duftende Fundstücke

Hallo Ihr Lieben.

Letzterzeit war es wieder so stürmisch, dass mag unser Hund gar nicht. Da fällt dann auch die Hunderunde etwas kürzer aus. An diesem Morgen musste er aber noch etwas länger ausharren, ich fand nämlich auf der Wiese Veilchen. Wunderbar, ich liebe Veilchen. Es ist so eine wunderbar filigrane Blume, mit einer besonderen intensiven Farbe und vor allen Dingen – dieser Duft. Ich könnte andauernd zum kleinen Stäusschen gehen und meine Nase da rüber halten, sie fast reinstecken. Das geht natürlich gar nicht, denn die Blümchen sind ja so klein, dass ich schon Mühe hatte, sie zu einem Sträusschen zu stecken. Wie haben die das nur im Biedermeier gemacht, wo diese Veilchensträusse so modern waren?

DSCN6254dscn6257-e1552030982402.jpg

DSCN6260Also habe ich in meinen Fundstücken geschaut. Milchkännchen, Eierbecher,… alle aus dem Sozialkaufhaus. Einzelstücke, die den Leuten vielleicht als grosses Gedeck lieber wären? Aber dazwischen war eine kleine Kristallvase, perfekt für so ein kleines Frühlingssträusschen. Im Hintergrund seht Ihr meine Anemonen vom letzten Freitag, die mich immer noch erfreuen. Und sieht dieser Zapfen nicht wie ein Gürteltier aus? Die Nuss muss einem Eichhörnchen runtergefallen sein. Nachdem der Hund seine Nase mehrfach „reingesteckt“ hat, nahm ich sie doch mit.

DSCN6261

Aber zurück zu meinen wunderbaren Blümchen. Wusstet Ihr, dass Veilchen auch essbar sind? Mit etwas Eiweiss und Puderzucker könnt Ihr aus den Blüten auch wunderschöne Kuchendekorationen zaubern. Oder man presst einige Blüten und Blätter und beklebt später schöne Karten damit. Das Aroma findet sich auch in Seifen wieder. Kein Wunder, dieser Duft betörte schon die Griechen und die Blume galt als heilig. Sie war dem Gott Pan geweit und wurde damals schon gegen Kopfweh und Melancholie eingesetzt. Also, Glück für die, welche diese wilde Blume auch im Garten haben.

dscn6258.jpg

Gern zeige ich meinen kleinen Strauss bei Holunderblütchen  bei der Zitronenfalterin und weil ich mich so freue, auch beim Freutag. Ach, ich muss gleich noch mal eine Prise Veilchenduft einatmen gehen. Habt einen schönen Weltfrauentag und einen guten Start in das Wochenende.

dscn6256.jpg

 

Ei, was blüht so heimlich am Sonnenstrahl?
Das sind die lieben Veilchen, die blüh’n im stillen Tal.
Blühen so heimlich im Moose versteckt,
drum haben auch wir Kinder kein Veilchen entdeckt.

Und was steckt sein Köpfelein still empor?
Was lispelt aus dem Moose so leise, leis‘ hervor?
„Suchet, so findet ihr! Suchet mich doch!“
Ei, warte Veilchen, warte! Wir finden dich noch.

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

 

dscn6255.jpg

Text enthält Werbung da Verlinkung

14 Gedanken zu “duftende Fundstücke

    1. Dankeschön. Im Garten kommen sie bei mir auch erst zögerlich, um so schöner fand ich es eben, sie auf der Wiese im Park zu finden.
      Liebe Grüße und schönes Wochenende
      Nina

      Liken

  1. Ich habe vor Jahren die Veilchen aus dem Siedlungsrasen vorsichtig ausgegraben und sie in meinen Garten umgepflanzt. Sie sind bei mir sehr vermehrungsfreudig, und ich habe inzwischen wirklich viele, viele Veilchen im Garten. Man kann auch die grünen Blätter essen, sie schmecken angenehm mild. Und der Duft der Blüten ist ein Genuß. 🙂

    Liken

  2. Liebe Nina, deine Veilchen sehen wirklich bezaubernd aus! Ich mag die kleinen Frühlingsboten auch und hoffe, sie siedeln sich mal auf unserer Wiese an. Vor ein paar Jahren hab ich Veilchen mal verzuckert und als Deko für Pralinen verwendet. Das hat echt gut geklappt. Mittlerweile weiß ich aber nicht mehr, wie es geht und finde das Rezept auch nicht. Wäre aber mal wieder ein Versuch wert!
    Ich wünsche dir viel Freude mit deinen Fundstücken,
    Amely

    Gefällt 1 Person

    1. Danke Dir, ich habe das nie so richtig nach einem Rezept gemacht, nur die Blüten mit Eiweiss per Pinse bestrichen und dann Zucker darüber. Manchmal traut man sich gar nicht, diese kleinen Blumen dann auf dem Kuchen oder so zu essen, oder? 😉
      Liebe Grüsse
      Nina

      Gefällt 1 Person

  3. veilchen sind wirklich wunderbare duftspender. ich habe mir schon als kind die blüten in die nase gesteckt, um lange etwas von diesem herrlichen duft zu haben. das mache ich heute auch noch manchmal!!
    schön, dass du dieser zauerhaften pflanze einen ganzen post gewidmet hast!
    liebe grüße
    mano

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.