Ein frohes Osterfest Euch allen!

Ihr Lieben, Euch allen wünsche ich ein schönes Osterfest. Trotzdem.

Diese Woche haben wir so viel die Sonne genossen, also zwei, drei Tage an denen es schon riskiert wurde, dass die Haut zu viel Sonne abbekam. Beim Arbeiten im Garten, Radfahren, Spazieren gehen, sonstige Besorgungen draußen… Draußen!

Da ist viel im Haus hinten runter gefallen. Macht aber auch nichts.

Mein Monatsvogel kam zB etwas mit Verspätung, kein Aprilscherz. Habt Ihr es übrigens geschafft, jemanden in den April zu schicken? Ich nicht, ich habe es aber auch gar nicht erst versucht, ich scheitere daran immer kläglich und dieses Jahr habe ich es total vergessen. Bis mein Schatz mich richtig gut geschickt hat.

Auf meiner Fensterbank sind wieder die Keimlinge eingezogen. Tomaten, Bohnen, Petersilie und mehr. Nur für Blumen hatte ich noch keinen Platz. Dabei warten hier einige Samen von meiner Mutter. Naturnahe Wildblumen werde ich auch wieder an den Rasenrand aussähen, so viel Unkraut musste da geharkt werden. Hahnenfuß und Scharbockskraut. Wer die kennt, weiß, wie unglaublich schwierig es ist, dieses Kraut im Zaume zu halten, genau wie das Münzkraut, dass leider auch ordentlich sprießt. Und wenn ich es geschafft habe, einzudämmen, kommt es von der Nachbarin wieder rüber gekrochen. Ihr müsst wissen, diese Unkräuter vermehren sich gern über ihrer Wurzelausläufer. Ein kleines bischen Restwurzel reicht und es kommt wieder eine Pflanze. Da hilft nur dran bleiben. Und auch mit ihnen leben. Denn wenn ich keine Chemie einsetzen will und das will ich nicht, muss ich immer mit ihnen leben. Es gibt Schlimmeres. Wenn ich da so drüber nachdenke, Löwenzahn reiht sich in dies Riege der gelb blühenden Unkräuter in meinem Garten acuh noch ein. Aber wusstet Ihr, dass diese Farbe sehr gut von Bienen gesehen wird?

Ich weiß, dieses Ostern wird schon wieder so ein „komisches Ostern“. Wir waren zB gestern zum ersten Mal zum Test, hat ordentlich in der Nase gekitzelt. Eigentlich war geplant, zu einem Teil der Familie zu fahren, haben wir alles abgesagt. Den Testtermin hätten wir also eigentlich nicht mal gebraucht. Aber absagen konnten wir ihn nicht und so wollten wir uns wenigstens mal checken lassen. Denn die Zahlen steigen, so viel aggressiver sind die neuen Mutationen. Aber das Wetter mit viel Sonne gibt der Seele gleich wieder mehr Kraft.

Unterm Baum im grünen Gras
sitzt ein kleiner Osterhas!
Putzt den Bart und spitzt das Ohr,
macht ein Männchen, guckt hervor.
Springt dann fort mit einem Satz
und ein kleiner frecher Spatz
schaut jetzt nach, was denn dort sei.
Und was ist’s? Ein Osterei!
Volksgut

Ich hüpfe dann schnell noch zu Andreas Samstagsplausch auf einen Kaffee. (Verlinkt)

26 Gedanken zu “Ein frohes Osterfest Euch allen!

  1. Liebe Nina, ach das ist ein schöner aufbauender Post. Manchmal kann man schon sehr deprimiert sein. Aber gemeinsam werden wir das Virus schaffen, wobei ich es gerade schlimm finde mit den schnell ansteigenden Erkrankungen. Ich kann keine Scherze machen, von daher versuche ich es garnicht. Ein Chef bei uns hat es wieder gemacht, und einige sind tatsächlich darauf reingefallen. Ich hatte da schon mit so etwas gerechnet, da er dafür bekannt ist. Ja mein Jahresprojekt bereitet mir gerade Probleme, man sollte angefangene Sache nicht so lange brach liegen lassen.
    Hab ein schönes Osterfest. Lieben Gruß Sylvia

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Nina,
    zunächst mal zu deinem Jahresprojekt…den Fichtenkreuzschnabel kannte ich bislang noch gar nicht…dank deiner Vorstellung ist er mir nun ein Begriff. Mein Glücksort kommt morgen oder übermorgen, mal sehen wann ich die finale Überarbeitung schaffe.
    Ich wünsche dir, bleib guten Mutes auch wenn die Zahlen schon sehr belastend sind. Ich hoffe, die Impfungen nehmen jetzt endlich Fahrt auf und wir können in ein paar Monaten etwas entspannter unseren Alltag leben. Oh, an das Scharbockskraut muss ich auch ran, auch wenn es Vitamin-C-haltig ist und gegen Frühjahrsmüdigkeit hilft. Vielleicht sollte ich das mal mit den Blättern ausprobieren, da mein Garten auch noch nie Chemie gesehen hat.
    Nun wünsche ich dir frohe Ostertage mit deinen Lieben – herzliche Grüße von Marita

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, ich weiß, dass man das Kraut in Maßen in den Salat geben kann, aber so viel, wie es rübergewandert ist…
      Auf Deinen Glücksort bin ich schon gespannt.
      Entschuldige, ich komme gerade viel zu wenig zum Schauen und Kommentieren
      Auch Dir gesunde und gute Feiertage und liebe Grüße zurück
      Nina

      Gefällt mir

  3. … und dann ist da noch der Girsch… den habe in einem Beet und der hält mich auf Trapp… leider kenne ich die Namen der anderen Wildkräuter nicht… aber ich erkenne schon, was ich nicht im Garten haben möchte … mein Mann zuppelt gerne Unkraut wie er sagt und das lasse ich ihm gerne… die Sonne zeigt sich immer öfter und wir genießen es!
    Liebe Grüße
    Augusta

    Gefällt 1 Person

    1. Oh, ich bin so froh, dass ich nicht auch noch Girsch habe, auch wenn dabei alle gerne „aufessen“ sagen.
      Und Du hast einen Mann, der freiwillig und gern Unkraut zupft?!
      Das fällt ja immer gern an. Und ich schau auch, dass da gewisse bleiben können, aber die wuchernden halte ich in Zaum.
      Liebe Grüße zurück und ein schönes Osterwochenende
      Nina

      Gefällt mir

  4. Ihr seid also frisch durchgetestet, liebe Nina. Das ist doch auch ein gutes Gefühl, oder?! Auch untereinander. Aprilscherze? Mein Kleiner hat mich ein paar Mal gut und weniger gut in den April geschickt. Ich liebe seine unbeholfene Art, unbedarft zu gucken.. lach! Euch ein schönes Osterfest. Drücker, Nicole

    Gefällt 1 Person

  5. Liebe Nina,
    auch dir frohe Ostern!
    Ja, das mit den sich ausbreitenden Unkräutern kenne ich auch nur zu gut. Das, was schön blüht darf teilweise stehen bleiben. Aber was zu sehr wuchert muss weg. Ich weiß nicht genau, was es ist, aber auch bei mir im Garten macht sich gerade ein Unkraut mit langen Wurzelausläufern breit. Da hilft wirklich nicht viel dagegen, außer immer wieder wegziehen, sobald man was entdeckt.
    Ich wünsche euch schöne freie Tage
    LG
    Yvonne

    Gefällt 1 Person

  6. Wichtigster Tipp aus meiner Ausbildung zur Kräuterpädagogin: Die meisten Unkräuter im Garten können gegessen werden. Deshalb, was dich stört, iss!“ 😀 OK, Hahnenfußgewächse sind giftig, außer Scharbockskraut bevor es blüht. Vor der Blüte gepflückt ist es säuerlich lecker und voller Vitamin C. Skorbut heißt übrigens in der Umgangssprache Scharbock – Scharbockskraut, weil es das erste gehaltvolle Frühlingsgrün ist und gegen Skorbut eingesetzt wurde.
    Ich habe im Schulgarten für einige Gartenunkräuter extra Beete und Stellen angelegt, wo sie sich ausbreiten können. Das nächste ist in Vorbereitung.Gartenschaumkraut schmeckt wie Kresse, wenn nicht sogar besser. Vogelmiere passt in Smoothies, zusammen mit Brennnessel. Vom Löwenzahn ernte ich die Blüten für „Honig“, die Knospen lege ich als Kapernersatz ein. So kann er schon einmal nicht aussamen. 😉
    Auch meine Fensterbretter und freien Plätze füllen sich zusehenst mit Aussaat und kleinen Pfänzchen!
    Viele liebe Grüße und schöne ostertage,
    Karin

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, dem kann ich nur beipflichten und ein Teil wird geerntet, aber alles kann leider nicht in den Salat usw, zu viel hat sich breit gemacht (vor allem das nicht essbare)
      Den Löwenzahn habe ich extra für „Honig“ in großen Mengen schon gesammelt, seine ganz kleinen und frischen Wurzeln schmecken ja auch. Die Insekten lieben ihn ja auch.
      Wiesenschaumkraut kenne ich. Habe ich Gott sei Dank nicht, da ich wenig mit Stickstoff im Dünger arbeite, als Kinder haben wir die immer in Massen für die Vase gepflückt.
      Das Wort UNkraut ist ja auch falsch, aber für viele verständlicher ☺ Mir ist es recht egal, ob ich nun auf Klee oder sonstigen Kräutern Laufe, statt Rasen. Aber im Beet muss ich durchaus Mal eindämmen.
      Ach, ich mag es so, wenn dann auf der Fensterbank die neuen Pflänzchen wachsen…
      Viel Erfolg dabei auch bei Dir!
      Liebe Grüße zurück
      Nina (die noch nicht herausgefunden hat, warum Du im Spam gelandet bist)

      Gefällt mir

  7. Hallöchen und Dir auch Schöne Ostern!!
    Dein Vogel des Monats ist wieder sehr schön geworden… Super gezeichnet.
    Den Garten nehmen wir vielleicht nach Ostern in Angriff. Es sei denn es schneit wirklich. Dann muss ich eher an der Fensterbank anbauen, weil die Pflänzchen noch ein warmes Plätzchen brauchen…
    Mein Mittel gegen Unkraut sind Erdbeeren. Die wuchern überall hin und Unkraut hat kaum Chancen wir dafür Erdbeeren.. *gg*
    Liebe Grüße
    illy

    Gefällt 1 Person

    1. Oh, Erdbeeren habe dich auch, aber die kann ich ja nicht überall haben ☺ aber Du hast Recht, wo meine kleinen Erdbeeren wachsen, hat kaum ein anderes Kraut eine Changes, ähnlich Waldmeister…
      Danke Dir, auf Papier muss ich den Kreuzschnabel noch bannen….
      Hier ist es seit heute sehr kalt und kraupelt und hagelt und schneit sogar. Armer Garten
      Liebe Grüße zurück
      Nina

      Gefällt mir

  8. Liebe Nina,
    dein neuer Monatsvogel gefällt mir sehr und auch ich kannte ihn bisher nicht. Toll, dass ich bei dir immer mal wieder was lerne.
    Es tut mir leid, dass ihr diesen Besuch bei der Familie nicht machen konntet und ich hoffe, ihr hattet trotzdem schöne Ostertage. Wir hatten die Familie aufgeteilt und an beiden Tagen gefeiert. Sonntag hatten wir dazu noch wunderschönes Wetter, aber seit Ostermontag haben wir Winter – brrrr. Es liegt Schnee. Frühling, wo bist du??
    Liebe Grüße
    Ingrid

    Gefällt 1 Person

    1. Tut mir leid, hier ist der Frühling leider auch nicht…
      Mein Bruder wohnt weiter weg und kann daher nicht so oft mit der Familie kommen, so dass er zu meiner Mutter drei Tage gefahren ist und sich da endlich alle wieder sehen konnten. Wäre die Situation mit dem viel stärker ansteckenden Virus nicht, wären wir (draussen!) mal dazu gekommen (incl Test)
      Aus gleichem Grund sind wir auch nicht zu den Schwiegereltern. Aber jetzt werden verbliebende endlich auch geimpft und so wird diese Sorge kleiner.
      Freut mich, dass Du den Monatsvogel wieder magst.
      Habt noch eine schöne Restwoche und liebe Grüße zurück
      Nina

      Gefällt mir

  9. mit den sich verbreitenden wildkräutlein habe ich auch zu kämpfen. hahnenfuß, giersch, quäke, löwenzahn halten einen ganz schön auf trab und leider kann man ja nicht alles aufessen. ich könnte so einige großfamilien mit giersch versorgen ;))!
    eine schöne woche für dich! auf deine liebe mail antworte ich bald!!
    herzliche grüße
    mano

    Gefällt 1 Person

    1. Oh, Girsch habe ich Gott sei Dank nicht! Er würde meinen ganzen kleinen Garten übernehmen! Aber ich habe als Kind bei und mit meiner Oma so viel davon rupfen müssen…
      Ich hoffe, die Sonne hat Dir ein wenig gut getan, auch wenn sie von Schnee und anderem April Wetter vertrieben wurde. Meine Mutter sagt dann immer, dass es der Natur noch mal gut tut, denn die Eisheiligen sind noch nicht vorbei.
      Ganz liebe Grüße zurück nochmal
      Nina

      Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu hanneweb Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.