Hirtentäschel

 

Hirtentäschel

 

Ist das nicht ein schöner Name?

Hallo Ihr Lieben.

Das ist eine Pflanze. Genauer gesagt, ein ein- bis zweijähriges Wiesenkraut. Der botanische Gattungsname Capsella leitet sich von capsella (lat.) für „kleine Tasche“ ab. Die früheren Taschen der Hirten sind damit gemeint, welche eine ähnliche Form hatten wie die herzförmigen Schötchen, die Fruchtkapseln der Blume. Dieser kleine Kreuzblütler ist fast überall auf der Welt verbreitet. Sicher habt Ihr als Kind, (oder Eure Kinder,) bei einem Wiesenstrauß schon mal ein oder zwei davon auch im Strauß gehabt, obwohl es unscheinbare Kräuter sind.  Das Hirtentäschel ist trotzdem etwas Besonders. Es besitzt einen angenehmen Geschmack, enthält viel Vitamin C und eine Menge Mineralstoffe und ist außerdem ein kräftiges und seid dem Altertum genutztes Heilkraut, welches besonders gut gegen Blutungen wirkt. So wird noch heute ein Tee bei starke Monatsblutung getrunken. Es wirkt sich auch ausgleichend auf den Blutdruck aus, so wird die Droge sowohl bei Bluthochdruck als auch bei zu niedrigem Blutdruck eingenommen und wirkt regulierend auf ein schwaches Herz. Schon Hildegard von Bingen nutze und beschrieb das „Täschel“, welches auch nach einer Geburt oder kolikartigen Schmerzen empfohlen wurde. Das Hirtentäschel wirkt auch entzündungshemmend. Natürlich darf auch diese Droge nicht wahllos genutzt werden, besonders bei Vorerkrankungen oder Schwangerschaft (Kontraktionen können ausgelöst werden) ist immer Vorsicht geboten.

Hirtentäschle

Es eignet sich für eine äußerliche Anwendung ein starker Teeaufguss. Dies hilft bei Nasenbluten und Wunden. Dazu wird eine Kompresse getränkt und aufgelegt. Bei Zahnfleischbluten kann man mit dem Aufguss spühlen. Zur Tee Ernte wird das Kraut samt Wurzel genommen und getrocknet oder frisch verwendet. (Etwa zwei Teelöffel des Krautes mit 200 ml kochendem Wasser übergießen und bis zu zehn Minuten ziehen lassen. Den Tee am besten über einen Zeitraum von 2 – 4 Wochen bis zu drei Tassen täglich trinken. Zur äußerlichen Anwendung wird die doppelte Menge des Krautes als Aufguss angesetzt.)

Hirtentäschle1
zarte Funde

Die knospigen Blütenstände könnt Ihr als Würzkraut in Euern Salat tun, sie haben eine leichte Kresse Note. Ich habe gelesen, dass auch die Samen ähnlich wie Senf gestampft werden könne, also mit Essig und Salz zusammen.

Hirtentäschlestrauss
Als Ministrauß

Ich mag aber vor allen Dingen diese zarten kleinen Herzen, die rund um den Stängel stehen. So pflückte ich mir in der Wiese des Parks einfach ein paar der unscheinbaren Blume. Und wie es der Zufall wollte, war etwas in dieses Kalenderblatt eingepackt. Illustration und Gedicht gefielen dem Jungen so gut, dass ich es nun ausgeschnitten und gerahmt habe. Schaut doch mal die Pflanze an, die am Fuße dieses grossen Berges steht.

gross werden
„Gross werden“ von Naoko Kudo Illustration Takashi Hotchama

Verlinkt beim Naturdonnerstag

16 Gedanken zu “Hirtentäschel

    1. Dies ist eine Umfrage an alle Teilnehmer von
      „Natur-Donnerstag“
      Ein ganz wunderschöner Beitrag ist das heute wieder.
      Ich freue mich jedesmal , wenn ich so interessante Beitrage zum „DND“ bekomme !
      ♥lichen Dank für die Teilnahme und liebe Grüße
      Jutta:

      In eigener Sache:
      Umfrage…
      Da er so erfolgreich ist, würde ich ihn gerne verlinken an folgende internationale Challenges.
      Z. B. an My corner of the World…
      und auch zu:
      Image-in-ing…
      An beiden Projekten nehme ich schon lange mit anderen Posts teil.
      Bitte gebt mir eine Nachricht
      Wenn es Absagen geben sollte, dann kann ich nicht dorthin verlinken.
      Ansonsten wäre dann der Start nächstes mal.
      Ich finde, alle Beitrage von euch würden bestimmt gut ankommen.
      So weit dann liebe Grüße

      Liken

  1. Wir sollten die Medizin die in der Natur wächst viel mehr schätzen. Eigentlich ist für alles ein Kraut gewachsen man muss sie nur nutzen und ihre Eigenschaften kennen. Das Hirtentäschel ist dazu noch ein wunderschönes Gras.
    L G Pia

    Liken

  2. Ach, wie nett! Ich habe das Hirtentäschel schon lange in mein Herz geschlossen. Finde es mit seinen Täschchen einfach so süß und es passt auch hübsch in einen Blumenstrauß. Obwohl ich schon seit Jahren verschiedene Kräutertees trinke, habe ich Hirtentäschel noch nie probiert. Da wird es wohl jetzt mal Zeit…
    Super sieht das hellgrüne Hirtentäschel auf dem pinkfarbenen Stoff aus. Und auch auf der Illustration mit dem japanischen Gedicht – ist es ein Gedicht ;-).
    Liebe Grüße
    Ingrid

    Liken

    1. Danke Dir. Ja, ich fand den Kontrast mit dem gefärbten Leinen auch so gut. Und für einen Blumenstrauß eignet es sich allemal als unterstützender Begleiter kräftiger Farben, aber ich mag auch den Soloauftritt. Das Gedicht hängt mitlerweile gerahmt beim Sohn.
      Liebe Grüße
      Nina

      Liken

  3. so ein schöner beitrag! ich liebe das hirtentäschel auch sehr und du glaubst gar nicht, wie groß meine freude war, als ich es dieses jahr das erstemal im garten begrüßen konnte! benutzt habe ich es noch nie, bei mir wird es auch weniger in die küche wandern, sondern eher auf die gelliplatte ;)!
    liebe grüße
    mano

    Liken

    1. Das es bei Dir künstlerisch verarbeitet wird glaube ich sofort und sieht sicher wunderbar aus! Ich habe tatsächlich überlegt, ob ich noch mal eine Schablone schneide.
      Aber ab und an werden ein paar gepflückt und werden in den Salat geschnippelt werden.
      Liebe Grüße
      Nina

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.