Weltfrieden

Ab und zu muss es hier ein wenig Weltfrieden geben. Vor ewigen Zeiten habe ich mal die Sendung Wissen macht Ah! gesehen. Da wurde ein Rezept für ein Bananen Schoko Brot verraten. Das Rezept hab ich – ehrlich gesagt – nicht nachgebacken, aber die Idee mit in die Küche genommen. Und jetzt werden immer mal ein paar Bananen so lange aufbewahrt, bis sie keiner mehr essen mag, weil sie so weich und schwarz werden. Aber dann sind sie perfekt für dieses Bananenbrot. Ich habe kein festes Rezept und kann Euch hier nur das Grundgerüst verraten:

2 weiche Bananen, Dinkelvollkornmehl und Weizenmehl (wie man mag), ca eine halbe Tasse warmer Milch, 1 Tüte gemahlener (oder gehackter) Mandeln, 1 Blockschokolade, Hefe, etwas flüssigen Honig/Rohrzucker/Ahornsirup, wer es gern süsser mag nimmt noch Zucker dazu, einen guten Stich weicher Butter und eine Prise Salz

Wenn Ihr die Hefe das erste mal mit der warmen Milch  und etwas Mehl aufgehen gelassen habt, gebt Ihr nach und nach Mehl dazu und die Bananenstücke. Dazu kommen der Honig (oder was Ihr nehmt), Butter und Mandeln. Die Schokolade müsst Ihr nun hacken. Salz und ggf Zucker kommt dazu und zum Schluss die Schokoladenstücke. Wenn sie sich verteilt haben, gebt Ihr die Brotmasse in eine längliche, mit Backpapier ausgelegte Form, noch mal gehen lassen, und stellt es dann bei ca 175°C 40 – 45 min in den Ofen. Wenn das stutenähnliche Brot schön braun wird, macht bitte die Stäbchenprobe, dann kann es raus. Leicht warm mit Butter bestrichen, (manchmal wird noch etwas Honig drauf getan,) sind alle beim Essen so zufrieden, dass man nun vielleicht versteht, warum dieses Brot Weltfrieden heisst. Ist auch ein liebgewonnen Pausenbrot!

PS. Habt keine Angst vor Hefeteig. Egal ob Ihr frische Hefe oder Tütchen nehmt, gebt ihm saubere Werkzeuge, lauwarme Zutaten und keine Zugluft, aber lasst ihm Zeit…

PPS. Schönes Wochenende und 1. Mai