Krähen. Normalerweise gehen die sich sofort „an die Gurgel“. Auf der anderen Seite des Weges ist die alte Remise, welche der obrige Biologe auch für Naturschutz nutzt, er hat davor eine wilde Wiese mit Hecken angelegt. Daneben sitzt auf dem Stoppelfeld, gut geschützt, ein Haase. Seine Ohren haben ihn verraten. Plötzlich stürzt sich ein Habicht einige Meter neben mir auf die Wiese nieder, gefolgt von Rabenkrähen – oder ist es eher umgekehrt? Nein, mit Fotos kann ich Euch nicht dienen. Den Hasen würdet Ihr nicht erkennen, die Vögel ebenfalls nicht. So ist das, wenn man nur mit dem Handy unterwegs ist. Ich liebe es, mit wachen Augen durch die Felder hier zu radeln. Außerdem muss ich schon mal schauen, wo es genug Speierling und vielleicht auch Mispeln zum Ernten später gibt.

Als ich an der Heuwiese vorbei fuhr, duftete es wunderbar und ich wünschte mir, als Kind wieder mit auf dem Trecker sitzen zu dürfen. Überhaupt sind so Düfte etwas, was mich ganz oft an Orte oder Zeiten transportiert. Kennt Ihr das auch?

Sonne musste man an dem Wochenende für die nächsten Tage jedenfalls auftanken. Kalt und regnerisch wurde es. Aber langweilig ist so eine Woche vor dem Urlaub ja nie. Es hat seine Vorteile, wenn keiner der „Kinder“ mehr zur Schule geht, das erste Mal können wir außerhalb der Ferien los. Ich bekomme nur trotzdem ordentlich Reisefieber, auch wenn es doch nun eigentlich entspannter sein sollte. Der Sohn kommt dann gerade wieder, wenn wir fahren.

Zu gern würde ich nächste Woche bei Ulrikes Aktion mitmachen, aber die Werbetrommel kann ich natürlich etwas für sie rühren:

(bei Interesse bitte auf das Bild von Ulrike klicken)

Auch geht ja bald der August zu Ende und mit Anfang des Septembers ist wieder das Jahresprojekt von Andrea Zitronenfalterin dran. (Nun, eigentlich ist der ganze neue Monat immer dafür da, aber man will doch gern am Anfang des Monats seine Fortschritte zeigen.) Da ich aber nicht daheim bin, müsst Ihr etwas auf das nächste Vogelportrait warten. Gestern habe ich bei nano (3sat) einen Bericht über die Auswilderung der Bartgeier in den Alpen geschaut. Ihr erinnert Euch vielleicht, dass war der Vogel im Monat Juli. Vielleicht mögt Ihr in der Mediathek mal gucken. Durchaus interessant, man versucht zB. Bartgeier aus den Pyrenäen in die Alpen zu locken, damit es weniger Inzucht gibt.

Dann setze ich mich mal noch auf ein Käffchen zu Andreas Samstagsplausch und verlinke den Beitrag da hin.

38 Gedanken zu “auf dem Sprung

  1. Oh ja, da ist planen angesagt, wenn man in den Urlaub fahren möchte. Ich muss gestehen, je älter ich werde, desto anstrengender ist es für mich, das Denken und Packen und auch noch möglichst ein ordentliches Haus zu verlassen. Entspannen kann ich dann erst wieder, wenn ich im Auto sitze.
    Das Foto vom alten Heuwender und Trekker ist klasse. Ist so eine schöne Stimmung und in mir kommen Erinnerungen auf…
    Hab einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Nina,
    jetzt habe ich endlich auch mal einen schönen Ausdruck für den ewigen Stapel der ungelesen Bücher auf meinem Nachttisch gefunden SUB, kannte ich bisher nicht, und gefällt mir gut.
    Die Bücher, die Du genannt hast, schaue ich mir mal an, neugierig bin ich immer, und dann wächst der Stapel wieder.
    Einen Reader kann ich mir nicht vorstellen, ich mag eben lieber Bücher, die ich auch noch ins Regal stellen kann 🙂
    Ich wünsche Dir einen schönen Urlaub und einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    Gefällt mir

  3. Hallo Nina,
    hier beginnen die Planungen auch immer eine Woche vor Abfahrt. Ich beobachte den Wetterbericht, denn für die Hunderunden brauche ich ja dann doch mal auch die Gummistiefel.
    Ich nehme mir aber immer auch ein bisschen Flüssigwaschmittel mit und wasche meine Funktionskleidung (fürs Wandern) abends schnell durch, so brauche ich nicht zig Hosen und Shirts für diesen Zweck mitzunehmen.
    Ich mache mir ne Liste und dann packe ich. Über die Jahre habe ich gelernt mit wirklich wenig loszufahren. Sehen wir es realistisch, wenn wirklich mal ein Shirt oder ein Pulli fehlen sollt, könnte man sich zur größten Not ja noch einen kaufen.
    Als ich den Mann auf dem Trecker und deine Schilderung über den Heugeruch gelesen habe, konnte ich das hier auch direkt schnuppern. Gerüche wecken so machtvoll Erinnerungen. Nicht umsonst nennt man es ja das olfaktorische Gedächtnis.
    Ich wünsche dir einen schönen Urlaub mit vielen schönen Erlebnissen.
    Liebe Grüße
    Ivonne

    Gefällt 1 Person

  4. So plane ich vor einer Urlaubsreise auch immer. Eine Woche vorher liegen Bücher, Reiseführer und anderer Kleinkram schon auf unseren Gästebett. Und immer, wenn mir noch etwas einfällt, wird es dazu gelegt.
    Ich wünsche dir eine wunderschöne Urlaubszeit.
    Liebe Grüße
    Tina

    Gefällt 1 Person

  5. Oja, Düfte! Nicht alle machen mich spontan glücklich. Da sind auch ein paar negativ belegte bei mir dabei. Stecke ich meine Nase gerne in eine Rosenknospe laufe ich weg, wenn eine Kerze Rosenduft verströmt.
    Packen für den Urlaub ohne Packliste klappt bei mir nicht. Ich habe mehrere, je nachdem wo es hingeht.
    Dir wünsche ich frohes Packen und schöne Urlaubstage.
    Viele liebe Grüße,
    Karin

    Gefällt 1 Person

  6. Ihr fahrt alle zusammen in den Urlaub, liebe Nina?! Aber es sind doch gar keine Ferien mehr.. staun! Ach, nee.. Moment. Der Kleine ist auch mit der Schule fertig.. grins! Eine wunderbare Zeit wünsche ich Euch! Gute Reise und gute Erholung wünsche ich. Herzlichst, Nicole

    Gefällt 1 Person

  7. Liebe Nina,
    da rufe ich dir erstmal schönen Urlaub hinterher…erhol dich gut und genieße die Zeit, so wie ich jetzt deine Bilder und meine Erinnerungen. Vor dem Urlaub lege ich mir schon mal einiges zurecht, doch genieße ich die Kurzurlaube, wo ich am Tag vorher mal kurz alles in die Reisetasche schmeiße. Ich bin da mit der Zeit immer entspannter geworden und für den Fall der Fälle geht frau halt einkaufen. 😉 Lieben Gruß, Marita

    Gefällt 1 Person

  8. liebe nina,
    das mit den gerüchen kenne ich nur zu gut :0) das geht mir oft so, auch wenn ich bei meiner mama zu besuch war und sie hat gebacken. Oder wenn wir Nürnberger Lebkuchen bestellen. Der Duft erinnert mich sofort an zu Hause. Trecker fahren, wie cool, das hab ich irgendwie nie geschafft. Auf das Monatsprojekt bin ich sehr gespannt, habt einen richtig schönen Urlaub! Ja, Bücher müssen unbedingt ins Reisegepäck!!! Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0) Post für dich ist unterwegs, ich hoffe du magst sie… Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    Gefällt 1 Person

  9. Liebe Nina, ich habe mal ein bisschen in deinen Beiträgen gestöbert… sehr nett! Danke für die Buchtipps! Dein Urlaub hat angefangen- meiner ist bald zu Ende. Aber so ist es eben… nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub…;-)
    Hab eine schöne Zeit und lieben Gruß von Andrea

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.